Abo
  • Services:
Anzeige

E-Pass geklont

Lukas Grunwald zeigt, dass sich Chips in E-Pässen kopieren lassen

Der deutsche Sicherheitsexperte Lukas Grunwald hat demonstriert, dass sich die neuen elektronischen Pässe mit RFID-Chips kopieren lassen. Das Design der E-Pässe sei "ein totaler Hirnschaden", so Grundwald gegenüber Wired.

Nach Ansicht der Sicherheits-Experten Grundwald sind alle RFID-Pässe eine große Geldverschwendung, da sie keinen Zuwachs an Sicherheit mit sich bringen würden. Dabei sollen die Chips in den Pässen eigentlich dafür sorgen, Fälschungen leichter erkennen zu können.

Anzeige

In Deutschland wurde der E-Pass bereits im vergangenen Jahr eingeführt, die USA wollen ab Oktober 2006 elektronische Pässe an ihre Bürger ausgeben. Allerdings sind die Daten auf den Chips derzeit nicht verschlüsselt, da dazu erst eine recht komplexe Infrastruktur geschaffen werden müsste. Daher sei es einfach die Daten zu lesen, zu kopieren und auf einen neuen Chip zu schreiben, so Lukas Grunwald gegenüber Wired.

Grundwald hat nach eigenen Angaben nur zwei Wochen benötigt, um herauszufinden, wie sich ein Pass-Chip klonen lässt. Dabei nutzte er weitgehend die veröffentlichte Dokumentation der entsprechenden E-Pass-Standards und testete mit einem deutschen E-Pass. Auch Pässe aus anderen Ländern sollten sich kopieren lassen, da alle den gleichen Standards folgen.

Allerdings ist es nach Angaben von Grunwald nicht möglich, die Daten auf den Chips zu verändern, da zu den Daten kryptografische Hash-Werte hinterlegt sind. Werden die Daten geändert, passen diese Prüfsummen nicht mehr, es lassen sich also lediglich 1:1-Kopien erstellen.

Dennoch wäre es möglich, einen Pass mit einem fremden Chip zu ergänzen, die Lesegeräte nutzen nur den nächstgelegenen Chip. So könnten Chip und gedruckter Pass andere Daten enthalten, so dass gesuchte Personen mit dem korrekten gedruckten Pass durch die Sichtkontrolle kommen, beim elektronischen Abgleich aber die Daten eines Dritten verwendet werden - ein Szenario das Sicherheitsbehörden jedoch ebenfalls leicht umgehen könnten.

Lukas Grunwald warnt aber vor einer weiteren Gefahr: Mit gefälschten Chips in Pässen wäre es auch denkbar, Sicherheitslücken auszunutzen. So könnten Systeme zum Absturz gebracht oder vielleicht sogar fremder Code eingeschleust werden.

Grundwald kündigte eine entsprechende Demonstration für die US-Sicherheitskonferenz Black Hat an, zeigte aber der Wired-Redaktion schon vorab, wie das Klonen von elektronischen Pässen funktioniert.


eye home zur Startseite
firedancer 09. Aug 2006

In der Tat! Ist es nicht pervers, wie Regierung und Industrie auf eine Technik springen...

firedancer 09. Aug 2006

Und weiter? Uninteressant. Weil: Die Argumentation unserer Regierung ist, daß diese...

nixda 07. Aug 2006

Freiheit und Sicherheit ist das was Menschen anstreben, aber wenn man von der Theorie in...

nixda 07. Aug 2006

Ob ccc oder unabhängige Spezialisten, jeder bestätigt das das System nur für einen Zweck...

DeaD_EyE 06. Aug 2006

Nein, wie im dritten Reich. Jeder bekommt eine Nummer auf den Arm. Wir entwickeln uns...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
  2. Daimler AG, Sindelfingen
  3. Daimler AG, Germersheim
  4. Daimler AG, Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. 79,98€ + 5€ Rabatt (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Elektrorennwagen

    VW will elektrisch auf den Pikes Peak

  2. Messung

    Über 23.000 Funklöcher in Brandenburg

  3. Star Wars Battlefront 2 Angespielt

    Sternenkrieger-Kampagne rund um den Todesstern

  4. Nach Wahlniederlage

    Netzpolitiker Klingbeil soll SPD-Generalsekrektär werden

  5. Adasky

    Autonome Autos sollen im Infrarot-Bereich sehen

  6. Münsterland

    Deutsche Glasfaser baut weiter in Nordrhein-Westfalen aus

  7. Infineon

    BSI zertifiziert unsichere Verschlüsselung

  8. R-PHY- und R-MACPHY

    Kabelnetzbetreiber müssen sich nicht mehr festlegen

  9. ePrivacy-Verordnung

    Ausschuss votiert für Tracking-Schutz und Verschlüsselung

  10. Lifetab X10605 und X10607

    LTE-Tablets direkt bei Medion bestellen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

  1. Ich bin mittlerweile wieder Windows/OSX Nutzer.

    ilovekuchen | 02:43

  2. Re: kein Mangel

    ilovekuchen | 02:37

  3. Re: Regierung kann die Betreiber nicht zwingen

    monosurround | 02:08

  4. Im video

    Codemonkey | 02:03

  5. Re: Schade.

    ManMashine | 01:54


  1. 18:37

  2. 18:18

  3. 18:03

  4. 17:50

  5. 17:35

  6. 17:20

  7. 17:05

  8. 15:42


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel