• IT-Karriere:
  • Services:

Netgear kauft Mediacenter-Entwickler SkipJam

Übernahme für 9 Millionen US-Dollar im dritten Quartal 2006

Der Netzwerkausrüster Netgear will das junge Unternehmen Skipjam übernehmen. Das Unternehmen hatte bereits 2004 Media-Center-PCs mit zahlreichen Funktionen vorgestellt, war aber am Markt wenig erfolgreich.

Artikel veröffentlicht am ,

Hintergrund der Übernahme ist Netgears verstärktes Engagement im "Digital Home". Das Unternehmen, das in den letzten Jahren vermehrt Produkte für den privaten Anwender auf den Markt gebracht hatte, beruft sich dabei auf eine Studie der Marktforscher von Park Associates. Demnach sollen bereits im Jahr 2010 ganze 30 Prozent aller netzwerkfähigen Geräte vornehmlich für digitale Unterhaltung genutzt werden und ein Marktvolumen von 200 Millionen Geräten ausmachen.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. SOPAT GmbH, Berlin

Aus diesem Kuchen will Netgear ein großes Stück herausbeißen und hat nun bei Mediacenter-PCs Know-how zugekauft. Die New Yorker Firma Skipjam hatte schon 2004 noch vor Intels "Viiv"-Initiative und am Anfang von Micosofts Media-Center-Edition von Windows XP ein "iMedia Center" getauftes Gerät vorgestellt. Es war nicht nur ein digitaler Videorekorder mit optionaler externer Festplatte, sondern verstand sich auch auf alle in den USA gebräuchlichen Standards für Heimnetze wie Ethernet, WLAN und Homeplug. Der Clou an dem Gerät waren jedoch die zahlreichen Audio- und Video-Eingänge, zwischen denen das Gerät auch per Netz schalten konnte - auch per Multiroom-Fernbedienung mit entsprechenden Empfängern. Dabei setzte Skipjam aber auf proprietäte Technik wie MIPS-Prozessoren, die Geräte waren im Netz auch nur zum Streaming zu anderen Skipjam-Geräten fähig.

Skipjams bisheriger CEO Michael Spilo soll nun bei Netgear diese Ideen als Leiter der Entwicklungsabteilung für Multimedia-Produkte weiterentwickeln. Bisher hatte Netgear nur einige Steaming-Clients, aber keine eigenen Server im Programm. Die Übernahme soll noch im dritten Quartal 2006 abgeschlossen werden, die bisherigen Webseiten von Skipjam sind schon auf die Netgear-Adressen umgeleitet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 3.499€ (Vergleichspreise ab 4.399€)
  2. (u. a. Battlefleet Gothic: Armada 2 für 11,99€, Star Trek Bridge Crew für 6,66€, Rage 2 für...
  3. (Huawei Matebook D 14 Zoll, Full HD + Freebuds 3 für 699€ und Huawei Matebook D 15 Zoll, Full...

Duke Nukem 28. Jul 2006

Word! Ich habe etliche verschiedene RP164-Modelle mit unterschiedlichsten...


Folgen Sie uns
       


Asus Zephyrus G14 - Hands on (CES 2020)

Das Zephyrus G14 von Asus ist ein Gaming-Notebook, das nicht nur gute Hardware bietet, sondern ein zusätzliches LED-Display auf der Vorderseite. Darauf können Nutzer eigene Schriftzüge, Logos oder Animationen anzeigen lassen.

Asus Zephyrus G14 - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
Akkutechnik
In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
  2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
  3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

Elektroautos: Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands
Elektroautos
Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands

Was muss passieren, damit in zehn Jahren fast jeder in der Tiefgarage sein Elektroauto laden kann? Ein Pilotprojekt bei Stuttgart soll herausfinden, welcher Aufwand auf Netzbetreiber und Eigentümer und Mieter zukommen könnte.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Renault Elektro-Twingo soll nicht schnellladefähig sein
  2. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  3. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

    •  /