Abo
  • Services:

SuperSD-Card - Hybridspeicher mit 4 GByte Speicherplatz

Schreibgeschwindigkeit von bis zu 18 MBit/s

Der Elektronik-Hersteller Pretec hat ein Speicherkarten-Hybrid-Modell namens SuperSD vorgestellt, das sowohl in SD- als auch in MMC-Slots funktioniert. Die Karte schreibt Informationen mit einer Datenrate von bis zu 18 MBit/s. Es gibt sie mit einer Speicherkapazität von bis zu 4 GByte. Im Unterschied zur klassischen SD-Karte besitzt der Hybrid keinen Schreibschutz-Mechanismus.

Artikel veröffentlicht am , yg

Die SuperSD-Card läuft somit in Digitalkameras und PDAs wie auch in verschiedenen Handytypen, die entweder über ein SD- oder ein MMC-Interface verfügen. Die Karte speichert Daten mittels Flash-Speicherung. Sie ist 24 x 32 x 1,4 mm groß und besitzt sieben Pins, die über einen integrierten Controller angesteuert werden. Geräte mit SD-Memory-Card-Steckplatz sind generell abwärtskompatibel zu MMC-Karten. So lassen sich MMCs immer auch in Geräten betreiben, die für SD-Speicher ausgelegt sind.

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, München
  2. Wilhelm Geiger GmbH & Co. KG, Oberstdorf, Herzmanns

Das Betreiben von SD-Karten in Geräten, die nur für MMC gebaut sind, ist hingegen nicht möglich. Um Fehlbenutzungen zu vermeiden, haben SD-Karten ein etwas dickeres Gehäuse als MMC-Karten. Weiterer Unterschied zu Standard-SD-Karten: Sie haben nicht den kleinen Schieber zum Schutz der Daten vor Überschreiben integriert. Und damit sollen sie in der Herstellung günstiger sein als die gleichgroßen SD-Cards. Als Datenübetragungsstandard ist die Hybridkarte ausgelegt für MMC3.x, MMC4.x und SD 1.01.

Über eine automatische Identifikation erkennt die SuperSD-Card den Modus des Kartenslots von Digitalkamera, Handy und Co. Für Geräte, die nach dem Standard MMC4.x arbeiten, bedeutet das eine maximale Lesegeschwindigkeit von 18,2 MBit/s. Die Schreibgeschwindigkeit liegt bei 13,9 MBit/s, was beispielsweise reichen soll, um zwei bis drei hochauflösende Digitalbilder pro Sekunde abzuspeichern, ohne die Datenpuffer der Digitalkameras in Anspruch nehmen zu müssen. Im SD-Modus liegen die Lese- und Schreibgeschwindigkeit bei 9,3 MBit/s respektive 2,8 MBit/s.

Die Hybrid-Karte soll temperaturfest sein und somit auch im Winter den Außeneinsatz überstehen: Sie funktioniert laut Hersteller zwischen -20 und 65 Grad Celsius. Die Lagertemperaturen reichen von -40 bis 125 Grad Celsius bei Luftfeuchtigkeiten zwischen 8 und 95 Prozent.

Pretecs SuperSD-Cards sind ab sofort in Kapazitäten von 128 MByte bis 4 GByte erhältlich. 512 MByte schlagen mit 12,99 Euro zu Buche, 2 GByte kosten 44,99 Euro und 4 GByte liegen bei 89,99 Euro. Auf Wunsch gibt es die SuperSD-Card auch als Dual-Voltage-Ausführung.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 39,99€ statt 59,99€
  2. und The Crew 2 gratis erhalten
  3. beim Kauf ausgewählter Z370-Boards mit Intel Optane Speicher + Intel SSD
  4. ab 349€

PapaSchlumpf 09. Aug 2006

Da hat sich Golem aber einen Bären aufbinden lassen. Den Spezifikationen (Abmessungen, 7...

Escom2 04. Aug 2006

Kann sich eigentlich nur um den DRM Müll handeln, denn der Schieber muß nicht sein und...

ernstl. 04. Aug 2006

Stimmt! 2,25 MB/s ist kein Spass, wenn man 4GB an Daten auf die Karte transferieren...


Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  2. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren
  3. Elektromobilität Norwegische Elektrofähre ist sauber und günstig

Jurassic World Evolution im Test: Das Leben findet einen Weg
Jurassic World Evolution im Test
Das Leben findet einen Weg

Ian Malcolm hatte recht: Das Leben wird ausgegraben und gebrütet, es frisst und stirbt oder es bricht aus und macht Jagd auf die Besucher. Nur leider haben die Entwickler von Jurassic World Evolution ein paar kleine Design-Fehler begangen, so wie Henry Wu bei der Dino-DNA.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Vampyr im Test Zwischen Dracula und Doktor
  2. Fe im Test Fuchs im Farbenrausch
  3. Thaumistry: In Charm's Way im Test Text-Adventure der ganz alten Schule

Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
Sonnet eGFX Box 650 im Test
Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
  2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
  3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

    •  /