Abo
  • Services:

Ark Linux 2006.1 veröffentlicht

Einsteiger-Distribution mit KDE 3.5.4

Mit Ark Linux 2006.1 ist eine neue Version der besonders für Einsteiger gedachten Linux-Distribution erschienen. Darin ist bereits die neue KDE-Version 3.5.4 enthalten.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Ark Linux 2006.1 nutzt die Desktop-Oberfläche KDE in der aktuellen Version 3.5.4, als X-Server verwendet die Distribution nun X.org 7.1. Der KDE-Musik-Player Amarok ist ebenfalls in der aktuellen Version 1.4.1 enthalten. Zusätzlich ist mit Rpmhandler auch ein neues Programm hinzugekommen, das die Installation von RPM-Paketen, die nicht zu der Distribution gehören, stark erleichtern soll.

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut
  2. Handwerkskammer für Mittelfranken, Nürnberg

Weiterhin enthält die Distribution Software wie CUPS 1.1.23 und OpenOffice.org 2.0.3. Auch Server-Komponenten wie Apache 2.2.2 und MySQL 5.0.22 liefert die Distribution mit, obwohl sie sich an Umsteiger von anderen Betriebssystemen und Computer-Neulinge richtet und daher vor allem den Desktop als Einsatzgebiet sieht.

In der Basisinstallation soll Ark Linux auf einer CD alles mitbringen, was im Normalfall für den Desktop-Einsatz benötigt wird. Zusätzliche Werkzeuge, wie Compiler oder andere Entwickler-Tools, aber auch Spiele und die Unterstützung zusätzlicher Sprachen stehen auf zusätzlichen CDs namens "Ark Development Suite", "Ark Extra Software", "Ark Server Software" und "Ark Extra Languages" zur Verfügung. Zudem kann zusätzliche Software aber auch über das Kynaptic-GUI per Internet eingespielt werden. Außerdem steht bei der auf Fedora basierenden Distribution das aus der Debian-Welt stammende APT zur Verfügung.

Ark Linux 2006.1 steht zusammen mit den Erweiterungen und einer Live-CD ab sofort zum Download bereit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,99€
  2. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Selleriebroesel 08. Dez 2006

Och, neulich hab ich zufällig noch ne Dose mit Linux drin gefunden. hach war das lecker...


Folgen Sie uns
       


Street Fighter 30th Anniversary Collection - Live

Die Spezialmanöver Ha-Do-Ken und Sho-Ryu-Ken sind tief in den Gehirnen von Beat'em-up-Fans verankert. Im Livestream holt sie Golem.de-Redakteur Michael Wieczorek hervor und wird versuchen, sie mit dem neuen Arcade Stick von Lioncast für die Konsole umzusetzen.

Street Fighter 30th Anniversary Collection - Live Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
Anthem angespielt
Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

  1. Dying Light 2 Stadtentwicklung mit Schwung
  2. E3 2018 Eindrücke, Analysen und Zuschauerfragen
  3. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen

    •  /