Hauppauge Deutschland unter neuer Führung

Chris Strijbosch verlässt Anbieter von Fernsehempfänger-Hardware

Nach fast 20 Jahren unter gleicher Führung soll nun frischer Wind bei der deutschen Niederlassung des Hardware-Anbieters Hauppauge wehen. Der neue Geschäftsführer arbeitete zuvor einige Jahre bei Terratec.

Artikel veröffentlicht am ,

Klaus Mähleke
Klaus Mähleke
Am 1. August 2006 tritt Klaus Mähleke auf Wunsch der USA-Hauptniederlassung die Rolle des Geschäftsführers für die Hauppauge Computer Works GmbH in Mönchengladbach an und löst damit seinen Vorgänger Chris Strijbosch ab. Mähleke leitete zwischen 1989 und 1996 den Vertrieb und das Marketing bei Hauppauge. Danach war er unter anderem mehrere Jahre für den Hauppauge-Konkurrenten Terratec tätig, um dann im Oktober 2005 wieder zu Hauppauge zurück zu kehren. Mit dem Wechsel übernahm der 42-Jährige gleichzeitig die Verantwortung für das europäische OEM- und Projektgeschäft - entsprechende Erfahrungen soll er bereits bei Terratec gesammelt haben.

Chris Strijbosch verlässt das Unternehmen laut Mähleke auf eigenen Wunsch. Die Beweggründe wurden nicht genannt. Hauppauge verkauft externe und interne TV-Empfänger für Desktop-PCs sowie Notebooks. Gegründet wurde das Unternehmen in 1984 in den USA. Niederlassungen gibt es in Deutschland, England, Frankreich, Holland, Italien, Schweden, Spanien und Polen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektromobilität
BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden

Reichweite ist für BMW wichtig, aber nicht am wichtigsten. Eine Rekordjagd nach immer mehr Kilometern sehen die Entwickler nicht vor.

Elektromobilität: BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden
Artikel
  1. Telekom: Vodafone will unseren Glasfaserausbau bremsen
    Telekom
    Vodafone will "unseren Glasfaserausbau bremsen"

    Vodafone habe den eigenen Glasfaserausbau kürzlich für beendet erklärt und nehme den Spaten nicht in die Hand, erklärte die Telekom.

  2. Chorus angespielt: Automatischer Arschtritt im All
    Chorus angespielt
    Automatischer Arschtritt im All

    Knopfdruck, Teleport hinter Feind, Abschuss: Das Weltraumspiel Chorus will mit Story, Grafik und Ideen punkten. Golem.de hat es angespielt.
    Von Peter Steinlechner

  3. Lightning ade: EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben
    Lightning ade  
    EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben

    Die EU-Kommission will eine einheitliche Ladebuchse einführen. USB-C soll zum Aufladen aller möglichen Kleingeräte verwendet werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 27" WQHD 144Hz 260,91€ • Alternate-Deals (u. a. Acer Nitro 27" FHD 159,90€) • Neuer Kindle Paperwhite Signature Edition vorbestellbar 189,99€ • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • PS5 Digital mit FIFA 22 bei o2 bestellbar [Werbung]
    •  /