Real vertreibt Firefox und Google Toolbar

Real Player im Bündel mit Browser und Google-Erweiterung

Der Software-Hersteller Real wird in Kürze den eigenen Player im Paket mit Mozilla Firefox und der Google Toolbar zum Download anbieten. Der Real Player fragt künftig bei der Installation ob auch der Browser installiert werden soll.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Ein entsprechendes Abkommen wurde zwischen Real Networks, Google und der Mozilla Corporation für mehrere Jahre geschlossen, wobei der genaue Zeitraum nicht genannt wurde. Zukünftig wird Real zusammen mit seinem Player auch den Browser Firefox und die Google Toolbar vertreiben.

Stellenmarkt
  1. Full Stack Java Software-Entwickler (m/w/d)
    NOVENTI Health SE, Berlin, Bietigheim-Bissingen, Lübeck, München, Oberhausen (Home-Office möglich)
  2. Systemadministrator (w/m/d)
    Zimmer + Kreim GmbH & Co. KG, Brensbach
Detailsuche

Wenn Nutzer den Real Player installieren werden sie gefragt, ob die beiden anderen Programme ebenfalls eingerichtet werden sollen. Real wird die entsprechenden Downloads in Kürze über die eigene Seite, sowie über den Rhapsody-Musikdienst und Real Arcarde Games anbieten.

"Real war in den vergangenen zwei Jahren einer von Googles wichtigsten Vertriebspartnern. Daher sind wir erfreut diese Zusammenarbeit ausbauen zu können", kommentierte Googles CEO Eric Schmidt den Vertrag. Die Verbreitung von Firefox könnte durch die Kooperation weiter steigen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


najaaa 02. Sep 2008

Braucht doch keiner mehr? Musicstreams: MP3/OGG Videostream: FLV/Flash Ehrlich Real Eure...

Rainer Zufall 06. Aug 2006

Wir erinnern uns: auch die Firefox-Macher sind käuflich. Für Geld sind sie bereit gewesen...

gollumm 03. Aug 2006

Auf ihren jeweiligen "Home"-Systemen nicht.

AlgorithMan 02. Aug 2006

du hast java vergessen...

soso 02. Aug 2006

Ähm... Dir ist schon klar das Firefox Open Source ist? wie wollen die das machen?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cyrcle Phone 2.0
Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten

Dass Mobiltelefone in den letzten 20 Jahren meist nicht rund gewesen sind, scheint einen guten Grund zu haben, wie das Cyrcle Phone 2.0 zeigt.

Cyrcle Phone 2.0: Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten
Artikel
  1. A New Beginning: Jetzt wird Outcast wirklich fortgesetzt
    A New Beginning
    Jetzt wird Outcast wirklich fortgesetzt

    Rund 22 Jahre nach dem Start des ersten Teils gibt es die Ankündigung von Outcast 2 für Xbox Series X/S, Playstation 5 und Windows-PC.

  2. Bundesinnenministerium: Nur jede neunte Verwaltungsleistung ist digitalisiert
    Bundesinnenministerium
    Nur jede neunte Verwaltungsleistung ist digitalisiert

    Meldebescheinigungen oder Baugenehmigungen warten weiter auf die Digitalisierung.

  3. Smartphones: Huawei versucht nicht mehr, die besten Produkte zu machen
    Smartphones
    Huawei versucht nicht mehr, die besten Produkte zu machen

    Das Handelsembargo der USA gegen Huawei zeigt Wirkung, wenn auch anders als geplant.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • iPhone 13: jetzt alle Modelle vorbestellbar • Sony Pulse 3D PS5-Headset Midnight Black vorbestellbar 89,99€ • Breaking Deals mit Club-Rabatten (u. a. Samsung 65" QLED 1.189,15€) • WD Black SN750 1TB 96,99€ • Amazon Exklusives in 4K-UHD • GP Anniversary Sale: History & War [Werbung]
    •  /