Abo
  • Services:

US-Spielefachmesse E3 im Wandel

Zu viele Besucher, zu teuer?

Über das vergangene Wochenende gab es Berichte, dass die jährlich im Mai in Los Angeles stattfindende US-Spielefachmesse vor dem Aus stehe. Weiteren Berichten zu Folge war dies aber eine Falschmeldung. Stattdessen soll die E3 stark verändert werden, da die Publisher sich mit der Entwicklung zur Publikumsmesse unzufrieden gezeigt hätten.

Artikel veröffentlicht am ,

Next-Gen berichtete erst davon, dass die E3 eingestellt werde, Ars Technica und andere konnten jedoch in Erfahrung bringen, dass statt eines Endes große Veränderungen am Messekonzept geplant seien. Die E3 bzw. Electronic Entertainment Expo öffnete 1995 erstmals ihre Pforten, das seitdem gewachsene Interesse und die hohen Kosten für dadurch immer aufwendigere Stände sollen der Auslöser für Unmut vor allem bei den großen Publishern gewesen sein.

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. Universität Passau, Passau

Auf der im Mai 2006 stattgefundenen E3 waren es vor allem die PlayStation 3 von Sony Computer Entertainment und Nintendos Gamecube-Nachfolger Wii, die für überlaufene Hallen sorgten. Die eigentlichen Fachbesucher - Geschäftsleute und Journalisten - bekommen hingegen die wirklich spannenden neuen Spiele hinter verschlossenen Türen gezeigt und müssen sich von Termin zu Termin durch die Massen kämpfen.

Letztlich dürfte es aber eher um die hohen Kosten für die Messebeteiligung gehen, denn nicht nur im Spielebereich scheint sich abzuzeichnen, dass Unternehmen lieber auf eigenen oder kleineren Veranstaltungen ihr Publikum direkt und für weniger Geld ansprechen. Ein Beispiel ist das Fernbleiben größerer Hersteller von der CeBIT in Hannover oder der IFA in Berlin; stattdessen veranstalten sie Roadshows oder betreiben abseits des Messegeländes eigene Präsentationsräume.

Es wird erwartet, dass die Entertainment Software Association (ESA) in dieser Woche mehr zur Zukunft der E3 verraten und sie deutlich schrumpfen bzw. anders aufstellen wird.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

hachherje 02. Aug 2006

also wir nennen Sie "Beutelratten"

FranUnFine 01. Aug 2006

Inzwischen ist ja raus, dass die Messe in LA bleibt und nur ziemlich verkleinert wird...


Folgen Sie uns
       


Threadripper 2990WX - Test

Wir testen den Ryzen Threadripper 2990WX, den ersten 32-Kern-Prozessor für High-End-Desktops. In Anwendungen wie Blender oder Raytracing ist er unschlagbar schnell, bei weniger gut parallisierter Software wie Adobe Premiere oder x265 wird er aber von Intels ähnlich teurem Core i9-7980XE überholt.

Threadripper 2990WX - Test Video aufrufen
Foam: Geodaten auf der Blockchain
Foam
Geodaten auf der Blockchain

Sinnvolle Blockchain-Anwendungen sind noch immer rar. Das Unternehmen Foam aus Brooklyn will Location Services auf die Blockchain bringen und setzt dabei auf ein Lora-Netzwerk statt auf GPS.
Von Dirk Koller


    Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
    Threadripper 2990WX und 2950X im Test
    Viel hilft nicht immer viel

    Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Threadripper 2990X AMDs 32-Kerner soll mit 4,2 GHz laufen
    2. AMD Threadripper v2 mit 32 Kernen erscheint im Sommer 2018
    3. Raven Ridge AMDs Athlon kehrt zurück

    IT-Jobs: Achtung! Agiler Coach gesucht?
    IT-Jobs
    Achtung! Agiler Coach gesucht?

    Überall werden sie gesucht, um den digitalen Wandel voranzutreiben: agile Coaches. In den Jobbeschreibungen warten spannende Aufgaben, jedoch müssen Bewerber aufpassen, dass sie die richtigen Fragen stellen, wenn sie etwas bewegen möchten.
    Von Marvin Engel

    1. Wework Die Kaffeeautomatisierung des Lebens
    2. IT-Jobs Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
    3. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees

      •  /