Blog-Dienst MSN Spaces heißt jetzt Windows Live Spaces

Kostenlos Blogs und Fotos einstellen

Im Rahmen der Live-Produktreihe hat Microsoft nun auch den Blog- und Bilderdienst MSN Spaces integriert. Fortan firmiert der Dienst unter der Bezeichnung Windows Live Spaces und erlaubt kostenlose Blogs sowie die Bereitstellung von Fotos im Internet.

Artikel veröffentlicht am ,

Windows Live Spaces bietet Social-Networking-Funktionen, um bequem mit anderen Nutzern in Kontakt zu treten. Zudem sind andere Live-Dienste direkt in Live Spaces integriert. Dazu gehören das Adressbuch von Windows Live Mail oder die Kontaktliste vom Windows Live Messenger. Letztere Einbindung erlaubt aus Windows Live Spaces heraus, Kontakt zu anderen Live-Messenger-Nutzern aufzunehmen.

Stellenmarkt
  1. IT-System- und Netzwerkadministrator (m/w/d)
    MIAS Maschinenbau Industrieanlagen & Service GmbH, Eching bei München
  2. Service Manager Windows Serversysteme (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Dresden, Ingolstadt, Leinfelden-Echterdingen
Detailsuche

Neue Sicherheitseinstellungen erlauben die umfangreiche Konfiguration darüber, welche Personen mit einem in Kontakt treten dürfen und welche Kontakte der Nutzer lieber fernhalten will. Mit Hilfe passender Gadgets lässt sich Windows Live Spaces an die eigenen Bedürfnisse anpassen und erweitern.

Microsoft stellt Windows Live Spaces ab sofort unter anderem in deutscher Sprache zur kostenlosen Nutzung bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


roflomatic 03. Aug 2006

was haben wir denn da?! ein RESELLERRRR ;)

najaaa@lula.de 02. Aug 2006

alles andere würde ich persönlich auch zu klein finden..haste ein problem damit?

nicoledus 02. Aug 2006

seite um überhaupt die namen von MS zu schreiben.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Bayrischer Rundfunk: Netzbetreiber würden bei 5G die Nutzer täuschen
    Bayrischer Rundfunk
    Netzbetreiber würden bei 5G die Nutzer täuschen

    Laut dem Technikleiter beim Bayrischen Rundfunk ist echtes 5G erst seit wenigen Monaten verfügbar. Schwarzfallfestigkeit werde nicht einmal versucht.

  3. Security: Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple
    Security
    Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple

    Das Bug-Bounty-Programm von Apple ist vielfach kritisiert worden. Ein Forscher veröffentlicht seine Lücken deshalb nun ohne Patch.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G7 31,5" WQHD 240Hz 499€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • Dualsense-Ladestation 35,99€ • iPhone 13 erschienen ab 799€ • Sega Discovery Sale bei GP (u. a. Yakuza 0 4,50€) [Werbung]
    •  /