MacOS X - Sicherheits-Patch korrigiert 20 Programmfehler

Zahlreiche gefährliche Sicherheitslücken gefunden

Insgesamt 20 Sicherheitslücken schließt Apple mit einem Sicherheits-Update in den MacOS-Versionen 10.3.9 sowie 10.4.7. Ein Großteil der nun korrigierten Sicherheitslecks kann zur Ausführung von Programmcode missbraucht werden. Zudem hat die Bluetooth-Funktion eine Sicherheitsverbesserung erfahren.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Betriebssystem-Komponente LaunchServices weist unter MacOS X 10.4.7 einen Fehler auf, worüber eine präparierte Webseite JavaScript-Code mit lokalen Rechten ausführen und sich so eine weitreichende Kontrolle über ein fremdes System verschaffen kann. Auch im WebKit steckt ein Fehler, worüber Angreifer per HTML-Seite beliebigen Programmcode ausführen können.

Stellenmarkt
  1. IT-Netzwerk-Ingenieur (m/w/d)
    Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. Systemadministratorin (a) im IT-Betrieb
    Stadt Freiburg, Freiburg
Detailsuche

In der Kompressionsroutine Bom sorgt ein Sicherheitsloch dafür, dass Angreifer über eine präparierte ZIP-Datei beliebigen Programmcode starten können. Ebenfalls zu einer Codeausführung führen Fehler in DHCP, Fetchmail, ImageIO sowie Image RAW. Letztere beiden Komponenten übernehmen die Anzeige von Bilderdaten und die betreffenden Sicherheitslücken stecken nur in MacOS X 10.4.7. Ein weiteres Sicherheitsloch in AppKit und ImageIO führt bei der Darstellung von präparierten TIFF-Dateien zum Programmabsturz, der sich auch zum Starten von Programmcode ausnutzen lässt. Nur für MacOS X 10.4.7 wurde außerdem die Bluetooth-Sicherheit durch einen längeren Passkey erhöht.

Vier Sicherheitslücken stecken im AFP-Server und eine davon kann zu einem Absturz führen sowie das Ausführen schadhaften Programmcode ermöglichen. Ein zweites Sicherheitsleck erlaubt einem Angreifer einen unberechtigten Zugriff auf Dateien, während ein dritter Fehler im AFP-Server eine Rechteausweitung erlaubt. Das vierte Sicherheitsloch kann ebenfalls zu einem Absturz führen und für eine Denial-of-Service-Attacke missbraucht werden.

Lokal angemeldete Nutzer können über zwei Sicherheitslücken in dyld entweder die eigenen Rechte ausweiten oder andere Applikationen negativ beeinflussen. Ebenfalls nur angemeldete Nutzer können die Dateirechte über einen Fehler in gunzip verändern, auch wenn ihnen dazu die erforderliche Berechtigung fehlt. Ein zweiter gunzip-Fehler erlaubt es einem Angreifer Programmcode einzuschleusen. Ein Sicherheitsloch in OpenSSH von MacOS X 10.4.7 verursacht ferner einen Denial-of-Service-Angriff und telnet enthüllt Umgebungsvariablen, die eigentlich nicht einsehbar sein sollten.

Golem Karrierewelt
  1. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    22./23.09.2022, virtuell
  2. Container Technologie: Docker und Kubernetes - Theorie und Praxis: virtueller Drei-Tage-Workshop
    27.-29.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Apple bietet das Sicherheits-Update für MacOS X 10.3.9 sowie 10.4.7 in Versionen für PowerPC-Systeme und Intel-Macs zum Download an. Neben der Desktop-Ausführung steht auch die Server-Variante für MacOS X 10.3.9 bereit und die Updates können über die Software-Aktualisierung des Betriebssystems eingespielt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Einsparverordnungen
So sollen Verwaltung, Bürger und Firmen Energie sparen

Reduzierte Raumtemperaturen und ungeheizte Swimmingpools: Die Regierung fordert eine "nationale Kraftanstrengung" wegen des Gasmangels.

Einsparverordnungen: So sollen Verwaltung, Bürger und Firmen Energie sparen
Artikel
  1. Bildverkleinern in C#: Eine Windows-App zur Verkleinerung von Bilddateien
    Bildverkleinern in C#
    Eine Windows-App zur Verkleinerung von Bilddateien

    Wir zeigen mit Visual Studio, wie Drag-&-Drop funktioniert, klären, ob unter Windows runde Fenster möglich sind, und prüfen, wie aufwendig eine mehrsprachige Bedienungsoberfläche ist (ziemlich).
    Eine Anleitung von Michael Bröde

  2. Geheimgespräche: Apple wollte angeblich Anteil an Facebooks Werbeeinnahmen
    Geheimgespräche
    Apple wollte angeblich Anteil an Facebooks Werbeeinnahmen

    Apples höherer Datenschutz macht Facebook inzwischen das Leben schwer. Zuvor soll es geheime Gespräche über eine Umsatzbeteiligung gegeben haben.

  3. Nachhaltigkeit: Thüringens Reparaturbonus weiter stark nachgefragt
    Nachhaltigkeit
    Thüringens Reparaturbonus weiter stark nachgefragt

    Der Reparaturbonus wird in Thüringen weiter gut genutzt. Eine Stärkung der Gerätereparatur in ganz Deutschland wird noch geprüft.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur bis 9:59 Uhr: Best of Gamesplanet Summer Sale • MindStar (AMD Ryzen 7 5800X3D 455€, MSI RTX 3070 599€) • LG 38" Curved UWQHD+, 144 Hz günstig wie nie: 933,35€ • BenQ Mobiuz EX3410R 499€ [Werbung]
    •  /