Abo
  • Services:

World of Warcraft - Burning Crusade könnte später kommen

Nether Drake - Fliegendes Reittier
Nether Drake - Fliegendes Reittier
Das bereits mit Naxxramas im Patch 1.11 eingeführte Dungeon-Konzept, welches die Dungeons in handhabbare Flügel einteilt, wird auch in The Burning Crusade weiter verfolgt. Die Flügel besitzen zudem unterschiedliche Schwierigkeitsgrade. So soll der Vier-Flügel-Dungeon Terokkar drei Flügel zum Hochleveln zwischen Level 60 und 70 bieten, während der letzte Flügel für 70er-Charaktere gedacht ist. Zudem kann der Schlachtzugsleiter auch den Schwierigkeitsgrad der Instanzen bestimmen und so etwa die zu erwarteten Belohnungen beinflussen.

Stellenmarkt
  1. Wirecard Communication Services GmbH, Leipzig
  2. Bosch Gruppe, Reutlingen

Coilfang - In Bearbeitung
Coilfang - In Bearbeitung
Viele der angekündigten Neuerungen werden nicht viel Einfluss auf alte Inhalte von World of Warcraft haben ("Legacy Content"). So wird es nach derzeitigen Plänen etwa nicht möglich sein, auch bei alten Dungeons die Schwierigkeitsgrade anpassbar zu machen. Wie bereits vorher bekannt, werden Spieler ohne die Erweiterung trotzdem mit Gegenständen oder Veränderungen in Berührung kommen (Zugang zu "Portable Content"). Inwieweit diese sinnvoll genutzt werden können, muss sich noch zeigen.

Draenei Shaman vs. Blutelfen Paladin
Draenei Shaman vs. Blutelfen Paladin
Es ist jedoch geplant, insbesondere für die neuen Rassen, in den Gebieten für Level 20 bis 60 neue Brücken-Quests einzubauen, außerdem soll es neue Rezepte für das Erstellen von Gegenständen zwischen den Leveln 10 und 70 geben, wie etwa Socketable Items. Bestehende Gegenstände werden allerdings nicht die Fähigkeit bekommen, bis zu drei Sockel mit speziellen Steinen zu füllen. Für die Draenei und die Blutelfen gibt es wie erwartet komplett neue Quests für den Levelbereich 1 bis 20.

Das Blizzard-Team macht sich nur wenig Sorgen, dass die bisherigen Schlachtzugsdungeons, die vor allem für gut ausgestattete Level-60-Charaktere gedacht sind, von Spielern mit höherem Level ausgebeutet werden. Charaktere dieser Level dürften laut Pearce nicht viel Interesse daran haben, die bestehenden High-End-Dungeons nach Gegenständen zu durchsuchen, denn neue Zutaten, die für die Level 60 bis 70 interessant sind, werden sich in den alten Dungeons nicht finden lassen. Dafür dürften diese Dungeons auch von Gelegenheitspielern besucht werden können, die sich mit der Erweiterung als Nebeneffekt Inhalte öffnen können, die für sie aus Zeitmangel nicht erreichbar waren, aber mit höherem Level leichter zu handhaben sind.

 World of Warcraft - Burning Crusade könnte später kommenWorld of Warcraft - Burning Crusade könnte später kommen 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-67%) 16,49€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

SockenImPoLochS... 17. Dez 2007

ich hasse alle hopper die so ne scheiße labern wie mein name klingt

Aisha 10. Okt 2007

Ich dachte selbst schon und es were mein grösster Wunsch wenn man World of Warcraft...

aa 25. Jan 2007

machen da etwa machene???

Skatspieler 01. Aug 2006

Bei welchem Spiel sonst ist das möglich? Zum Beispiel: Skat Monopoly Uno Mensch-Ärgere...


Folgen Sie uns
       


Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert

Wir streamen und spielen mit 60 fps mit dem Fire TV Stick.

Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert Video aufrufen
IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

    •  /