Abo
  • Services:

Linux-Distribution Freespire als Release Candidate verfügbar

Auch die kostenlose Linspire-Variante enthält proprietäre Software

Die Linux-Distribution Freespire ist nun als erster Release Candidate verfügbar. Dieser bringt zwar gegenüber der letzten Beta-Version nur kleine Änderungen mit sich, doch ursprünglich war die erste Freespire-Beta erst für August 2006 angekündigt. Damit schreitet die Entwicklung von Linspires kostenloser Version schnell voran.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die in der letzten Version hinzugefügten Release Notes wurden nun wieder aus dem Startassistenten entfernt. Zu einem unbestimmten Zeitpunkt sollen sie jedoch wieder zurückkehren. Das Linspire-Logo wurde aus der Installation entfernt und die Display-Auflösung lässt sich im Startassistenten nun wieder korrekt einstellen. Darüber hinaus behoben die Entwickler viele Probleme mit dem Web-Browser und E-Mail-Client von Linspire.

Stellenmarkt
  1. Volksbank Schnathorst eG, Hüllhorst
  2. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau

In Freespire ist auch Linspires Click-and-Run-Warehouse (CNR) integriert, das zusätzliche Software zum Teil kostenpflichtig anbietet. Dort sind jedoch noch immer einige Plug-Ins deaktiviert, bis sich diese als stabil erweisen. Auch der CNR-Proxy funktioniert noch nicht und die voreingestellten APT-Quellen sind noch nicht alle auf dem Server vorhanden. Ein Update über das Paketmanagementwerkzeug kann daher nicht alle angegebenen Adressen abrufen. Noch immer macht Linspire keine genaue Angabe zu der in Freespire verwendeten Software.

Die Besonderheit an Freespire gegenüber anderen Linux-Distributionen ist, dass Freespire von Haus aus auch proprietäre Treiber, Codecs und Software mitliefert. So kann Freespire Dateien in den Formaten MP3, Windows Media, QuickTime und Real Media wiedergeben. Java und Flash werden ebenfalls direkt unterstützt und es sind die proprietären Treiber von ATI und Nvidia enthalten. Einige proprietäre WLAN-Treiber enthält Freespire ebenso.

Der erste Release Candidate von Freespire 1.0 ist ab sofort per Bittorrent verfügbar.



Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 219,00€ im PCGH-Preisvergleich
  2. Für 150€ kaufen und 75€ sparen
  3. (heute u. a. Aerocool P7-C1 Pro 99,90€, Asus ROG-Notebook 949,00€, Logitech G903 Maus 104,90€)

J 02. Aug 2006

Ich weiß gar nicht was ihr habt. Das System und die Komponenten sind kostenlos, wenn auch...

ubuntu-yeah 31. Jul 2006

ich kann irgendwie sowieso nicht nicht verstehen wieso man eine kostenpflichtige...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on

Google hat die neuen Pixel-Smartphones vorgestellt. Das Pixel 3 und das Pixel 3 XL haben vor allem Verbesserungen bei den Kamerafunktionen erhalten. Anfang November kommen beide Geräte zu Preisen ab 850 Euro auf den Markt.

Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

    •  /