Abo
  • Services:

Internet-Verweigerer werden immer älter

(N)Onliner Atlas 2006: 58 Prozent der Deutschen sind online

Fast jeder zweite Internetnutzer in Deutschland (48 Prozent), geht über einen Breitbandanschluss online. Insgesamt sind mittlerweile 58 Prozent der Deutschen online, die Altersgruppe der über 50-Jährigen holt weiter auf, zu diesen Ergebnissen kommt die Studie (N)Onliner Atlas 2006 der Initiative D21 und TNS Infratest.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Internetnutzung in Deutschland ist innerhalb eines Jahres um drei Prozent auf mittlerweile 58 Prozent gestiegen. Nach den aktuellen Ergebnissen des "(N)Onliner Atlas 2006" sind heute 37,8 Millionen Menschen über 14 Jahren im Internet, zwei Millionen mehr als ein Jahr zuvor.

Stellenmarkt
  1. ekom21 - KGRZ Hessen, Kassel
  2. über duerenhoff GmbH, Münster

Ins Internet einzusteigen beabsichtigen in den nächsten zwölf Monaten rund vier Millionen Bundesbürger, aber 23 Millionen Deutsche (36 Prozent) zählt die Studie zu den "Offlinern", also den Nicht-Nutzern des Internets ohne Anschaffungsabsicht. Diese sind nach wie vor mehrheitlich weiblichen Geschlechts, haben formal eine vergleichbar geringere Bildung sowie ein niedrigeres Einkommen und sind im Durchschnitt 61,3 Jahre alt.

Erstmals seit der Messung im Jahre 2001 kommt der größere Zuwachs der Internetnutzung in Deutschland aus dem Osten der Bundesrepublik. Während im Westen die Internetnutzung um 2,9 Prozentpunkte stieg, legte sie im Osten um 3,9 Prozentpunkte zu. Mit Ausnahme des Saarlandes sind die Internetnutzer bundesweit in der Mehrheit und mit 64 Prozent "Onlinern" führt Berlin das Bundesländer-Ranking der Internetnutzung 2006 erneut an, gefolgt von Hamburg (62 Prozent) und Hessen (61 Prozent).

Starken Zuwachs bei der Internetnutzung gab es erneut bei den über 50-Jährigen. Allerdings zeigt sich hier ein differenziertes Bild: Gegenüber dem Vorjahr stieg die Internetnutzung in der Altersgruppe der 50- bis 59-Jährigen um 3,6 Prozentpunkte auf 56,8 Prozent. Auch bei den 60- bis 69-Jährigen nahm die Internetnutzung um 3,6 Prozentpunkte auf 32,7 Prozent zu. In der ältesten Altersgruppe, den über 70-Jährigen, stieg die Zahl der Onliner nur um 2,4 Prozentpunkte auf 12,2 Prozent.

Fast jeder zweite surft dabei über einen Breitbandanschluss, meist DSL. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Nutzung eines DSL- Anschlusses um gut 7 Prozentpunkte auf 46 Prozent gestiegen. Der Anstieg bei DSL geht dabei eindeutig zulasten des ISDN-Anschlusses, der um 5 Prozentpunkte gegenüber dem Vorjahr auf 23 Prozent fiel. Der Anteil derer, die sich analog ins Internet einwählen, ist mit 20 Prozent relativ stabil geblieben.

Die Internetsurfer fühlen sich mehrheitlich sicher, 80 Prozent schätzen ihre Computersicherheit als sehr hoch ein. Nur jeder fünfte Internetnutzer ist der Ansicht, dass sein Computer unzureichend gesichert sei. Rund 48 Prozent der Internetnutzer sehen sich dabei durchaus selbst in der Verantwortung, 46 Prozent die Internetwirtschaft und 45 die Internet-Provider.

Die Studie "(N)Online Atlas 2006" wurde bereits zum sechsten Mal durchgeführt. Mehr als 50.000 Personen wurden im Auftrag der Initiative D21 von TNS Infratest befragt. Unterstützt wurde die Studie von Microsoft, Siemens, dem Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V. sowie dem Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 482,99€ inkl. Versand (aktuell günstigste GTX 1080)
  2. 119,90€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Duerk 08. Okt 2006

Hey leute mein problem ist, Wenn ich mit irgendwelchen Programmen was runterladen will...

1&1 Internet 02. Aug 2006

Geht auf: www.p11065694.profiseller.de Günstige Preise: DSL-Flatrate 4,99/Monat KEINE...

1&1 Internet 02. Aug 2006

Geht auf: www.p11065694.profiseller.de Günstige Preise: DSL-Flatrate 4,99/Monat KEINE...

1&1 Internet 02. Aug 2006

Geht auf: www.p11065694.profiseller.de Günstige Preise: DSL-Flatrate 4,99/Monat KEINE...

1&1 Internet 02. Aug 2006

Geht auf: www.p11065694.profiseller.de Günstige Preise: DSL-Flatrate 4,99/Monat KEINE...


Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Miix 630 Lenovos ARM-Detachable kostet 1.000 Euro
  2. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  3. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018

Matebook X Pro im Test: Huaweis zweites Notebook ist klasse
Matebook X Pro im Test
Huaweis zweites Notebook ist klasse

Mit dem Matebook X Pro veröffentlicht Huawei sein zweites Ultrabook. Das schlanke Gerät überzeugt durch ein gutes Display, flotte Hardware samt dedizierter Grafikeinheit, clevere Kühlung und sinnvolle Anschlüsse. Nur die eigenwillig positionierte Webcam halten wir für fragwürdig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Android Huawei stellt zwei neue Tablets mit 10-Zoll-Displays vor
  2. Smartphones Huawei will Ende 2019 Nummer 1 werden
  3. Handelskrieg Huawei-Chef kritisiert Rückständigkeit in den USA

    •  /