Abo
  • Services:

IBMs neue Opteron-Server werden "Cool Blue"

Stromspartechnik zur Deckelung von Leistungsaufnahme und Hitze

IBM hat seine BladeCenter und die X-Serie an Servern mit Opteron-Prozessoren um einige neue Komponenten erweitert. Dazu gehört unter anderem eine neue Steckkarte für zwei Prozessorsockel, und damit vier Kerne je Blade. Ein "Cool Blue" genanntes Verfahren soll Strombedarf und Abwärme per Software regulierbar machen.

Artikel veröffentlicht am ,

Laut den Marktforschern der Robert Frances Group, die IBM für seine Ankündigung der neuen Produkte zitiert, machen Elektrizität und Klimatisierung 25 bis 40 Prozent der Betriebskosten eines Rechenzentrums aus. Dem will sich IBM jetzt verstärkt widmen und bleibt bei den neuen X-Servern zunächst beim Trend der Mehrkern-Prozessoren: Doppelt soviel Rechenleistung bei gleicher Leistungsaufnahme und Abwärme.

Stellenmarkt
  1. Fachhochschule Südwestfalen, Hagen
  2. Sanacorp Pharmahandel GmbH, Planegg

In Zukunft sollen diese Kriterien aber per Software regulierbar werden, was IBM in einem Konzept aus Hardware und Programmen "Cool Blue" nennt. Der Name wurde von einer früheren Wasserkühlung von IBM geborgt und hat mit dem neuen Modell nichts zu tun.

Dazu hat das Unternehmen eine Software namens "PowerExecutive" vorgeführt, mit der sich der Energiebedarf und die Hitze eines ganzen Rechenzentrums per Fernwartung kontrollieren lässt. Werden dabei Grenzwerte überschritten, soll die elektrische Last automatisch neu verteilt werden - vermutlich durch Abschalten einzelner Teile des Servers. Ein Teil der Software namens "Thermal Diagnostics" soll selbsttätig Temperaturen von Komponenten überwachen und reagieren "bevor sie in Flammen aufgehen" so IBM wörtlich in einer Pressemitteilung.

Die neuen Fähigkeiten werden in aktualisierte Modelle der Linien "BladeCenter" und "System x" eingebaut, die im dritten Quartal des Jahres 2006 auf den Markt kommen sollen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 18,19€
  2. 26,99€
  3. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  4. 1,25€

Folgen Sie uns
       


Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler)

Die Handlung verraten wir nicht, trotzdem wollen wir das andersartige neue God of War besprechen. Zu diesem Zweck haben wir eine stellvertretende Mission herausgesucht, in der es nicht um die primäre Handlung geht. Ziel ist es, den Open-World-Ansatz zu zeigen, das Kampfsystem zu erklären und die Spielmechaniken zu verdeutlichen.

Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler) Video aufrufen
Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

SpaceX: Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal
SpaceX
Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal

Landen, Auftanken und 24 Stunden später wieder starten. Das will SpaceX mit der neusten und endgültigen Version der Falcon-9-Rakete erreichen. In der letzten Nacht hat sie erfolgreich einen Satelliten für Bangladesch in den Orbit gebracht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
    Indiegames-Rundschau
    Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

    Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
    2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
    3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

      •  /