Abo
  • Services:

Flash-Speicher: Intel greift nach dem Handy-Markt

Neue Bausteine mit NOR-Flash vorgestellt

Nach jahrelangen Investitionen in die Fertigung von Flash-Speichern startet Intel jetzt seine erste Produktoffensive in einem für den Halbleiter-Riesen ungewohnten Markt. Eine Serie neuer Bausteine, die in Funktion und Formfaktor für Mobiltelefone optimiert wurde, soll den Handy-Markt umkrempeln.

Artikel veröffentlicht am ,

Derzeit liefert Intel erste Muster seines NOR-Flash an Handy-Hersteller aus. Anders als die bei MP3-Playern und Speicherkarten üblichen NAND-Zellen halten Flash-Speicher in NOR-Bauweise mehrere hunderttausend Schreibzyklen aus und eignen sich daher auch für den täglich gebrauchten Speicher eines Handys. Denn schließlich muss bei jedem Telefonat die Rufnummer in der Anrufliste gespeichert werden und darf auch beim Ausschalten nicht verloren gehen - das erledigen in Handys Flash-Bausteine. Sie speichern auch SMS-Nachrichten, Bilder und andere Daten im Mobiltelefon.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  2. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart

Intels neue Bausteine enthalten 32 MByte bis 256 MByte Flash-Speicher in Form von Multi-Chip-Modulen, bei denen mehrere Halbleiter-Plättchen in einem Gehäuse, dem Package, Platz finden. In das bei Handy-Designs verbreitete Package "QUAD+", das Intel jetzt anbietet, passen dabei optional auch noch einige Megabyte DRAM als flüchtiger Arbeitsspeicher für den Prozessor des Telefons. Daneben hat Intel auch getrennte Bausteine für mehrere Flash-Chips und das DRAM für Handys vorgestellt. Gefertigt werden die ersten Muster in 130 und 90 Nanometern Strukturbreite, bis 2007 will Intel den Herstellungsprozess komplett auf 65 Nanometer umstellen.

Nach Angaben von Intel werden einige Hersteller von Mobiltelefonen noch im dritten Quartal des Jahres 2006 Handys mit den neuen Flash-Speichern vorstellen - Namen seiner Kunden nennt Intel jedoch nicht. Die neuen Bausteine zielen ausdrücklich auf den Lowcost-Markt, wo sich die Anbieter von Mobiltelefonen noch die größten Zuwachsraten versprechen. Nach Angaben des internationalen Verbandes der Mobilfunkbranche "GSM Association" nutzen nur 20 Prozent der Weltbevölkerung ein Handy - vor allem wegen der hohen Kosten des Geräts selbst.

Hinter Intels Ankündigung steckt auch ein Stückchen Ironie: Der Konzern hatte seine Sparte für Smartphone-Prozessoren erst Ende Juni 2006 an Marvell verkauft.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,25€
  2. 26,99€
  3. 39,99€
  4. 59,99€

Folgen Sie uns
       


Far Cry 5 - Fazit

Im Fazit zu Far Cry 5 zeigen wir dumme Gegner, schöne Grafik und erklären, wie Ubisoft erneut viel Potenzial verschenkt.

Far Cry 5 - Fazit Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Datenschutz-Grundverordnung: Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
Datenschutz-Grundverordnung
Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen

Ab dem 25. Mai gilt europaweit ein neues Datenschutz-Gesetz, das für Unternehmen neue rechtliche Verpflichtungen schafft. Trotz der nahenden Frist sind viele IT-Firmen schlecht vorbereitet. Wir erklären, was auf Geschäftsführung und Admins zukommt.
Von Jan Weisensee

  1. IT-Konzerne Merkel kritisiert Pläne für europäische Digitalsteuer
  2. EU-Kommission Mehr Transparenz für Suchmaschinen und Online-Plattformen
  3. 2019 Schweiz beginnt UKW-Abschaltung

SpaceX: Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal
SpaceX
Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal

Landen, Auftanken und 24 Stunden später wieder starten. Das will SpaceX mit der neusten und endgültigen Version der Falcon-9-Rakete erreichen. In der letzten Nacht hat sie erfolgreich einen Satelliten für Bangladesch in den Orbit gebracht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


      •  /