Kabel Deutschland will Netzausbau beschleunigen

Bayern steht im zweiten Halbjahr 2006 im Fokus

Rund 100.000 Kunden in Rheinland-Pfalz und dem Saarland nutzen einen Internetzugang von Kabel-Deutschland. Der weitere Ausbau des Kabelnetzes soll nun beschleunigt werden, um dieses auch in anderen Regionen Rückkanal-fähig zu machen.

Artikel veröffentlicht am ,

So soll in weiten Teilen Norddeutschlands schon jetzt Internetzugang und Telefonie über das Kabelnetz von Kabel Deutschland möglich sein. In der zweiten Hälfte 2006 will sich der Anbieter vor allem auf den Ausbau seines Netzes in Bayern konzentrieren. Seit dem Ende der Fußballweltmeisterschaft sei man dabei, das Netz dort auszubauen. Rund 20.000 Verteilerkästen müssen dort mit neuen Verstärkern ausgestattet werden.

Stellenmarkt
  1. Anwendungsentwickler CAD (m/w/x)
    HOTTGENROTH & TACOS GmbH, Münster
  2. Leiter*in Fachdienst IT/CIO
    Landkreis Märkisch-Oderland, Seelow
Detailsuche

Insgesamt hat Kabel Deutschland im Geschäftsjahr 2005/2006 rund 152 Millionen Euro investiert, im laufenden Geschäftsjahr sind Investitionen von bis zu 220 Millionen Euro vorgesehen. So will Kabel Deutschland bis zum 31. März 2007 rund 8,5 Millionen Haushalte mit Triple-Play-Angeboten beliefern können. Bis zum Ende des Geschäftsjahres 2008/2009 sollen dann 90 Prozent der 15,4 Millionen anschließbaren Haushalte aufgerüstet sein.

Dabei bekommt Kabel Deutschland aber zunehmend Konkurrenz: Mit dem Start ihres VDSL-Angebots am 2. August 2006 wird auch die Telekom Internet, Telefonie und Fernsehen aus einer Hand anbieten. Noch beschränkt sich die Telekom aber auf einige wenige Großstädte und Ballungzentren. Ein weiterer Ausbau wird mit der politischen Forderung eines Regulierungsverzichts verknüpft, was auf europäischer Ebene umstritten ist. Die Hansenet-Marke Alice bietet Fernsehen per DSL schon jetzt an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Security
Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple

Das Bug-Bounty-Programm von Apple ist vielfach kritisiert worden. Ein Forscher veröffentlicht seine Lücken deshalb nun ohne Patch.

Security: Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple
Artikel
  1. Apple: iPhone 13 Pro passt nicht perfekt auf das Magsafe Duo
    Apple
    iPhone 13 Pro passt nicht perfekt auf das Magsafe Duo

    Wegen der neuen Kamera verträgt sich das iPhone 13 Pro nicht einwandfrei mit dem 150-Euro-Ladegerät von Apple. Andere Modelle hingegen schon.

  2. Liberty Global: Unitymedia-Mutterkonzern kehrt nach Deutschland zurück
    Liberty Global
    Unitymedia-Mutterkonzern kehrt nach Deutschland zurück

    Einige Jahre nach dem Verkauf von Unitymedia an Vodafone wird Liberty Global hierzulande wieder aktiv. Doch Liberty Global ist als Investor sehr umstritten.

  3. Bitkom: Kritik an EU-Vorgehen für einheitliche Ladebuchsen
    Bitkom
    Kritik an EU-Vorgehen für einheitliche Ladebuchsen

    Die EU-Kommission will einheitliche Ladebuchsen an Elektrogeräten wie Handys und Tablets. Der Bitkom fürchtet mehr Elektroschrott.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G7 31,5" WQHD 240Hz 499€ • Crucial P1 2TB PCIe-SSD 149€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen (u. a. Legion 15,6" Ryzen 7 & RTX 3060 1.149€) • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • Dualsense-Ladestation 35,99€ • iPhone 13 Release heute ab 799€ [Werbung]
    •  /