Roxio halbiert Preis von WinOnCD 8

CD- und DVD-Brennsoftware ab sofort für 19,95 Euro zu haben

Einen drastischen Preisrutsch verpasst Roxio der CD- und DVD-Brennsoftware "WinOnCD 8 CD & DVD Pro", die ab sofort nur noch die Hälfte kostet. So erhalten Käufer die Windows-Software von nun an für 19,95 Euro.

Artikel veröffentlicht am ,

Das aktuelle WinOnCD unterstützt Double-Layer-DVD-Medien, kann DivX-Material erzeugen und bringt eine Reihe weiterer neuer Video- und Audio-Funktionen. Mit dem Marktstart von WinOnCD 8 CD & DVD Pro im Oktober 2005 wollte Roxio die Brenn-Software verstärkt als Authoring-Lösung an den Mann bringen. Einen Grund für die Preisreduktion gab der Hersteller nicht bekannt.

Ab sofort kostet "WinOnCD 8 CD & DVD Pro" für die Windows-Plattform 19,99 Euro statt bisher 39,99 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


gunatm 30. Aug 2006

Ich habe die Suite installiert und ausführlich getestet und kann das Produkt nicht...

- 05. Aug 2006

Auch wenn WinOnCD 6 optisch ziemlich hässlich aussieht, gibt es das Programm seit...

1337troll 04. Aug 2006

teh rulz0r.

Harry Hirsch 04. Aug 2006

Hmm, die Telefonnummern auf der Seite sind 0900er für 2€/min, würde mich wundern wenn die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Paramount+ im Test
Paramounts peinliche Premiere

Ein kleiner Katalog an Filmen und Serien, gepaart mit vielen technischen Einschränkungen. So wird Paramount+ Disney+, Netflix und Prime Video nicht gefährlich.
Ein Test von Ingo Pakalski

Paramount+ im Test: Paramounts peinliche Premiere
Artikel
  1. Sicherheit: FBI ist zutiefst besorgt über Apples neue Verschlüsselung
    Sicherheit
    FBI ist "zutiefst besorgt" über Apples neue Verschlüsselung

    Das FBI könnte mit Apples Advanced Data Protection seinen wichtigsten Zugang zu iPhones verlieren. Doch dafür muss die Funktion von Nutzern aktiviert werden.

  2. Smartphones: Huawei schliesst große Patentverträge mit Oppo und Samsung
    Smartphones
    Huawei schliesst große Patentverträge mit Oppo und Samsung

    Huawei hat sich mit den großen Smartphoneherstellern Oppo und Samsung geeinigt, Patente zu tauschen und dafür zu zahlen.

  3. Intellectual Property: Wie aus der CPU ein System-on-Chip wird
    Intellectual Property
    Wie aus der CPU ein System-on-Chip wird

    Moderne Chips bestehen längst nicht mehr nur aus der CPU, sondern aus Hunderten Komponenten. Daher ist es nahezu unmöglich, einen Prozessor selbst zu entwickeln. Wir erklären wieso!
    Eine Analyse von Martin Böckmann

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore -37% • Asus RTX 4080 1.399€ • PS5 bestellbar • Gaming-Laptops & Desktop-PCs -29% • MindStar: Sapphire RX 6900 XT 799€ statt 1.192€, Apple iPad (2022) 256 GB 599€ statt 729€ • Samsung SSDs -28% • Logitech Mäuse, Tastaturen & Headsets -53% [Werbung]
    •  /