Abo
  • Services:
Anzeige

Updates für InDesign CS2 und InCopy CS2

Adobe behebt zahlreiche Programmfehler

Adobe stellte aktualisierte Updates für InDesign CS2 sowie InCopy CS2 bereit, um eine Reihe von Programmfehlern in der Software zu korrigieren. Die Updates auf die Version 4.0.4 betreffen sowohl die Windows- als auch die MacOS-Version und sollen eine gesteigerte Stabilität bringen.

Laut Adobes Release Notes auf den Download-Seiten bringt das Update auf die Version 4.0.4 keine Neuerungen für InDesign CS2 sowie InCopy CS2. Denn die aktuellen Release Notes gleichen denen zum Update auf die Version 4.0.3. Erst ein Blick in die Release Notes in den Update-Archiven informiert über die Änderungen durch das aktuelle Update.

Anzeige

Nach dem Ändern der Arbeitsfläche eines Bildes in Adobe Photoshop wurden die Abmessungen des Bildes in InDesign CS2 beim erneuten Verknüpfen bzw. beim Aktualisieren der Bildverknüpfung fälschlicherweise skaliert. Zudem wirkten JPEGs mit fehlenden JFIF-Daten und einer Auflösung unter bzw. über 72 ppi nach dem Platzieren in InDesign durch einen Fehler gestreckt.

Wurde eine Textdatei in InDesign CS2 durch Platzieren oder halbautomatischen Textfluss (Alt+Klicken) auf einer hohen Seite eines langen Dokuments in einen Musterseitenrahmen eingefügt, erschien der Text im Rahmen auf der Musterseite statt im Rahmen auf der normalen Seite. Nach dem Kopieren und Einfügen von Text mit unterschiedlichen Formatdefinitionen für "Einfacher Absatz" wies der eingefügte Text falsche Attribute auf. Es konnte so etwa zu einer Schriftartenersetzung kommen.

Zudem korrigiert das Update zwei Fehler in den Funktionen rund um den PDF-Export. So wurden Element-Tags in InDesign-CS2-Dokumenten nicht korrekt in PDF-Dateien exportiert, weshalb die Ausgabehilfeprüfung in Acrobat fehlschlug. Zudem kam es zu einer Fehlermeldung, wenn ein InDesign-CS2-Dokument mit einer platzierten PDF-Datei in das PDF-, EPS- oder PostScript-Format exportiert wurde.

Die folgenden beiden Programmfehler betreffen sowohl InDesign CS2 als auch InCopy CS2: Nach dem ersten Hinzufügen von Wörtern zur Wörterbuchliste "Gelöschte Wörter" führte ein Fehler dazu, dass die Schaltfläche "Hinzufügen" deaktiviert wurde und keine weiteren Wörter hinzugefügt werden konnten. Ferner sollen INX-, INCX- und Snippet-Dateien nun zügiger verarbeitet werden, wenn darin Textläufe mit zahlreichen Attributen enthalten sind.

In InCopy CS2 wurden darüber hinaus zwei weiter Programmfehler korrigiert. So wurde formatierter Text aus einem InCopy-Dokument, das unter MacOS erstellt wurde, nicht korrekt kopiert und eingefügt, wenn das Dokument unter Windows in InCopy CS2 geöffnet wurde. Zudem zeigte InCopy CS2 Texteinfassungsinformationen nicht korrekt an, wenn die letzte Spalte eines Textrahmens leer war und gleichzeitig ein anderes Seitenobjekt überlappte. Das aktuelle Update umfasst außerdem frühere Patches und Aktualisierungen für InDesign CS2 sowie InCopy CS2.

Adobe bietet die Updates für InDesign CS2 sowie InCopy CS2 ab sofort jeweils in der Version 4.0.4 zum Download an.


eye home zur Startseite
+++ 01. Aug 2006

Also wenn Microsoft Fehler in ihrer Software beheben kommen hier aber andere Kommentare!

Linux ist... 01. Aug 2006

gleich mal saugen

tw 01. Aug 2006

wow! Find ich toll dass sie die Updates aktualisiert haben.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München
  2. HAMBURG SÜD Schifffahrtsgruppe, Hamburg
  3. astora GmbH & Co. KG, Kassel
  4. Dr. August Oetker KG, Bielefeld


Anzeige
Top-Angebote
  1. 189€ + 3,99€ Versand (Bestpreis!)
  2. 2,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Vor Bundestagswahl

    Facebook löscht Zehntausende Spammer-Konten

  2. Bilderkennung von Google

    Erste Hinweise auf Lens in der Google-App

  3. Open Source

    Node.js-Führung zerstreitet sich über Code-of-Conduct

  4. Enigma ICO

    Kryptowährungshacker erbeuten halbe Million US-Dollar

  5. SNES Classic Mini

    Mario, Link und Samus machen den Moonwalk

  6. Bixby

    Samsungs Sprachassistent kommt auf Englisch nach Deutschland

  7. Apache-Lizenz 2.0

    OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen

  8. Knights Mill

    Intels Xeon Phi hat 72 Kerne und etwas Netburst

  9. Redstone 3

    Microsoft entfernt Refs-Formatierung von Windows 10 Pro

  10. Unsichere Passwörter

    Angriffe auf Microsoft-Konten um 300 Prozent gestiegen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Ausweis: Prepaid-Registrierung bislang nicht konsequent umgesetzt
Ausweis
Prepaid-Registrierung bislang nicht konsequent umgesetzt
  1. 10 GBit/s Erste 5G-Endgeräte sind noch einen Kubikmeter groß
  2. Verbraucherzentrale Datenlimits bei EU-Roaming wären vermeidbar
  3. Internet Anbieter umgehen Wegfall der EU-Roaming-Gebühren

Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

  1. Re: btrfs heißt nicht ButterFS

    Arsenal | 17:05

  2. "Das letzte Windows das Sie je brauchen"

    honna1612 | 17:02

  3. Re: ReFS hat zu viele Probleme und Einschränkungen

    honna1612 | 17:01

  4. Re: Wie wird "reimplementiert"?

    schumischumi | 17:00

  5. Re: Das liest sich aber im Netz ganz anders: Es...

    devarni | 16:58


  1. 16:30

  2. 16:01

  3. 15:54

  4. 14:54

  5. 14:42

  6. 14:32

  7. 13:00

  8. 13:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel