Updates für InDesign CS2 und InCopy CS2

Adobe behebt zahlreiche Programmfehler

Adobe stellte aktualisierte Updates für InDesign CS2 sowie InCopy CS2 bereit, um eine Reihe von Programmfehlern in der Software zu korrigieren. Die Updates auf die Version 4.0.4 betreffen sowohl die Windows- als auch die MacOS-Version und sollen eine gesteigerte Stabilität bringen.

Artikel veröffentlicht am ,

Laut Adobes Release Notes auf den Download-Seiten bringt das Update auf die Version 4.0.4 keine Neuerungen für InDesign CS2 sowie InCopy CS2. Denn die aktuellen Release Notes gleichen denen zum Update auf die Version 4.0.3. Erst ein Blick in die Release Notes in den Update-Archiven informiert über die Änderungen durch das aktuelle Update.

Stellenmarkt
  1. Webentwickler (m/w/d) eGovernment
    Landratsamt Dachau, Dachau
  2. Data Science Engineer (Data & Analytics Lab) (m/w/d)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
Detailsuche

Nach dem Ändern der Arbeitsfläche eines Bildes in Adobe Photoshop wurden die Abmessungen des Bildes in InDesign CS2 beim erneuten Verknüpfen bzw. beim Aktualisieren der Bildverknüpfung fälschlicherweise skaliert. Zudem wirkten JPEGs mit fehlenden JFIF-Daten und einer Auflösung unter bzw. über 72 ppi nach dem Platzieren in InDesign durch einen Fehler gestreckt.

Wurde eine Textdatei in InDesign CS2 durch Platzieren oder halbautomatischen Textfluss (Alt+Klicken) auf einer hohen Seite eines langen Dokuments in einen Musterseitenrahmen eingefügt, erschien der Text im Rahmen auf der Musterseite statt im Rahmen auf der normalen Seite. Nach dem Kopieren und Einfügen von Text mit unterschiedlichen Formatdefinitionen für "Einfacher Absatz" wies der eingefügte Text falsche Attribute auf. Es konnte so etwa zu einer Schriftartenersetzung kommen.

Zudem korrigiert das Update zwei Fehler in den Funktionen rund um den PDF-Export. So wurden Element-Tags in InDesign-CS2-Dokumenten nicht korrekt in PDF-Dateien exportiert, weshalb die Ausgabehilfeprüfung in Acrobat fehlschlug. Zudem kam es zu einer Fehlermeldung, wenn ein InDesign-CS2-Dokument mit einer platzierten PDF-Datei in das PDF-, EPS- oder PostScript-Format exportiert wurde.

Die folgenden beiden Programmfehler betreffen sowohl InDesign CS2 als auch InCopy CS2: Nach dem ersten Hinzufügen von Wörtern zur Wörterbuchliste "Gelöschte Wörter" führte ein Fehler dazu, dass die Schaltfläche "Hinzufügen" deaktiviert wurde und keine weiteren Wörter hinzugefügt werden konnten. Ferner sollen INX-, INCX- und Snippet-Dateien nun zügiger verarbeitet werden, wenn darin Textläufe mit zahlreichen Attributen enthalten sind.

In InCopy CS2 wurden darüber hinaus zwei weiter Programmfehler korrigiert. So wurde formatierter Text aus einem InCopy-Dokument, das unter MacOS erstellt wurde, nicht korrekt kopiert und eingefügt, wenn das Dokument unter Windows in InCopy CS2 geöffnet wurde. Zudem zeigte InCopy CS2 Texteinfassungsinformationen nicht korrekt an, wenn die letzte Spalte eines Textrahmens leer war und gleichzeitig ein anderes Seitenobjekt überlappte. Das aktuelle Update umfasst außerdem frühere Patches und Aktualisierungen für InDesign CS2 sowie InCopy CS2.

Adobe bietet die Updates für InDesign CS2 sowie InCopy CS2 ab sofort jeweils in der Version 4.0.4 zum Download an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


+++ 01. Aug 2006

Also wenn Microsoft Fehler in ihrer Software beheben kommen hier aber andere Kommentare!

Linux ist... 01. Aug 2006

gleich mal saugen

tw 01. Aug 2006

wow! Find ich toll dass sie die Updates aktualisiert haben.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Amtlicher Energiekostenvergleich  
Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom

Vom 1. Oktober an müssen große Tankstellen einen Energiekostenvergleich aushängen. Dabei schneiden Elektroautos derzeit am besten ab.

Amtlicher Energiekostenvergleich: Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Jelly Scrolling: iPad mini 6 mit Wackelpudding-Scrolling
    Jelly Scrolling
    iPad mini 6 mit Wackelpudding-Scrolling

    Das neue iPad Mini 6 macht bei einigen Anwendern sichtbare Probleme. Beim Scrollen hinkt eine Bildschirmhälfte hinterher.

  3. Full Self-Driving Beta: Tesla schaltet Selbstfahrmodus für US-Nutzer frei
    Full Self-Driving Beta
    Tesla schaltet Selbstfahrmodus für US-Nutzer frei

    Mit einer neuen Software-Version können Tesla-Fahrer den Selbstfahrmodus FSD aktivieren. Vor der Freigabe gibt es aber einen Sicherheitscheck.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Alternate (u. a. DeepCool Matrexx 55 V3 ADD-RGB WH 49,98€) • Thunder X3 TC5 145,89€ • Toshiba Canvio Desktop 6 TB ab 99€ • Samsung 970 EVO Plus 2 TB 208,48€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • WISO Steuer-Start 2021 10,39€ • Samsung Odyssey G7 499€ [Werbung]
    •  /