Abo
  • Services:

T-One: Handy und WLAN-Telefon in einem

Konvergenzprodukt erlaubt das Telefonieren daheim und unterwegs, auch am HotSpot

Mit T-One startet T-Com sein zur CeBIT 2006 angekündigtes Konvergenzprodukt, das Mobilfunk und Festnetz verbindet. Die "Dual-Phone-Lösung" umfasst ein Festnetztelefon zum Mitnehmen, das ab sofort im Handel zu haben sein soll. Auch neue Tarife führt T-Com ein.

Artikel veröffentlicht am ,

T-Com TC 300
T-Com TC 300
T-Com startet mit zwei unterschiedlichen Produktvarianten, die zum einen für die Nutzung an einem klassischen Telefonanschluss und zum anderen als DSL-basiertes Angebot dienen. Für beide Angebote soll gelten: Ein Anschluss, ein Telefon, eine Mailbox, eine Rechnung.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. Kessler & Co. GmbH & Co. KG, Abtsgmünd

Dabei wartet T-Com mit neuen Tarifen auf, die bei 35,- Euro im Monat beginnen. Angeboten wird T-One zusammen mit den Konzernschwestern T-Online und T-Mobile, denn mit dem Konvergenztelefon soll daheim und an rund 7.500 HotSpots per WLAN über das Internet oder abseits davon per Mobilfunk telefoniert werden können, wobei der Nutzer überall unter seiner Festnetznummer erreichbar ist.

Bis zu vier T-One-Endgeräte lassen sich pro Haushalt anschließen. Wer unterwegs an HotSpots telefonieren will, benötigt die Option "HotSpot Call", die bei einer Buchung bis 30. Dezember 2006 in den ersten sechs Monaten grundgebührbefreit ist. Danach kostet der HotSpot Call monatlich 4,95 Euro.

T-Com TC 300
T-Com TC 300
Zum Marktstart von T-One sind vier Mobilfunktarif-Pakete mit unterschiedlichen Inklusivminuten-Kontingente erhältlich. Das kleinste Paket "One Talk 25" enthält für 10,- Euro 25 Freiminuten ins deutsche Festnetz und in die nationalen Mobilfunknetze. "One Talk 50" kostet 19,- Euro und umfasst 50 Freiminuten, "One Talk 100" bringt 100 Minuten für 28,- Euro mit und für 38,- Euro im Monat gibt es "One Talk 200" mit 200 Freiminuten. Alle weiteren Minuten ins nationale Fest- und Mobilfunknetz werden mit 0,39 Euro pro Minute berechnet. SMS bzw. MMS gibt es für 0,19 bzw. 0,39 Euro.

Eine Anrufweiterschaltung erlaubt es den Nutzern, auf Wunsch auch unterwegs und am HotSpot unter der eigenen Festnetznummer erreichbar zu sein. Dafür wird in der DSL-Variante eine ermäßigte Anrufweiterschaltungsgebühr von 12,9 Cent pro Minute statt 22,9 Cent pro Minute erhoben.

Als erstes Dual-Phone-Endgerät bietet T-Com das "T-Com TC 300" an, das alle Funktionen eines modernen Handys umfassen soll und Festnetz-, DSL- und Mobiltelefon in einem ist. Je nach One-Talk-Paket kostet es subventioniert zwischen 9,99 Euro (One Talk 200) und 19,99 (One Talk 50). Bei One Talk 25 verlangt T-Com allerdings 199,99 Euro.

Wer T-One nutzen will, muss aber mit weiteren Kosten rechnen: So wird ein Festnetz- sowie DSL-Anschluss von T-Com benötigt und auch eine Flatrate empfiehlt sich. Zudem wird ein T-One-fähiger WLAN-Router benötigt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 23,99€
  2. 119,90€

diablo2 22. Apr 2007

diablo2 22. Apr 2007

willy tobler 21. Aug 2006

venc 06. Aug 2006

ein voip wlan router...

Spassvogel 03. Aug 2006

Du triffst den Punkt. Im Tarifcheck stimmt das vielleicht sogar. Aber im realen Leben...


Folgen Sie uns
       


Nike Adapt BB ausprobiert

Nikes neue Basketballschuhe Adapt BB schnüren sich automatisch zu, was in unserem Praxistest sehr gut funktioniert.

Nike Adapt BB ausprobiert Video aufrufen
Magnetfeld: Wenn der Nordpol wandern geht
Magnetfeld
Wenn der Nordpol wandern geht

Das Erdmagnetfeld macht nicht das, was Geoforscher erwartet hatten - Nachjustierungen am irdischen Magnetmodell sind erforderlich.
Ein Bericht von Dirk Eidemüller

  1. Emotionen erkennen Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn
  2. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  3. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke

Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
Ottobock
Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


    Karma-Spyware: Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten
    Karma-Spyware
    Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten

    Eine Spionageabteilung im Auftrag der Vereinigten Arabischen Emirate soll die iPhones von Aktivisten, Diplomaten und ausländischen Regierungschefs gehackt haben. Das Tool sei wie Weihnachten gewesen, sagte eine frühere NSA-Mitarbeiterin und Ex-Kollegin von Edward Snowden.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Update O2-Nutzer berichten über eSIM-Ausfälle beim iPhone
    2. Apple iPhone 11 soll Trio-Kamerasystem erhalten
    3. iPhone mit eSIM im Test Endlich Dual-SIM auf dem iPhone

      •  /