Abo
  • Services:

Billig-PC FonePlus: Hybrid aus Handy, TV und Rechner

Prototyp auf einer Entwickler-Konferenz von Microsoft vorgestellt

Im Rahmen eines Forschungsprojektes tüftelt Microsoft derzeit an einem Billig-PC, dessen Basis ein Handy bilden soll. Craig Mundie, bei Microsoft für Forschung und Entwicklung zuständig, präsentierte das Gerät mit dem schnöden Namen FonePlus. Das Gerät soll Menschen in ärmeren Ländern ins Internet bringen. Um vom einfachen Mobiltelefon zum voll funktionstüchtigen Rechner zu mutieren, koppelt Microsoft einen TV-Bildschirm und eine Tastatur mit dem FonePlus.

Artikel veröffentlicht am , yg

Wie unter anderem ZDNet und Microsoft Watch berichten, hat Microsoft den Prototyp eines Gerätes namens FonePlus vorgestellt. Das Gerät kann E-Mails empfangen und vorlesen, zudem soll es die üblichen Office-Funktionen beherrschen. Im Internet surfen und Online-Videos abrufen soll ebenfalls zum Repertoire des Smartphones mit Windows CE als Betriebssystem gehören. In den Berichten wird das Gerät gar als PC-Alternative dargestellt.

Stellenmarkt
  1. ABB AG, Frankfurt am Main, Mannheim, Ratingen
  2. HiSolutions AG, Berlin

In den ärmsten Nationen der Erde sind PCs Mangelware, die Anschaffungskosten hierfür übersteigen bei weitem das Budget einer Durchschnittsfamilie in vielen Ländern Afrikas oder Asiens. Weiter verbreitet sind dagegen Fernsehgeräte und immer häufiger auch Mobiltelefone. Und genau darauf baut der Software-Riese, um die Verbreitung von PCs in den Schwellenländern voranzutreiben. So soll sich das FonePlus an den Fernseher anschließen lassen.

Neben diesem Vorstoß bastelt Microsoft auch an anderen Modellen, die den PC für ärmere Länder interessant machen sollen. Bei FlexGo, das kürzlich vorgestellt wurde, sollen Anwender die Anschaffung und Nutzung von Windows-Rechnern wie beim Mobiltelefonieren über eine Prepaid-Karte oder ein Monats-Abo abzahlen können. Am Ende einer bestimmten Laufzeit geht der PC in den Besitz der Prepaid-Abonnenten über.



Anzeige
Blu-ray-Angebote

question 31. Jul 2006

Jurist!

moppel 31. Jul 2006

Sieht sehr interessant aus. Mir wäre allerdings eine separate Tastatur sowie ein...

Plattler 31. Jul 2006

Im Gegensatz zu einem der anderen Poster bezweifle ich die technische Umsetzbarkeit...


Folgen Sie uns
       


Nerf Laser Ops Pro - Test

Hasbros neue Laser-Ops-Pro-Blaster verschießen Licht anstelle von Darts. Das tut weniger weh und macht trotzdem Spaß.

Nerf Laser Ops Pro - Test Video aufrufen
Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

NGT Cargo: Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h
NGT Cargo
Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Güterzüge sind lange, laute Gebilde, die langsam durch die Lande zuckeln. Das soll sich ändern: Das DLR hat ein Konzept für einen automatisiert fahrenden Hochgeschwindigkeitsgüterzug entwickelt, der schneller ist als der schnellste ICE.
Ein Bericht von Werner Pluta


    Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
    Battlefield 5 im Test
    Klasse Kämpfe unter Freunden

    Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

    1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
    2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
    3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

      •  /