ProSiebenSat1 startet Online-Videothek

"Maxdome" bietet auch Film-, Serien- und Comedy-Abonnements

Die ProSiebenSat.1-Gruppe hat am heutigen 27. Juli 2006 wie angekündigt einen eigenen Video-on-Demand-Dienst gestartet: In Kooperation mit der United Internet AG bietet "Maxdome" für DSL-Nutzer Spielfilme, Serien und Comedy - darunter auch ausgewählte Eigenproduktionen und Programme der Sendergruppe.

Artikel veröffentlicht am ,

Die von Maxdome nur als Streams bereitgestellten Videos setzen einen Windows-Rechner mit Windows Media Player und Internet Explorer voraus. Benutzer anderer Systeme werden so ausgeschlossen, es sei denn, sie entscheiden sich für eine Ethernet- und WLAN-fähige Set-Top-Box von Thomson, die Maxdome ebenfalls bewirbt und für ca. 100,- Euro verkauft.

Stellenmarkt
  1. Service Manager (m/w/d) Testmanagement
    Deutsche Leasing AG, Bad Homburg
  2. Senior Data Engineer (m/w/d) für Data Warehouses, ETL, SSAS & SSRS
    Behörde für Schule und Berufsbildung, Hamburg
Detailsuche

Die durch ein Kopierschutzsystem von Entriq verschlüsselten Streams werden in drei Qualitätsstufen angeboten. Ab DSL-2.000-Anbindungen steht die höchste der drei Qualitätsstufen zur Verfügung und soll subjektiv DVD-Qualität ähneln. Die maximale Auflösung liegt in dem Fall bei 688 x 512 Pixeln. Das klingt zwar hoch, bei Produktionen im Breitbildformat (16:9) könnte damit die Bildqualität jedoch unter der des Konkurrenten In2movies liegen, der seine Filme zum Kauf anbietet. Zum Vergleich: Die DVD bietet eine Bildqualität von 720 x 576 Bildpunkten, die bei anamorpher Kodierung auch bei Breitbilddarstellung voll genutzt werden kann. Sofern verfügbar wird bei Maxdome auch 5.1-Kanal-Ton geboten. Genauere Details zu den einzelnen Qualitätsstufen werden derzeit nicht kommuniziert, hieß es auf Nachfrage beim Betreiber.

Maxdome bietet monatliche Abonnements: Für rund 5,- Euro im Monat können alle Comedy-Sendungen der Sender ProSieben und Sat.1 beliebig oft angeschaut werden. Die Pakete mit Filmen und Serien schlagen mit je 10,- Euro zu Buche. Serienfans können per Streaming-Abo neue Folgen teilweise einen Tag früher sehen als im Fernsehen, verspricht Maxdome. Beim Filmpaket sind vor allem Sat.1- und ProSieben-Produktionen und einige Hollywood-Filme enthalten. Aktuellere Hollywood-Spielfilme müssen extra bezahlt werden - immerhin liegen aber pro Monat drei Gutscheine bei. Das ohne Gutschein abrufbare Abo-Angebot soll stetig erweitert werden. Wer Erotik wünscht, muss dafür monatlich 13,- Euro zahlen.

Kunden, die gleich an allen Paketen interessiert sind, können zum Premium-Paket für monatlich 20,- Euro greifen - vollen Zugriff auf das Erotik-Programm gibt es dabei nicht, es sind nur fünf Filme enthalten. Wer das Fernsehprogramm doch lieber selbst per Videorekorder oder Media-Center-PC-aus dem Fernsehen aufnimmt, kann verpasste Sendungen ab einem Euro auch einzeln für 24 Stunden mieten und dabei beliebig oft anschauen. Allerdings kosten etwas neuere, jedoch bereits als Miet- und Kauf-DVD erhältliche aktuellere Filme ganze 3,- bis 4,- Euro.

Maxdome kann derzeit auf Filme der ProSiebenSat.1-Gruppe (Sat.1, ProSieben, Kabel Eins, N24) sowie auf Hollywood-Spielfilme von Sony Pictures Television, Warner Bros. und Paramount Pictures zugreifen. Dazu kommen noch Kooperationen mit dem deutschen Constantin Film Verleih, Kinowelt und der KirchMedia Library.

Um dem unter www.maxdome.de zu findenden Maxdome genügend Kunden zu verschaffen, sind die ProSiebenSat.1-Gruppe und ihre für den Video-on-Demand-Dienst verantwortliche Tochter SevenSenses GmbH eine Werbepartnerschaft mit der United Internet AG eingegangen. Damit sollen die Kunden von 1&1, Web.de und GMX für den neuen Dienst interessiert werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


CJM 24. Mai 2007

Hallo. Das Brummen im Styndby-Modus ist ein Fehler eines verbauten Kondensatoren und...

Michelle Sailer 06. Jan 2007

Alpachino 10. Okt 2006

DVD´s werden dennoch in MPEGII kodiert, bei 720 x 576 px, die Bitrate ist ein weiterer...

balu66 03. Okt 2006

Hallo, weiss jemand ob man auch PC Content streamen kann (wie beim Pinaccle Mediacenter...

yeahh 05. Sep 2006

Genau, und ich fordere freibier für alle!!! wen interessierts was du forderst?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Akkutechnik
Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen

Preise steigen in einem Jahr von Rekordtief auf Rekordhoch. Das Angebot hält mit unerwartet hoher Nachfrage nach Lithium-Ionen-Akkus nicht mit.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Akkutechnik: Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen
Artikel
  1. Telekom: Firmen wollen private 5G-Netze gar nicht selbst betreiben
    Telekom
    Firmen wollen private 5G-Netze "gar nicht selbst betreiben"

    Laut Telekom wollen die Firmen in Deutschland ihre über 110 5G-Campusnetze nicht selbst führen. Doch es gibt auch andere Darstellungen.

  2. Smartphone-App: Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten
    Smartphone-App
    Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten

    Mit dem großen Andrang habe das Kraftfahrt-Bundesamt nicht gerechnet. Nun ist die App kaputt. Ein Update soll es richten.

  3. Blizzard: Reger Handel mit Gegenständen aus Diablo 2 Resurrected
    Blizzard
    Reger Handel mit Gegenständen aus Diablo 2 Resurrected

    Besonders mächtige Ausrüstung aus Diablo 2 Resurrected wird auf Auktionsbörsen gehandelt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 7 Tage Samsung-Angebote bei Amazon (u. a. SSDs, Monitore, TVs) • Samsung G5 32" Curved WQHD 144Hz 265€ • Räumungsverkauf bei MediaMarkt • Nur noch heute: Black Week bei NBB • Acer Nitro 23,8" FHD 165Hz 184,90€ • Alternate (u. a. Cooler Master Gaming-Headset 59,90€) [Werbung]
    •  /