• IT-Karriere:
  • Services:

Pervasive stoppt Support für PostgreSQL

Freigabe weiterer Techniken geplant

Pervasive bietet keinen Support mehr für die freie PostgreSQL-Datenbank, es gebe bereits sehr gute Unterstützung für das Produkt. In Zukunft möchte man aber dennoch weitere Entwicklungen freigeben, wie zuvor schon DTrace für PostgreSQL.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Vor etwa einem Jahr hatte Pervasive angefangen, Support für PostgreSQL zu bieten, um so die Verbreitung der Open-Source-Datenbank zu beschleunigen. Man habe jedoch die bereits vorhandene Qualität des Supports und die Kompetenz der PostgreSQL-Community unterschätzt, schreibt CEO John Farr nun in einem offenen Brief.

In Zukunft wird es auf Grund der geringen Marktchancen keinen PostgreSQL-Support mehr von Pervasive geben. Die bisherigen Kunden wird die Firma in einer Übergangsphase weiterbetreuen und auch zukünftig eigene Techniken als Open Source veröffentlichen, so wie es mit DTrace für PostgreSQL bereits geschah.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Rage 2 für 11€, The Elder Scrolls V: Skyrim Special Edition für 11,99€, Doom Eternal...
  2. (-82%) 11,00€

tommy666 28. Jul 2006

es wird ja selten die datenbank ausgesucht (und gekauft), sondern eine darueberliegenden...

lalaxxx 27. Jul 2006

... und so wie ich den Support von der Firma kennengelernt habe konnten die damit nie...


Folgen Sie uns
       


Golem.de baut das Makerphone zusammen (Zeitraffer)

Das Makerphone ist ein Handy zum Zusammenbauen. Kinder wie auch Erwachsene können so die Funktionsweise eines Mobiltelefons nachvollziehen.

Golem.de baut das Makerphone zusammen (Zeitraffer) Video aufrufen
    •  /