• IT-Karriere:
  • Services:

O2: Mehr Flächendeckung mit 900-MHz-Technik

Neue Basis-Stationen sollen Abdeckung im ländlichen Bereich verbessern

O2 will ab sofort Basisstationen im 900-MHz-Bereich in Betrieb nehmen, nachdem die Bundesnetzagentur dem Mobilfunknetzbetreiber Anfang 2006 neue Frequenzen in diesem Bereich zugeteilt hat. Damit will O2 eine höhere Flächendeckung erreichen.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie E-Plus, die ebenfalls Anfang des Jahres 900-MHz-Frequenzen erhalten haben, konnte O2 bislang nur Frequenzen im Bereich von 1.800 MHz nutzen. Von den neuen Frequenzen im 900-MHz-Bereich, wie T-Mobile und Vodafone sie seit Start des digitalen Mobilfunks nutzen, verspricht sich O2 eine größere Flächendeckung. Vor allem ländliche Regionen sollen vom Ausbau mit 900-MHz-Basisstationen profitieren.

Die Vergabe der Frequenzen erfolgte im Rahmen eines Frequenztauschs, so dass kein förmliches Vergabeverfahren, also keine Bewerbung und keine Versteigerung notwendig waren. O2 und E-Plus gaben einige 1.800-MHz-Frequenzen ab und dürfen nun zusätzlich im E-GSM-Bereich funken. Das bisher militärisch genutzte Spektrum im 900-MHz-Bereich wurde mit Unterstützung der Politik vorzeitig freigegeben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 279,99€ (Bestpreis)
  2. 189,99€ (Bestpreis)
  3. (u. a. Galaxy S21 mit Galaxy Buds Pro In-Ears und Galaxy Smart Tag für 849€)

menschmeier 02. Aug 2006

Fehler im Artikel: E-GSM ist hier nicht 900 MHz, sondern eher 850 MHz. T-Mobile (D1...


Folgen Sie uns
       


Mafia (2002) - Golem retro_

Wer in der Mafia hoch hinaus will, muss loyal sein - ansonsten verstößt ihn die Familie. In Golem retro_ haben wir das erneut selbst erlebt.

Mafia (2002) - Golem retro_ Video aufrufen
    •  /