Abo
  • IT-Karriere:

Neeon 2 - Creative knöpft sich den iPod Nano vor

Dünner Flashspeicher-Player mit Farbbildschirm

Mit dem Neeon 2 hat Creative einen neuen Musikspieler mit Flash-Speicher vorgestellt, der gegen Apples Nano positioniert ist. Das Modell bietet ebenfalls ein Farbdisplay und kann mit bis zu 4 GByte Speicher aufwarten.

Artikel veröffentlicht am ,

Creative Neeon 2
Creative Neeon 2
Creatives Neeon 2 ist mit 12,5 mm praktisch genauso dünn wie Apples Gegenstück mit 12,7 mm und bietet ein 1,5 Zoll großes Display mit 128 x 128 Pixeln, auf dem auch kleine Videos laufen sollen. Auch ein UKW-Radio und ein Aufnahmemikrofon sowie ein Linie-In-Anschluss haben bei Creative noch Platz im Gehäuse gefunden.

Stellenmarkt
  1. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld
  2. DIEBOLD NIXDORF, Ilmenau

Den Neeon 2 soll es mit Kapazitäten von 1, 2 und 4 GByte geben. Sie können die Formate MP3, WMA und WAV sowie AVIs wiedergeben. Die Stromversorgung erfolgt über einen fest eingebauten Lithium-Polymerakku, der nach Herstellerangaben Saft für bis zu 20 Stunden Musik und 8 Stunden Video liefern soll.

In den USA wurde das Gerät in vier Farb-Varianten angekündigt, darunter schwarz, silber, blau, pink und gelb. Über Folien lässt sich der Neeon 2 auch andere Designs überstülpen.

Die Geräte messen 81 x 42 x 12,5 mm bei 50 Gramm Gewicht. Frische Daten kommen per USB 2.0 in das Gerät, das auch als Massenspeicher erkannt werden soll.

Die Listenpreise der Geräte, die in den USA ab August 2006 erhältlich sein sollen, liegen etwas unterhalb des Nanos: Das kleinste Modell mit 1 GByte gibt es für 125 US-Dollar, den 2 GByte große Neeon 2 soll 170,- US-Dollar kosten und das Spitzenmodell 195,- US-Dollar.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 72,99€ (Release am 19. September)
  3. 245,90€ + Versand

promus 04. Aug 2006

die haben den neeoon mit dem apple 5G normal verglichen in der 30gb variante. golem...

Martin F. 04. Aug 2006

Naja, kommt stark auf den Encoder an. Bei Vorbis gibt es wenigstens einen Standard...

Molari 04. Aug 2006

lern mal besser die Rechtschreibung nochmal!!!

xXXXx 04. Aug 2006

alles was man sehen kann, ist eine farbe. :P du kannst sogar im baumarkt schwarze farbe...

megaheld 04. Aug 2006

nunja, davon ausgehend, dass schwarz ja eigentlich keine Farbe darstellt blieben dann...


Folgen Sie uns
       


Asrock DeskMini A300 - Test

Der DeskMini A300 von Asrock ist ein Mini-PC mit weniger als zwei Litern Volumen. Der kleine Rechner basiert auf einer Platine mit Sockel AM4 und eignet sich daher für Raven-Ridge-Chips wie den Athlon 200GE oder den Ryzen 5 2400G.

Asrock DeskMini A300 - Test Video aufrufen
Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
    Wolfenstein Youngblood angespielt
    "Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

    E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
    Von Peter Steinlechner


      Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
      Vernetztes Fahren
      Wer hat uns verraten? Autodaten

      An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
      Eine Analyse von Friedhelm Greis

      1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
      2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
      3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

        •  /