• IT-Karriere:
  • Services:

Massive Lieferschwierigkeiten bei Dells XPS-PCs

Spiele-Rechner seit Ende Juni kaum zu bekommen

Dells mit viel Werbeaufwand im Markt platzierten Rechner für Computerspieler der Serie "XPS 700" sind seit Monaten nicht käuflich zu erwerben. In großen Stückzahlen sollen sie erst Mitte September ausgeliefert werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Unter der Überschrift "Dell XPS 700: Zockerliebe auf den ersten Blick" hatte Dell bereits am 2. Juni 2006 seine neue Linie an Highend-PCs für Computerspieler und Technik-Fans angekündigt. Ein Leser von Golem.de bestellte daraufhin am 17. Juni 2006 einen XPS 700 mit einem Pentium 4 mit 3,4 GHz. Nach zahlreichen E-Mails zwischen Dell und dem potenziellen Käufer nannte ihm das Unternehmen schlussendlich einen Liefertermin ab dem 19. September 2006. Dell bot auch einen Rücktritt vom Kaufvertrag oder eine Rückerstattung von 150,- Euro an, um den Wertverlust in den drei Monaten zwischen Bestellung und versprochener Lieferung auszugleichen.

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Fuldatal

Dell XPS 700
Dell XPS 700
Markus Schütz, Dells Produkt-Manager für die XPS-Rechner, erklärte gegenüber Golem.de diese sehr langen Lieferverzögerungen mit Qualitätsproblemen, die man vor Auslieferung unbedingt beheben wolle. So seien bei dem neuen Aluminium-Gehäuse mit einer Einbuchtung in der Mitte des Towers zahlreiche Exemplare vom Zulieferer mit sichtbaren Bearbeitungsspuren bei Dell eingetroffen. Auch einige der Grafikkarten hätten sich als nicht stabil im Betrieb erwiesen. Vor allem sei Dell aber von einem wahren Ansturm auf die mehrere tausend Euro teuren Rechner regelrecht überrannt worden, gab Schütz an.

Wegen der technischen Schwierigkeiten haben man noch kein Geräte der XPS-700-Serie ausgeliefert, so der Dell-Manager weiter. An mangelnden Intel-CPUs habe die Verzögerung jedoch nicht gelegen, gab Schütz an.

Innereien des XPS 700
Innereien des XPS 700
Bei derart großen Lieferverzögerungen sei es bei Dell außerdem üblich, den Kunden den Rücktritt oder eine Kürzung der Rechnung anzubieten. Man gebe den Kunden zudem stets über das System "Order Watch" eine Möglichkeit, den geplanten Liefertermin einzusehen - aber, wie sich herausgestellt hat, eben nicht vor der Bestellung. Immerhin hat Dell inzwischen einen Hinweis auf seinen Webseiten zum XPS 700 angebracht, den man noch vor dem Kauf-Klick lesen kann: Aufgrund einer unerwartet hohen Nachfrage, verlängert sich die Lieferzeit für den XPS 700. Für weitere Information rufen Sie bitte direkt bei Dell an.

Einen Liefertermin nennt das Unternehmen jedoch auch nicht, wenn man den Rechner trotzdem per Web bestellt. Ob man sich wirklich noch bis zum 19. September für einen am 2. Juni angekündigten Rechner gedulden muss, steht damit noch nicht fest. Statt der "Liebe auf den ersten Blick" darf man in diesem Fall wohl schon von einer "gefestigten Fernbeziehung" sprechen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (heutige Tagesangebote: u. a. Huawei MateBook D 13 + Huawei Freebuds 3 für 876,34€, Xiaomi Mi...
  2. (u. a. VU+ Zero 4K, Kabel-/Terr.-Receiver für 134,90€, Hasbro Nerf Laser Ops DeltaBurst für 19...
  3. (u. a. Game of Thrones - Staffel 8 (Blu-ray) für 22,41€, Game of Thrones Limited Collector’s...

xcep.net 17. Jan 2008

Am 08.01.2008 habe ich einen Vostro 1400 bei Dell mit folgender Ausstattung bestellt: 2x...

Ramsata 12. Sep 2007

PS. Heute früh stand mein rechner schon auf produktion :-) es nutzt halt doch an die...

Ito 14. Aug 2007

Hallo! Ich habe für eine Firma im Juni Notebooks, PC, Monitore bei Dell bestellt und mir...

John Dellinger 01. Aug 2006

Ich meine das so: Dell hätte sich rechtzeitig und selbständig melden müssen, den...

Trios 31. Jul 2006

oh Shit, wollte mir eigentlich das Lachen darüber verkneifen ... ! Tja, geht leider...


Folgen Sie uns
       


Golem.de baut die ISS aus Lego zusammen

Mit 864 Einzelteilen und rund 90 Minuten Bauzeit ist die Lego-ISS bei Weitem nicht so komplex wie ihr Vorbild.

Golem.de baut die ISS aus Lego zusammen Video aufrufen
Kotlin, Docker, Kubernetes: Weitere Online-Workshops für ITler
Kotlin, Docker, Kubernetes
Weitere Online-Workshops für ITler

Wer sich praktisch weiterbilden will, sollte erneut einen Blick auf das Angebot der Golem Akademie werfen. Online-Workshops zu den Themen Kotlin und Docker sind hinzugekommen, Kubernetes und Python werden wiederholt.

  1. React, Data Science, Agilität Neue Workshops der Golem Akademie online
  2. In eigener Sache Golem Akademie hilft beim Einstieg in Kubernetes
  3. Golem Akademie Data Science mit Python für Entwickler und Analysten

Laravel/Telescope: Die Sicherheitslücke bei einer Bank, die es nicht gibt
Laravel/Telescope
Die Sicherheitslücke bei einer Bank, die es nicht gibt

Ein Leser hat uns auf eine Sicherheitslücke auf der Webseite einer Onlinebank hingewiesen. Die Lücke war echt und betrifft auch andere Seiten - die Bank jedoch scheint es nie gegeben zu haben.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. IT-Sicherheitsgesetz Regierung streicht Passagen zu Darknet und Passwörtern
  2. Callcenter Sicherheitsexperte hackt Microsoft-Betrüger
  3. Sicherheit "E-Mail ist das Fax von morgen"

Materiejets aus schwarzem Loch: Schneller als das Licht?
Materiejets aus schwarzem Loch
Schneller als das Licht?

Das schwarze Loch stößt Materie mit einer Geschwindigkeit aus, die wie Überlichtgeschwindigkeit aussieht.
Ein Bericht von Andreas Lutter

  1. Oumuamua Ein ganz normal merkwürdiger interstellarer Asteroid

    •  /