Abo
  • Services:
Anzeige

ATI verhindert freien Linux-Treiber

Entwickler nutzte NDA-Informationen

Der X.org-Entwickler Dave Airlie hat einen freien Treiber für ATIs Radeon X1300 geschrieben, darf diesen aber nicht veröffentlichen. Er nutzte unter einem "Non-Disclosure Agreement" (NDA) freigegebene Informationen und erhielt bislang von ATI keine Erlaubnis zur Veröffentlichung des Treibers.

Bereits im Rahmen seines Vortrages auf dem Ottawa Linux Symposium gab Dave Airlie bekannt, dass er einen freien Linux-Treiber für ATIs X1300-Chipsatz geschrieben hat. Nun macht er auch in seinem Blog darauf aufmerksam. Der Quellcode ist demnach 600 Zeilen lang und bietet 2D-Unterstützung, zusätzlich hat Airlie ein Werkzeug zum Modesetting geschrieben.

Anzeige

Allerdings darf er diesen freien Treiber nicht veröffentlichen, denn Airlie nutze unter einem NDA stehende Informationen, an die er über seinen Arbeitgeber kam. Den Quellcode schickte er daraufhin an ATI mit der Bitte diesen veröffentlichen zu dürfen. Seit über vier Monaten reagiert der Hersteller allerdings nicht auf Airlies Anfragen und blockiert damit die Freigabe des Treibers.

Zwar unterstützt ATIs proprietärer Linux-Treiber den X1300-Chipsatz schon seit längerem, der freie X.org-Treiber jedoch noch nicht. Besitzer aktueller Radeon-Karten müssen daher auf den Vesa-Treiber zurückgreifen, der nur minimale Funktionen bietet.

Dave Airlie will nicht länger an seinem Treiber arbeiten, bevor er ihn veröffentlichen darf. Er enthalte ohnehin keine großen Geheimnisse, schreibt er.


eye home zur Startseite
mac 29. Nov 2006

Ja, Du hast volkommen recht. Leider kenne ich bis auf 2 oder 3 ego-shooter keine Spiele...

Michael - alt 01. Aug 2006

Das mit dem Löten lässt Du am Besten. Wie willst du das bei mehrlagigen Platinen...

FranUnFine 31. Jul 2006

Nicht unbedingt, der Kurswechsel wäre ja AMD zu verdanken.

Zim 31. Jul 2006

und deine Fehler findeste lustig ja? Dabei kannst du es nicht besser! Du bist so nen...

cos3 31. Jul 2006

oder leute, die im gegensatz zu dir offensichtlich plan haben!?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Continental AG, Frankfurt
  2. BWI GmbH, Munster
  3. Spectra-Physics, Rankweil (Österreich)
  4. B. Braun Melsungen AG, Melsungen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 79,99€ statt 119,99€
  2. 49,99€ statt 69,99€
  3. (u. a. Echo Dot 34,99€ statt 59,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Virtual Reality

    Huawei und TPCast wollen VR mit 5G streamen

  2. Wayland-Desktop

    Nvidia bittet um Mitarbeit an Linux-Speicher-API

  3. Kabelnetz

    Vodafone liefert Kabelradio-Receiver mit Analogabschaltung

  4. Einigung erzielt

    EU verbietet Geoblocking im Online-Handel

  5. Unitymedia

    Discounter Eazy kommt technisch nicht an das TV-Kabelnetz

  6. Rollenspielklassiker

    Enhanced Edition für Neverwinter Nights angekündigt

  7. Montagewerk in Tilburg

    Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert

  8. AUV

    US-Marine sucht mit Robotern nach verschollenem U-Boot

  9. Apple Watch

    WatchOS-1-App-Updates gibt es bis zum April 2018

  10. ZDF mit 4K-UHD

    Bergretter und Bergdoktoren werden in HLG-HDR ausgestrahlt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

Universal Paperclips: Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
Universal Paperclips
Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
  1. Disney Marvel Heroes wird geschlossen
  2. Starcraft 2 Blizzard lästert über Pay-to-Win in Star Wars Battlefront 2
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

  1. Die schönere Gewitter Frage wäre:

    gadthrawn | 16:52

  2. Re: Zusatzfrage : Blitz 2.0

    blaub4r | 16:49

  3. Datenvolumen in Deutschland

    styler2go | 16:49

  4. Re: diesen "Lamborghini" werde ich mir kaufen

    jo-1 | 16:46

  5. Re: Klingt wie die glaeserne Fabrik in Dresden

    Palerider | 16:45


  1. 16:06

  2. 15:51

  3. 14:14

  4. 12:57

  5. 12:42

  6. 12:23

  7. 11:59

  8. 11:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel