Abo
  • IT-Karriere:

KOffice 1.6 Alpha 1 verfügbar

Veröffentlichung für Oktober 2006 geplant

Mit der nun erschienen Alpha-Version geben die KOffice-Entwickler eine erste Vorschau auf die kommende Version 1.6 der freien Office-Suite. In KSpread können Anwender nun Skripte über Kross nutzen und die OpenDocument-Unterstützung in KFormula wurde deutlich überarbeitet.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die Datenbankanwendung Kexi bringt Verbesserungen beim Tabellen- und Abfragen-Designer mit und unterstützt nun Makros. Die Bildbearbeitung Krita kann auf 64-Bit-Systemen große PNG-Dateien mit 30.000 mal 30.000 Pixeln öffnen. Darüber hinaus enthält das Programm neue Filter, kann PDF-Dateien in Bitmaps umwandeln und Bezierkurven zeichnen. Der Formeleditor KFormula speichert Dateien jetzt als OpenDocument oder MathML ab. Mit beiden Formaten gibt es noch diverse Probleme, die bis zur fertigen Version behoben sein sollen.

Stellenmarkt
  1. S. Siedle & Söhne Telefon- und Telegrafenwerke OHG, Freiburg im Breisgau, Furtwangen im Schwarzwald
  2. serie a logistics solutions AG, Köln

Über Kross können nun auch in der Tabellenkalkulation KSpread Python- und Ruby-Skripte eingesetzt werden. Die Präsentationssoftware KPresentation lässt sich ferner als Einzelapplikation unabhängig vom übrigen KOffice-Paket kompilieren. Alle Änderungen listet das Changelog auf. Sofern alles nach Plan verläuft, erscheint KOffice 1.6 am 10. Oktober 2006.

KOffice 1.6 Alpha 1 läuft mit den Kdelibs in den Versionen 3.3, 3.4 und 3.5. Außerdem benötigt die Software Qt 3.3. Die Alpha-Version steht ab sofort im Quelltext zum Download bereit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 4,99€
  3. 4,99€

Halsab Schneider 03. Aug 2006

Da soll noch mal einer behaupten, Linuxer seien unkooperativ und arrogant ;-) Find ich...

AnalDaemon 02. Aug 2006

Hast dus gelesen und auch verstanden?


Folgen Sie uns
       


Fernsteuerung für autonome Autos angesehen

Das Fraunhofer Institut für Offene Kommunikationssysteme zeigt die Fernsteuerung von Autos über Mobilfunk.

Fernsteuerung für autonome Autos angesehen Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  2. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS
  3. Indiegames Stardew Valley kommt auf Android

Webbrowser: Das Tracking ist tot, es lebe das Tracking
Webbrowser
Das Tracking ist tot, es lebe das Tracking

Die großen Browserhersteller Apple, Google und Mozilla versprechen ihren Nutzern Techniken, die das Tracking im Netz erschweren sollen. Doch das stärkt Werbemonopole im Netz und die Methoden verhindern das Tracking nicht.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Europawahlen Bundeszentrale will Wahl-O-Mat nachbessern
  2. Werbenetzwerke Weitere DSGVO-Untersuchung gegen Google gestartet
  3. WLAN-Tracking Ab Juli 2019 will Londons U-Bahn Smartphones verfolgen

Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
Nuki Smart Lock 2.0 im Test
Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /