Abo
  • Services:

Billig-PC FonePlus: Hybrid aus Handy, TV und Rechner

Prototyp auf einer Entwickler-Konferenz von Microsoft vorgestellt

Im Rahmen eines Forschungsprojektes tüftelt Microsoft derzeit an einem Billig-PC, dessen Basis ein Handy bilden soll. Craig Mundie, bei Microsoft für Forschung und Entwicklung zuständig, präsentierte das Gerät mit dem schnöden Namen FonePlus. Das Gerät soll Menschen in ärmeren Ländern ins Internet bringen. Um vom einfachen Mobiltelefon zum voll funktionstüchtigen Rechner zu mutieren, koppelt Microsoft einen TV-Bildschirm und eine Tastatur mit dem FonePlus.

Artikel veröffentlicht am , yg

Wie unter anderem ZDNet und Microsoft Watch berichten, hat Microsoft den Prototyp eines Gerätes namens FonePlus vorgestellt. Das Gerät kann E-Mails empfangen und vorlesen, zudem soll es die üblichen Office-Funktionen beherrschen. Im Internet surfen und Online-Videos abrufen soll ebenfalls zum Repertoire des Smartphones mit Windows CE als Betriebssystem gehören. In den Berichten wird das Gerät gar als PC-Alternative dargestellt.

Stellenmarkt
  1. Fasihi GmbH, Ludwigshafen
  2. Zurich Gruppe Deutschland, Köln

In den ärmsten Nationen der Erde sind PCs Mangelware, die Anschaffungskosten hierfür übersteigen bei weitem das Budget einer Durchschnittsfamilie in vielen Ländern Afrikas oder Asiens. Weiter verbreitet sind dagegen Fernsehgeräte und immer häufiger auch Mobiltelefone. Und genau darauf baut der Software-Riese, um die Verbreitung von PCs in den Schwellenländern voranzutreiben. So soll sich das FonePlus an den Fernseher anschließen lassen.

Neben diesem Vorstoß bastelt Microsoft auch an anderen Modellen, die den PC für ärmere Länder interessant machen sollen. Bei FlexGo, das kürzlich vorgestellt wurde, sollen Anwender die Anschaffung und Nutzung von Windows-Rechnern wie beim Mobiltelefonieren über eine Prepaid-Karte oder ein Monats-Abo abzahlen können. Am Ende einer bestimmten Laufzeit geht der PC in den Besitz der Prepaid-Abonnenten über.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 9,99€
  3. 5,55€

question 31. Jul 2006

Jurist!

moppel 31. Jul 2006

Sieht sehr interessant aus. Mir wäre allerdings eine separate Tastatur sowie ein...

Plattler 31. Jul 2006

Im Gegensatz zu einem der anderen Poster bezweifle ich die technische Umsetzbarkeit...


Folgen Sie uns
       


Nokia 1 - Test

Das Nokia 1 ist HMD Globals günstigstes Android-Smartphone, wirklich Spaß macht die Nutzung uns allerdings nicht. Trotz Android Go weist das Gerät Leistungsschwächen auf.

Nokia 1 - Test Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
Indiegames-Rundschau
Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
  2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

    •  /