Abo
  • Services:

Opera 9.01 mit Fehlerkorrekturen

Aktuelle Opera-Version ohne neue Funktionen

Dem Web-Browser Opera 9 hat der norwegische Browser-Produzent ein Update spendiert. Opera 9.01 korrigiert einige Programmfehler, bringt aber keine Neuerungen. Der Browser-Hersteller empfiehlt die Einspielung der aktuellen Version für alle Desktop-Plattformen.

Artikel veröffentlicht am ,

Opera 9.0
Opera 9.0
Neue Suchmaschinen sollen sich in die Opera-Suche fortan nur noch integrieren lassen, wenn ein passendes Keyword vergeben wird. Zudem merkt sich Opera die zuletzt verwendete Suchmaschine korrekt und im Suchfeld agiert das Dropdown-Menü wieder fehlerfrei. News-Feeds lassen sich nun wieder einwandfrei umbenennen.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Neckarsulm
  2. Sanofi-Aventis Deutschland GmbH, Frankfurt am Main

Zudem arbeitet NTLM nun auch über HTTP-Proxys korrekt und erhielt weitere kleine Verbesserungen und es wurden Unzulänglichkeiten beim Löschen des Browser-Verlaufs ausgebessert. In den Optionen wurden die Einstellungen für den Aufruf eines externen Source-Code-Betrachters überarbeitet.

Opera 9.0
Opera 9.0
Außerdem bringt Opera 9.01 IMAP- und SVG-Korrekturen sowie Verbesserungen bei der Spam-Filterung und der Ausführung von Java-Applets und Flash-Inhalten. Die Windows-Version von Opera verarbeitet Widgets nun zügiger und die Mac-Variante bringt eine bessere Plug-In-Verträglichkeit. Auch Darstellungsprobleme im Zusammenspiel mit dem Windows Media Player sollen nun der Vergangenheit angehören.

Im E-Mail-Bereich wurden die Filterfunktionen überarbeitet, so dass diese nun deutlich zügiger zu Werke gehen sollten. Die Entwickler haben ferner Fehler korrigiert, durch den Text in Formularfeldern beim Vergrößern oder Verkleinern nicht korrekt umbrochen wurden und das Laden von Bildern landet nun nicht mehr im Download-Manager. Weitere Fehlerkorrekturen erhielt die Cookie-Verarbeitung und allgemein soll die Stabilität des Browser erhöht worden sein.

Ein ausführlicher, dreiseitiger Bericht zu den Neuerungen in Opera 9 erschien im Juni 2006 auf Golem.de.

Opera 9.01 steht ab sofort für Windows, MacOS X, Linux, FreeBSD und Solaris kostenlos unter anderem in deutscher Sprache zum Download bereit.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 9,99€

Lukas1000 09. Aug 2006

Machs wie ich und bleib bei 8.54 - oder nimm Kameleon (Firefox Abklatsch nur kleiner)

Lukas1000 09. Aug 2006

Mann mann mann, was war das mal ein schlanker Browser, ich nutze noch und weiterhin 8...

Blair 03. Aug 2006

das kann man bei ie ind fx genauso, daran kanns nicht liegen.

bosven 02. Aug 2006

Ich frage mich warum Opera es nicht hinbekommt die VMWARE ESX Gui zustarten!! Jetzt...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Watch - Hands on

Samsung hat seine neue Smartwatch Galaxy Watch vorgestellt. Wir haben uns die Uhr vor der Präsentation angeschaut.

Samsung Galaxy Watch - Hands on Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen
  2. Elektroautos Daimler-Betriebsrat will Akkuzellen aus Europa
  3. Elektromobilität Elektrisches Surfboard Rävik flitzt übers Wasser

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  2. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an
  3. Raumfahrt @Astro_Alex musiziert mit Kraftwerk

    •  /