• IT-Karriere:
  • Services:

Rund 4 Millionen Bestellungen für One Laptop per Child

Software simuliert Dual-Mode-Display des 100-Dollar-Notebooks

Die Initiative "One Laptop per Child" (OLPC) will zu Bildungszwecken Billig-Notebooks an Entwicklungsländer liefern. Nigeria, Brasilien, Argentinien und Thailand wollen rund vier Millionen Geräte ordern, bestätigte ein Sprecher der Initiative gegenüber DesktopLinux.com.

Artikel veröffentlicht am ,

OLPC (Konzept-Bilder)
OLPC (Konzept-Bilder)
Laut Khaled Hassounah, OLPC-Programm-Director für den Nahen Osten und Afrika, hat Nigeria eine Million Exemplare des Linux-Laptops geordert, noch sei der Vertrag aber nicht ganz abgeschlossen, heißt es bei DesktopLinux.com. Ähnliche Zusagen gebe es von Brasilien, Argentinen und Thailand.

Stellenmarkt
  1. Formel D GmbH, Köln
  2. Beuth Verlag GmbH, Berlin

Hinter dem Projekt "One Laptop per Child" steckt der Technologie-Visionär und ehemalige Direktor des MIT Media Lab, Nicolas Negroponte. Die gemeinnützige Organisation entwickelt ein besonders günstiges Notebook, das zunächst als "100-Dollar-Notebooks" durch die Medien geisterte, anfänglich wohl aber rund 135,- US-Dollar kosten wird. Bis 2010 sollen die Herstellungskosten aber unter 50,- US-Dollar gedrückt werden.

OLPC (Konzept-Bilder)
OLPC (Konzept-Bilder)
Als Betriebssystem kommt Red Hat Linux zum Einsatz, im Gerät verrichtet ein Geode-Prozessor mit 500 MHz von AMD seinen Dienst, dem 128 MByte RAM zur Seite stehen. Auf eine Festplatte wird verzichtet, statt dessen wird das Gerät mit 500 MByte Flash-Speicher ausgestattet. Zudem sollen die Geräte per Funk in einem drahtlosen Mesh-Netz untereinander kommunizieren.

Größter Unterschied zu herkömmlichen Notebooks ist aber das Dual-Mode-Display. Es arbeitet zum einen in einem DVD-Modus mit Farbe, wahlweise aber auch in schwarz-weiß in dreimal höherer Auflösung. Dabei soll es dann auch im Sonnenlicht lesebar sein und nur rund 35,- US-Dollar kosten.

Um schon heute für dieses Display entwickeln zu können hat der Student Manu Cornet im Rahmen von Googles Summer of Code eine entsprechende Simulations-Software entwickelt. Details zu dieser Software finden sich unter wiki.laptop.org.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

FLower 30. Jul 2007

Menschen haben auch nach wissen Hunger, und überhaubt, bei soviel Naturkatastrophen, ist...

re superfluence 06. Aug 2006

Um es mal kurz zu machen: Der Grund warum der leibe Olivio hier auf jeden noc so dummen...

Moses 03. Aug 2006

ja genau dass mei ich... dass is wie diese "Krombacher Regenwald Projekt" oder "ein Cent...

Kennich 01. Aug 2006

... daß das OLPC-Projekt endlich mal voranschreitet. Wollten die nicht bereits schon vor...

nightsinger 01. Aug 2006

Zum Glück hab ich ja dich... Was willst du eigentlich von mir? Hab ich irgendwo...


Folgen Sie uns
       


Assassin's Creed Valhalla - Fazit

Im Video stellt Golem.de das Action-Rollenspiel Assassins's Creed Valhalla vor, das Spieler als Wikinger nach England schickt.

Assassin's Creed Valhalla - Fazit Video aufrufen
Star Trek: Lower Decks: Für Trekkies die beste aktuelle Star-Trek-Serie
Star Trek: Lower Decks
Für Trekkies die beste aktuelle Star-Trek-Serie

Über Discovery und Picard haben viele Fans geschimpft - bei Star Trek: Lower Decks kommen Trekkies hingegen voll auf ihre Kosten. Die Macher sind Star-Trek-Nerds, wie uns Hauptdarsteller Jack Quaid verrät. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek: Discovery 3. Staffel Zwischendurch schwer zu ertragen
  2. Amazon Star Trek: Lower Decks kommt im Januar nach Deutschland
  3. Star Trek Discovery Harte Landung im 32. Jahrhundert

Cyberpunk 2077: So wunderbar kaputt!
Cyberpunk 2077
So wunderbar kaputt!

Auch nach einem Monat mit Cyberpunk 2077 sind uns schlechte Grafik auf der PS4 oder die zahlreichen Bugs egal. Die toll inszenierte Dystopie macht uns nachdenklich und wird über Jahre unerreicht bleiben. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. Clubhouse Plaudern in der Wohlfühl-Langeweile
  2. CES 2021 So geht eine Messe in Pandemie-Zeiten
  3. USA Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören

Akkuforschung: Keine Superakkus, sondern einfach bessere Kathoden
Akkuforschung
Keine Superakkus, sondern einfach bessere Kathoden

Die großen Herausforderungen der Forschung an Akkus sind mehr Energiedichte und weniger Abhängigkeit von Rohstoffen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Akkuforschung Wie Lithium-Akkus noch mehr Energie speichern sollen
  2. Akkuforschung 2020 In Zukunft gibt es spottbillige Akkus in riesigen Mengen
  3. Akkus Quantumscape präsentiert eine halbe Mogelpackung

    •  /