Abo
  • Services:

AOL startet mit Videoportal gegen Google und YouTube

Strategiewechsel: Inhalte werden für Nicht-Kunden geöffnet

AOL will groß in das Videogeschäft einsteigen und ein Internet-Portal für bewegte Bilder eröffnen. Damit begibt sich der Internet-Provider und Inhaltelieferant in das Terrain von Unternehmen wie Google und YouTube, die schon länger in diesem Bereich tätig sind.

Artikel veröffentlicht am ,

AOL will wie beispielsweise sein Konkurrent Google neben Video-Uploads von Anwendern und auch Programmbeiträge von einer Reihe von Fernsehsendern wie MTV, Nickelodeon und A&E (The History Channel und The Biography Channel) anbieten. Ab der ersten Augustwoche 2006 sollen 45 "Videokanäle" nach Themen sortiert samt Programmführer zu finden sein.

Stellenmarkt
  1. Münchener Verein Versicherungsgruppe, München
  2. GMH Systems GmbH, Georgsmarienhütte

Neben kostenlosen Inhalten soll es auch kostenpflichtige Inhalte geben. Eine Video-Suchfunktion soll auch Filme von anderen Websites aufspüren. Sie durchsucht auch die Angebote der Konkurrenten YouTube, Yahoo, Google Video, iFilm und AtomFilm. Eine Programmierschnittstelle für die Suchfunktion und andere Bereiche von AOL Video soll noch im Herbst 2006 fertig werden.

Einen Videospieler, der angeblich ohne Qualitätverlust auch im Vollbildmodus arbeiten kann, wurde ebenfalls in Aussicht gestellt. Die Hochlade-Funktion soll Videos direkt aus Camcordern, Digital- und Web-Kameras sowie Handys akzeptieren.

Eine Betaversion von AOL Video soll ab 4. August 2006 online gestellt werden.

Nach Informationen des Wall Street Journals will AOL zudem eine Strategie ankündigen, nach der die Inhalte des Portalbetreibers kostenlos zugänglich gemacht werden sollen. Bislang konnten diese lediglich von zahlenden Kunden betrachtet werden.

AOL gab Ende März 2006 insgesamt 18,6 Millionen zahlende Kunden an und verliert seit einiger Zeit Abonnenten. Der Strategiewechsel soll die Werbeeinnahmen durch steigende Abrufzahlen erhöhen. Hier zu Lande sucht AOL nach einem Käufer für sein Access-Geschäft (Internet-Zugang) um sich auf den Betrieb des Portals zu konzentrieren.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

AlgorithMan 02. Aug 2006

AOL ist ne fast tote firma, die mal geld hatte (mit dem sie hunderte nervtötende cds an...

Chungas Revenge 01. Aug 2006

Ja und? Kaffeine, Xine, Mplayer mit win32dll sowie einem entsprechendem Player Plugin...

SebastianX 01. Aug 2006

naja, sie sind schon ein bisschen konkurrenten. sagen wir so: sie erstellen beide...


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia XZ2 Compact - Test

Sony hat wieder ein Oberklasse-Smartphone geschrumpft: Das Xperia XZ2 Compact hat leistungsfähige Hardware, eine bessere Kamera und passt bequem in eine Hosentasche.

Sony Xperia XZ2 Compact - Test Video aufrufen
Nissan Leaf: Wer braucht schon ein Bremspedal?
Nissan Leaf
Wer braucht schon ein Bremspedal?

Wie fährt sich das meistverkaufte Elektroauto? Nissan hat vor wenigen Monaten eine überarbeitete Version des Leaf auf den Markt gebracht. Wir haben es gefahren und festgestellt, dass das Auto fast ohne Bremse auskommt.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta

  1. e-NV200 Nissan packt 40-kWh-Akku in Elektro-Van
  2. Reborn Light Nissan-Autoakkus speisen Straßenlaternen
  3. Elektroauto Nissan will den IMx in Serie bauen

Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
Xbox Adaptive Controller ausprobiert
19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
Von Andreas Sebayang

  1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
  2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
  3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

    •  /