Wind River unterstützt Eclipse-Projekte

Quelltext aus Workbench 2.5 wird Open Source

Der Embedded-Anbieter Wind River hat Quelltext an vier verschiedene Eclipse-Projekte gespendet. Die Teile stammen aus der Entwicklungssoftware Workbench, die ebenfalls auf Eclipse basiert. Gleichzeitig hat Wind River neue Versionen seiner Embedded-Produkte veröffentlicht.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Insgesamt 300.000 Zeilen Quellcode hat Wind River an vier Eclipse-Projekte abgegeben. Davon profitieren das C/C++ Development Tools (CDT) Project, das Platform Project sowie die Target Management (TM) und Device Debugging (DD) Subprojekte des Device Software Development Platform (DSDP) Project. Die Komponenten sollen dabei jedoch nicht nur für Entwickler von Embedded-Geräten interessant sein, sondern auch Programmierern von Desktop-Anwendungen helfen.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter IT-Support (m/w/d)
    BLG Logistics Group AG & Co. KG, Schlüchtern
  2. Trainee IT Projektmanagement (m/w/d)
    markilux GmbH + Co. KG, Emsdetten
Detailsuche

Wind River macht keine genaueren Angaben zu den Funktionen der Komponenten, möchte damit jedoch die Abhängigkeit von kommerziellen Plug-Ins lösen. Auch in Zukunft wolle man weitere Plug-Ins und Werkzeuge veröffentlichen, um die Entwicklung von Embedded-Applikationen zu erleichtern.

Der freigegebene Quelltext stammt aus dem ebenfalls erschienen Workbench 2.5, einer Entwicklungssoftware, die auf Eclipse basiert. Wind River hat zudem neue Versionen seiner Produkte General Purpose Platform, Platform for Consumer Devices und Platform for Network Equipment veröffentlicht. Diese Linux-Distributionen für unterschiedliche Einsatzzwecke setzen nun auf den Kernel 2.6.14 und verfügen über neue Treiber. Zudem enthalten sie Patches für hochauflösende Timer, unterstützen IPv6, Mobile IPv6 und IPsec. Eine neue Version der uClibc ist ebenfalls Bestandteil der Produkte.

Testversionen dieser Produkte bietet Wind River auf seiner Webseite zum Download an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Tesla Model Y im Test
Die furzende Familienkutsche

Teslas Model Y ist der Wunschtraum vieler Model-3-Besitzer. Reichweite und Raumangebot überzeugen im Test - doch der Autopilot ist nicht konkurrenzfähig.
Ein Test von Friedhelm Greis

Tesla Model Y im Test: Die furzende Familienkutsche
Artikel
  1. Games Workshop: Warhammer-40K-Modell für 30.000 Euro auf Ebay versteigert
    Games Workshop
    Warhammer-40K-Modell für 30.000 Euro auf Ebay versteigert

    Der Youtuber Squidmar hat wochenlange Arbeit in den Warhammer-40K-Thunderhawk gesteckt. Das hat sich gelohnt: Er erzielt einen Rekordpreis.

  2. MX Keys Mini: Logitech bringt kompakte Flachtastatur für PCs und Macs
    MX Keys Mini
    Logitech bringt kompakte Flachtastatur für PCs und Macs

    Die Logitech MX Keys Mini verzichtet auf den Nummernblock. Dafür ist die flache Tastatur umso kompakter. Es gibt sie für PC und Mac.

  3. Thinkpad E14 Gen3 im Test: Ryzen-Laptop mit grandiosem Preis-Leistungs-Verhältnis
    Thinkpad E14 Gen3 im Test
    Ryzen-Laptop mit grandiosem Preis-Leistungs-Verhältnis

    Schon das Thinkpad E14 Gen2 war exzellent, bei der Gen3 aber hat Lenovo die zwei Schwachstellen - Akku und Display - behoben. Bravo!
    Ein Test von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Aktion: Win 10-Laptop oder PC kaufen, kostenloses Upgrade auf Win 11 erhalten • Bosch Professional & PC-Spiele von EA günstiger • Nur noch heute PS5-Gewinnspiel • Alternate (u. a. Asus TUF Gaming-Monitor 23,8" FHD 165Hz 179,90€) • 7 Tage Samsung-Angebote [Werbung]
    •  /