Abo
  • Services:

Wikicharts - Israel und Libanon vorn

Zugriffs-Charts der deutschsprachigen Wikipedia

Leon Weber hat nach einer Idee aus der russischen Wikipedia die "Wikicharts" für die deutschsprachige Ausgabe der freien Enzyklopädie erstellt. Die Statistik zeigt näherungsweise die meistgelesen Artikel in der Wikipedia.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Wikicharts getaufte Zähltool nutzt JavaScript um den Namen des gerade aufgerufenen Artikels an einen Tool-Server zu übertragen und dort zu zählen. Allerdings bedarf es dazu einiger Kniffe, denn die bis zu 1.000 Zugriffe pro Sekunde, die die deutschsprachige Wikipedia verzeichnet, würden den Tool-Server wohl in die Knie zwingen. So wird ein Seitenaufruf nur mit einer Wahrscheinlichkeit von 1:750 gezählt, so dass letztendlich keine genaue Statistik, sondern vielmehr eine Schätzung der Zugriffe resultiert.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. SHW Automotive GmbH, Aalen, Bad Schussenried

Die Erhebung der Daten erfolgt seit dem 16. Juli 2006, in Zukunft soll es dann monatliche Auswertungen geben, um eine Top 100 für jeden Monat zu erstellen.

In den aktuellen Zahlen liegt die Wikipedia-Hauptseite klar vorn, knapp 10 Prozent der Zugriffe gehen auf die Eingangsseite. Dahinter ergibt sich ein recht klares Bild, denn der Konflikt im Nahen Osten dominiert mit Artikeln zu Israel und Libanon die vorderen Plätze, "Sex" folgt erst auf Platz 19 und unter den deutschen Städten liegt Berlin auf Platz 30 in der Gunst der Wikipedia-Nutzer vorn.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 43,99€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. DOOM für 6,99€ und Civilization VI - Digital Deluxe Edition für 25,99€)
  3. (heute OK. OPK 1000 Partybox mit LED-Show für 99€)
  4. (heute u. a. AZZA Chroma 410A für 69,90€ + Versand)

Melanchtor 01. Aug 2006

Zwischen annähernd Gleichaltrigen, nicht zwischen Erwachsenen und Unmündigen. In...

Melanchtor 01. Aug 2006

Was meinst du? Was die verschiedenen Genozide rechtfertigt? Teils wie in den USA oder...

fu4 31. Jul 2006

Dann kommst du schon? Nicht schlecht ;)

Leon Weber 31. Jul 2006

Hm. Denkbar ists schon, quasi das Selbe, was ich mit dem Artikelnamen mache. Müsste man...

avatar 31. Jul 2006

Hi Leon, Ah, sehr interessant. Dann werd ich mich mal mit Arno kurzschliessen. Die...


Folgen Sie uns
       


Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on

Amazons neue Version des Kindle Paperwhite steckt in einem wasserdichten Gehäuse. Außerdem unterstützt der E-Book-Reader Audible-Hörbücher und hat mehr Speicher bekommen. Das neue Modell ist zum Preis von 120 Euro zu haben.

Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /