Abo
  • Services:

Netgear kauft Mediacenter-Entwickler SkipJam

Übernahme für 9 Millionen US-Dollar im dritten Quartal 2006

Der Netzwerkausrüster Netgear will das junge Unternehmen Skipjam übernehmen. Das Unternehmen hatte bereits 2004 Media-Center-PCs mit zahlreichen Funktionen vorgestellt, war aber am Markt wenig erfolgreich.

Artikel veröffentlicht am ,

Hintergrund der Übernahme ist Netgears verstärktes Engagement im "Digital Home". Das Unternehmen, das in den letzten Jahren vermehrt Produkte für den privaten Anwender auf den Markt gebracht hatte, beruft sich dabei auf eine Studie der Marktforscher von Park Associates. Demnach sollen bereits im Jahr 2010 ganze 30 Prozent aller netzwerkfähigen Geräte vornehmlich für digitale Unterhaltung genutzt werden und ein Marktvolumen von 200 Millionen Geräten ausmachen.

Stellenmarkt
  1. Controlware GmbH, Meerbusch bei Düsseldorf
  2. Universitätsstadt Marburg, Marburg

Aus diesem Kuchen will Netgear ein großes Stück herausbeißen und hat nun bei Mediacenter-PCs Know-how zugekauft. Die New Yorker Firma Skipjam hatte schon 2004 noch vor Intels "Viiv"-Initiative und am Anfang von Micosofts Media-Center-Edition von Windows XP ein "iMedia Center" getauftes Gerät vorgestellt. Es war nicht nur ein digitaler Videorekorder mit optionaler externer Festplatte, sondern verstand sich auch auf alle in den USA gebräuchlichen Standards für Heimnetze wie Ethernet, WLAN und Homeplug. Der Clou an dem Gerät waren jedoch die zahlreichen Audio- und Video-Eingänge, zwischen denen das Gerät auch per Netz schalten konnte - auch per Multiroom-Fernbedienung mit entsprechenden Empfängern. Dabei setzte Skipjam aber auf proprietäte Technik wie MIPS-Prozessoren, die Geräte waren im Netz auch nur zum Streaming zu anderen Skipjam-Geräten fähig.

Skipjams bisheriger CEO Michael Spilo soll nun bei Netgear diese Ideen als Leiter der Entwicklungsabteilung für Multimedia-Produkte weiterentwickeln. Bisher hatte Netgear nur einige Steaming-Clients, aber keine eigenen Server im Programm. Die Übernahme soll noch im dritten Quartal 2006 abgeschlossen werden, die bisherigen Webseiten von Skipjam sind schon auf die Netgear-Adressen umgeleitet.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 59,79€ inkl. Rabatt
  2. 915€ + Versand
  3. ab 399€

Duke Nukem 28. Jul 2006

Word! Ich habe etliche verschiedene RP164-Modelle mit unterschiedlichsten...


Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

    •  /