T-One: Handy und WLAN-Telefon in einem

Konvergenzprodukt erlaubt das Telefonieren daheim und unterwegs, auch am HotSpot

Mit T-One startet T-Com sein zur CeBIT 2006 angekündigtes Konvergenzprodukt, das Mobilfunk und Festnetz verbindet. Die "Dual-Phone-Lösung" umfasst ein Festnetztelefon zum Mitnehmen, das ab sofort im Handel zu haben sein soll. Auch neue Tarife führt T-Com ein.

Artikel veröffentlicht am ,

T-Com TC 300
T-Com TC 300
T-Com startet mit zwei unterschiedlichen Produktvarianten, die zum einen für die Nutzung an einem klassischen Telefonanschluss und zum anderen als DSL-basiertes Angebot dienen. Für beide Angebote soll gelten: Ein Anschluss, ein Telefon, eine Mailbox, eine Rechnung.

Stellenmarkt
  1. Changemanager/in (w/m/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Product Owner - Store Applications (gn)
    HORNBACH Baumarkt AG, Bornheim bei Landau in der Pfalz
Detailsuche

Dabei wartet T-Com mit neuen Tarifen auf, die bei 35,- Euro im Monat beginnen. Angeboten wird T-One zusammen mit den Konzernschwestern T-Online und T-Mobile, denn mit dem Konvergenztelefon soll daheim und an rund 7.500 HotSpots per WLAN über das Internet oder abseits davon per Mobilfunk telefoniert werden können, wobei der Nutzer überall unter seiner Festnetznummer erreichbar ist.

Bis zu vier T-One-Endgeräte lassen sich pro Haushalt anschließen. Wer unterwegs an HotSpots telefonieren will, benötigt die Option "HotSpot Call", die bei einer Buchung bis 30. Dezember 2006 in den ersten sechs Monaten grundgebührbefreit ist. Danach kostet der HotSpot Call monatlich 4,95 Euro.

T-Com TC 300
T-Com TC 300
Zum Marktstart von T-One sind vier Mobilfunktarif-Pakete mit unterschiedlichen Inklusivminuten-Kontingente erhältlich. Das kleinste Paket "One Talk 25" enthält für 10,- Euro 25 Freiminuten ins deutsche Festnetz und in die nationalen Mobilfunknetze. "One Talk 50" kostet 19,- Euro und umfasst 50 Freiminuten, "One Talk 100" bringt 100 Minuten für 28,- Euro mit und für 38,- Euro im Monat gibt es "One Talk 200" mit 200 Freiminuten. Alle weiteren Minuten ins nationale Fest- und Mobilfunknetz werden mit 0,39 Euro pro Minute berechnet. SMS bzw. MMS gibt es für 0,19 bzw. 0,39 Euro.

Eine Anrufweiterschaltung erlaubt es den Nutzern, auf Wunsch auch unterwegs und am HotSpot unter der eigenen Festnetznummer erreichbar zu sein. Dafür wird in der DSL-Variante eine ermäßigte Anrufweiterschaltungsgebühr von 12,9 Cent pro Minute statt 22,9 Cent pro Minute erhoben.

Als erstes Dual-Phone-Endgerät bietet T-Com das "T-Com TC 300" an, das alle Funktionen eines modernen Handys umfassen soll und Festnetz-, DSL- und Mobiltelefon in einem ist. Je nach One-Talk-Paket kostet es subventioniert zwischen 9,99 Euro (One Talk 200) und 19,99 (One Talk 50). Bei One Talk 25 verlangt T-Com allerdings 199,99 Euro.

Wer T-One nutzen will, muss aber mit weiteren Kosten rechnen: So wird ein Festnetz- sowie DSL-Anschluss von T-Com benötigt und auch eine Flatrate empfiehlt sich. Zudem wird ein T-One-fähiger WLAN-Router benötigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


diablo2 22. Apr 2007

diablo2 22. Apr 2007

willy tobler 21. Aug 2006

venc 06. Aug 2006

ein voip wlan router...

Spassvogel 03. Aug 2006

Du triffst den Punkt. Im Tarifcheck stimmt das vielleicht sogar. Aber im realen Leben...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektromobilität
BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden

Reichweite ist für BMW wichtig, aber nicht am wichtigsten. Eine Rekordjagd nach immer mehr Kilometern sehen die Entwickler nicht vor.

Elektromobilität: BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden
Artikel
  1. Telekom: Vodafone will unseren Glasfaserausbau bremsen
    Telekom
    Vodafone will "unseren Glasfaserausbau bremsen"

    Vodafone habe den eigenen Glasfaserausbau kürzlich für beendet erklärt und nehme den Spaten nicht in die Hand, erklärte die Telekom.

  2. Chorus angespielt: Automatischer Arschtritt im All
    Chorus angespielt
    Automatischer Arschtritt im All

    Knopfdruck, Teleport hinter Feind, Abschuss: Das Weltraumspiel Chorus will mit Story, Grafik und Ideen punkten. Golem.de hat es angespielt.
    Von Peter Steinlechner

  3. Lightning ade: EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben
    Lightning ade  
    EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben

    Die EU-Kommission will eine einheitliche Ladebuchse einführen. USB-C soll zum Aufladen aller möglichen Kleingeräte verwendet werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 27" WQHD 144Hz 260,91€ • Alternate-Deals (u. a. Acer Nitro 27" FHD 159,90€) • Neuer Kindle Paperwhite Signature Edition vorbestellbar 189,99€ • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • PS5 Digital mit FIFA 22 bei o2 bestellbar [Werbung]
    •  /