• IT-Karriere:
  • Services:

Swift: Safari-Browser für Windows

Erster Browser mit WebKit-Rendering-Engine für Windows-Plattform

Mit Swift betritt bald eine neuer Web-Browser die Windows-Welt und bringt erstmals die WebKit-Rendering-Engine auf Microsofts Betriebssystem. Eine Vorabversion gewährt einen ersten Einblick auf den Safari-Ableger. Swift bietet bislang aber keine Browser-Besonderheiten, sondern beherrscht lediglich die Grundfunktionen eines Web-Browsers.

Artikel veröffentlicht am ,

Swift
Swift
Als kleine Auffälligkeit geht die Tabbed-Browsing-Unterstützung sowie die direkte Google-Suche in Swift durch. Jedes Browser-Tab bietet ein Suchfeld, um Anfragen bequem an Google weiterreichen zu können, wie es in zahlreichen modernen Browsern zu finden ist. Andere Suchmaschinen werden von Swift derzeit nicht unterstützt.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Weimar (Lahn)
  2. RWE Supply & Trading GmbH, Essen

Das Tools-Menü von Swift ist noch komplett leer und auch Optionen zur Browser-Konfiguration fehlen vollständig. Ein ähnliches Bild erwartet einen bei den Lesezeichen: Für diese stehen zwar schon passende Menüpunkte bereit, aber auswählen lassen sich diese bislang nicht.

Swift
Swift
Windows-Nutzer werden es als äußerst gewöhnungsbedürftig empfinden, dass ein Klick mit der rechten Maustaste nicht etwa ein Kontextmenü öffnet, sondern in Webseiten funktionsgleich mit der linken Maustaste agiert.

Swift verwendet als Rendering Engine Apples WebKit, das im Safari-Browser zum Einsatz kommt. Das WebKit wiederum setzt auf die KHTML-Bibliothek des KDE-Browsers Konqueror, der in der Linux-Welt stark verbreitet ist.

Swift 0.1 steht für die Windows-Plattform in Form eines knapp 16 MByte großen Archivs kostenlos zum Download bereit. Noch dürften sich zahlreiche Fehler in der Software befinden, aber zum Ausprobieren taugt die Vorabversion bereits. Im Kurztest von Golem.de kam es immer wieder zu Abstürzen des Browsers. Die Entwickler erhoffen sich Rückmeldungen der Nutzer, um mit der Arbeit an Swift voranzukommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 369,45€ (Bestpreis!)

Montgomery Burns 30. Aug 2006

Hi Timo! Danke für die deutsche Version von Swift! Ich habe leider gleich ein kleines...

Ashura 07. Aug 2006

In ein bis zwei Tagen soll der Server wieder aktiv sein, hat mir einer der Autoren...

Acid2 06. Aug 2006

Jepp, das Smiley sieht mit dem FF 1.5 (Linux) ziemlich bescheiden aus. Immer noch...

TheHammer 05. Aug 2006

... wie nen Opera 5 oder Opera 8 unter win 9x

sleipnir 05. Aug 2006

Tja windows ist und bleibt eben SCHEISSE häßlich ^^


Folgen Sie uns
       


Streamen und Aufnehmen in OBS Studio - Tutorial

Wir erläutern in einem kurzen Video die Grundfunktionen von OBS-Studio.

Streamen und Aufnehmen in OBS Studio - Tutorial Video aufrufen
Coronavirus: Die weltweite 5G-Verschwörung erklärt
Coronavirus
Die weltweite 5G-Verschwörung erklärt

5G erzeugt weder Corona noch ist es Teil einer Verschwörung. Doch Bedenken zu neuen Frequenzbereichen einfach zu ignorieren, ist zu einfach.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Telekom, Vodafone Wenn LTE schneller als 5G ist
  2. Telekom Große Nachfrage nach Campusnetzen bei der Industrie
  3. Redbox Vodafone stellt komplettes 5G-Netz in einer Box vor

Alloy Elite 2 im Test: Voll programmierbare Tastatur mit Weihnachtsbaumbeleuchtung
Alloy Elite 2 im Test
Voll programmierbare Tastatur mit Weihnachtsbaumbeleuchtung

HyperX verbaut in seiner neuen Gaming-Tastatur erstmals eigene Schalter und lässt der RGB-Beleuchtung sehr viel Raum. Die Verarbeitungsqualität ist hoch, der Preis angemessen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Ergonomische Tastatur im Test Logitech erfüllt auch kleine Wünsche
  2. Keyboardio Atreus Programmierbare ergonomische Mini-Tastatur für unterwegs
  3. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches

KI-Startup: Regierung bestätigt Treffen mit Augustus Intelligence
KI-Startup
Regierung bestätigt Treffen mit Augustus Intelligence

Der CDU-Politiker Amthor fungierte als Lobbyist für das KI-Startup Augustus Intelligence. Warum sich die Regierung mit der Firma traf, ist weiter unklar.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Deep Learning Microsofts Software kann zu Musikstücken singen
  2. Texterkennung OpenAIs API beantwortet "Warum ist Brot so fluffig?"
  3. Cornonavirus Instagram macht Datensatz für Maskenerkennung ungültig

    •  /