Abo
  • Services:

Infinity - Arbeit am Online-Elite-Klon schreitet voran

Onlinespiel-Prototyp erlaubt Kämpfe im All

Das Online-Spiel "Infinity: The Quest for Earth" verspricht seinen Spielern Abenteuer nicht nur im Weltraum, sondern auch in der Atmosphäre von Planeten. Während das endgültige Spiel noch eine Weile auf sich warten lassen wird, erschien vor Kurzem die finale Version eines eigenständigen Raumschiffkampf-Prototypen, mit dem die Spiel-Engine mit Netzwerk-Code, Physikberechnung und der Spielsteuerung getestet werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Infinity - Combat Prototype 1.0
Infinity - Combat Prototype 1.0
Auch der jüngste "Combat Prototype" mit der Version 1.0 ist den privaten Entwicklern zu Folge nicht als Alpha-Version zu verstehen, sondern eher als eigenständiges Spiel zum Testen der Spielmechanik. So sind die Raumschiffe beispielsweise nicht texturiert, es fehlt die weitere Spielhandlung abgesehen von Kämpfen und auch das Universum ist noch nicht fertig. Dafür gibt es aber eine Breitbild-Unterstützung sowie eine Installationsroutine, die den alten Kampfprototypen fehlte.

Stellenmarkt
  1. Scheidt & Bachmann GmbH, Mönchengladbach bei Düsseldorf
  2. Bremer Rechenzentrum GmbH, Bremen

Infinity - Combat Prototype 1.0
Infinity - Combat Prototype 1.0
Während am nun als fertig geltenden Combat Prototype von Infinity nur noch kleine Fehler ausgemerzt werden sollen, geht es nun an die Vervollständigung der prozeduralen Infinity-Engine (I-Novae), die Planeten anhand von mathematischen Regeln mit Vegetation, Städten und volumetrischen Wolken versehen wird. Es soll Milliarden eigenständige, physikalisch korrekt modellierte Sternsysteme und Planeten zu entdecken geben. Dazu kommen dann noch die Spielinhalte inklusive der Hintergrundgeschichte.

Infinity auf drei LCDs
Infinity auf drei LCDs
Infinity erzählt die düstere Zukunft einer Menschheit, die zwar den Überlichtraumflug gemeistert, aber auf Grund einer Krankheit die Fähigkeit zur Fortpflanzung verloren hat. Das langfristige Ziel der Spieler ist es also, die verschollen gegangene Erde und/oder ein Heilmittel für die bedrohliche Krankheit zu finden. Spieler können kämpfen, handeln, forschen und sich austauschen - wie in Elite oder Privateer ist ihnen belassen, womit sie sich beschäftigen wollen. Fertigkeiten oder Berufsklassen wird es nicht geben, es zählt nur das kämpferische, wirtschaftliche und soziale Geschick der Spieler.

Infinity soll später als "Massively Multiplayer Online Game" (MMOG) tausende von Spielern zusammen bringen. Wann es soweit ist, bleibt abzuwarten - mittlerweile hat sich aber schon ein recht fleißiges Team um den Entwickler Flavien Brebion zusammengefunden. Eines ist jetzt schon klar: Das Spiel wird leistungsfähige Rechner voraussetzen und soll von Dual- und Multi-Core-Prozessoren profitieren.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 20€, Boxsets im Angebot, Serien zum Sonderpreis)

Waffi 03. Sep 2008

Gibts hier auch jemanden er EvE und WoW nicht besonders gut findet? WoW it ein spiel für...

Mayfran 10. Okt 2006

Versuchs mit "Freelancer". Da ist auch online noch einiges los.

Bornheim 31. Jul 2006

SunDog war neben DungeonMaster das zweite geniale Spiel von FTL. das war ca. 84...

^Andreas... 31. Jul 2006

Was vielen bestimmt schon wieder zu frickelig und zu langatmig wäre. Gut, das könnte...

Hotohori 31. Jul 2006

Das wäre in der Tat eine gute Sache.


Folgen Sie uns
       


Alstom E-Bus Prototyp in Berlin - Bericht

Der Alstom Aptis kann mit beiden Achsen lenken und ist deshalb besonders wendig. Wir sind in Berlin eine Runde mit dem Elektrobus gefahren.

Alstom E-Bus Prototyp in Berlin - Bericht Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

    •  /