Abo
  • Services:

Infinity - Arbeit am Online-Elite-Klon schreitet voran

Onlinespiel-Prototyp erlaubt Kämpfe im All

Das Online-Spiel "Infinity: The Quest for Earth" verspricht seinen Spielern Abenteuer nicht nur im Weltraum, sondern auch in der Atmosphäre von Planeten. Während das endgültige Spiel noch eine Weile auf sich warten lassen wird, erschien vor Kurzem die finale Version eines eigenständigen Raumschiffkampf-Prototypen, mit dem die Spiel-Engine mit Netzwerk-Code, Physikberechnung und der Spielsteuerung getestet werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Infinity - Combat Prototype 1.0
Infinity - Combat Prototype 1.0
Auch der jüngste "Combat Prototype" mit der Version 1.0 ist den privaten Entwicklern zu Folge nicht als Alpha-Version zu verstehen, sondern eher als eigenständiges Spiel zum Testen der Spielmechanik. So sind die Raumschiffe beispielsweise nicht texturiert, es fehlt die weitere Spielhandlung abgesehen von Kämpfen und auch das Universum ist noch nicht fertig. Dafür gibt es aber eine Breitbild-Unterstützung sowie eine Installationsroutine, die den alten Kampfprototypen fehlte.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Infinity - Combat Prototype 1.0
Infinity - Combat Prototype 1.0
Während am nun als fertig geltenden Combat Prototype von Infinity nur noch kleine Fehler ausgemerzt werden sollen, geht es nun an die Vervollständigung der prozeduralen Infinity-Engine (I-Novae), die Planeten anhand von mathematischen Regeln mit Vegetation, Städten und volumetrischen Wolken versehen wird. Es soll Milliarden eigenständige, physikalisch korrekt modellierte Sternsysteme und Planeten zu entdecken geben. Dazu kommen dann noch die Spielinhalte inklusive der Hintergrundgeschichte.

Infinity auf drei LCDs
Infinity auf drei LCDs
Infinity erzählt die düstere Zukunft einer Menschheit, die zwar den Überlichtraumflug gemeistert, aber auf Grund einer Krankheit die Fähigkeit zur Fortpflanzung verloren hat. Das langfristige Ziel der Spieler ist es also, die verschollen gegangene Erde und/oder ein Heilmittel für die bedrohliche Krankheit zu finden. Spieler können kämpfen, handeln, forschen und sich austauschen - wie in Elite oder Privateer ist ihnen belassen, womit sie sich beschäftigen wollen. Fertigkeiten oder Berufsklassen wird es nicht geben, es zählt nur das kämpferische, wirtschaftliche und soziale Geschick der Spieler.

Infinity soll später als "Massively Multiplayer Online Game" (MMOG) tausende von Spielern zusammen bringen. Wann es soweit ist, bleibt abzuwarten - mittlerweile hat sich aber schon ein recht fleißiges Team um den Entwickler Flavien Brebion zusammengefunden. Eines ist jetzt schon klar: Das Spiel wird leistungsfähige Rechner voraussetzen und soll von Dual- und Multi-Core-Prozessoren profitieren.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Waffi 03. Sep 2008

Gibts hier auch jemanden er EvE und WoW nicht besonders gut findet? WoW it ein spiel für...

Mayfran 10. Okt 2006

Versuchs mit "Freelancer". Da ist auch online noch einiges los.

Bornheim 31. Jul 2006

SunDog war neben DungeonMaster das zweite geniale Spiel von FTL. das war ca. 84...

^Andreas... 31. Jul 2006

Was vielen bestimmt schon wieder zu frickelig und zu langatmig wäre. Gut, das könnte...

Hotohori 31. Jul 2006

Das wäre in der Tat eine gute Sache.


Folgen Sie uns
       


Apple Pay ausprobiert

Dank Apple Pay können nun auch Nutzer in Deutschland kontaktlos mit ihrem iPhone bezahlen. Wir haben den Dienst bei unserem Lieblingscafé ausprobiert.

Apple Pay ausprobiert Video aufrufen
Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  2. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  3. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion

    •  /