Software-Werkzeug korrigiert Fehler in Kameraobjektiven

Abbildungsfehler werden nachträglich herausgerechnet

Das deutsche Unternehmen Nurizon Software bietet mit "Acolens" ein Werkzeug für Profi-Fotografen an, die damit die in jedem Objektiv vorkommenden optisch bedingten Abbildungsfehler wie Verzeichnung, Randverschattung und Unschärfen zum Bildrand hin herausrechnen soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Hersteller hat eine Reihe von Vorher-Nachher-Aufnahmen auf seiner Website untergebracht, die die Leistungsfähigkeit der digitalen Objektivkorrektur zeigen sollen. Das Tool ist aber nicht einfach mit einer Profilsammlung gängiger Objektive ausgestattet sondern kann auch selbst anhand von Messaufnahmen neue Objektive korrigieren. So kann der Fotograf auch Objektive, die nicht in den Bibliotheken für Canon- und Nikon-Optiken aufgeführt sind, berücksichtigen lassen. Dazu gibt es optional eine Referenztafel, die man mit dem Objektiv ablichten muss.

Stellenmarkt
  1. Senior (Embedded C) Developer m/w/d
    Compador Technologies GmbH, Berlin
  2. Referent Datenschutz m/w/d
    RWE AG, Essen
Detailsuche

Acolens arbeitet auf der Grundlage der durch die Vermessung erzeugten Korrekturalgorithmen. Durch den Vergleich von Soll- und Istwerten wird dann ein Profil erstellt, das auf künftige Bilder mit gleicher Brennweite und Blende angewandt wird.

Die Software gibt es derzeit für Mac OS X als Univeral Binary. Ein USB-Dongle dient als Hardware-Kopierschutz. Die Software kostet 870,- Euro, während für die Referenztafel 986,- Euro verlangt werden. Für Einmalnutzer der Referenztafel bietet der Hersteller die Teilnahme an einer Acolens Kalibrier-Schulung an.

Derzeit findet eine Rabattaktion auf die Software statt, Interessierte können 20 Prozent sparen. Ausprobieren kann man Acolens auch - gegen Rückgabe aller Produktbestandteile einschließlich des Dongles gewährt Nurizon während der ersten vier Wochen die vollständige Rückzahlung des Kaufpreises.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


CortoMaltese 03. Aug 2006

Stimmt, kostet aber nur 10$. Dafür kann man, wenn das eigene Objektiv oder Kompaktkamera...

krass 03. Aug 2006

für den profi ist jedoch aufgrund der fehlerstreuung die einzelvermessung vorzuziehen.

TAOG 03. Aug 2006

mal abgesehen vom preis. DxO kann ähnliches auch und ist ausserdem in der lage, die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Energiespeicher
Große Druckluftspeicher locken Investorengelder an

Hydrostor bietet eine langlebige Alternative zu Netzspeichern aus Akkus, die zumindest in den 2020er Jahren wirtschaftlich ist.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Energiespeicher: Große Druckluftspeicher locken Investorengelder an
Artikel
  1. Ransomware: Jeder hat Daten, die eine Erpressung wert sind
    Ransomware
    Jeder hat Daten, die eine Erpressung wert sind

    Unbenutzbare Systeme, verlorene Daten und Schaden in Millionenhöhe: Wie ich einen Emotet-Angriff erlebt habe.
    Ein Erfahrungsbericht von Lutz Olav Däumling

  2. Star Trek: Neuigkeiten zu Discovery, Picard und weiteren Serien
    Star Trek
    Neuigkeiten zu Discovery, Picard und weiteren Serien

    Die zweite Hälfte von Star Trek: Discovery kommt ab Februar auf Pluto TV. Außerdem gibt es Termine für weitere Star-Trek-Serien.

  3. AMD Radeon RX 6500 XT startet heute den Verkauf
     
    AMD Radeon RX 6500 XT startet heute den Verkauf

    Der erste Launch einer Grafikkarte in diesem Jahr steht heute an: mit der Radeon RX 6500 XT schickt AMD seine günstigste neue Karte ins Rennen.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED 55" 120Hz 999€ • MindStar (u.a. NZXT WaKü 129€, GTX 1660 499€) • Seagate Firecuda 530 1TB inkl. Kühlkörper + 20€ PSN-Guthaben 189,90€ • Sony Pulse 3D Wireless PS5 Headset 79,99€ • Samsung 16GB DDR5-4800 199€ • Huawei MateBook 16,1" 16GB 512GB SSD 709€ [Werbung]
    •  /