CleverOne: Mit E-Plus ab 1 Cent pro Minute telefonieren

Netzinterne Gespräche bei CleverOne besonders günstig

Mit CleverOne startet E-Plus wieder einmal ein neues Tarifkonzept, das sich an Privatkunden mit Laufzeitvertrag richtet. Eine Grundgebühr gibt es nicht, dafür müssen Minutenpakete gekauft werden, mit denen die Kunden ab 1 Cent pro Minute telefonieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Minutenpakete gibt es für monatlich 15,-, 25,- oder 45 Euro; werden sie vollständig abtelefoniert, ergibt sich ein Preis ab 1 Cent pro Minute. Der neue Tarif ergänzt die E-Plus-Angebote Simyo, Base und Aldi Talk.

Stellenmarkt
  1. Teamlead Software Test (m/w/d) Automotive
    Delta Energy Systems (Germany) GmbH, Soest
  2. Anwendungsentwickler (d/m/w) Outputmanagement
    NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
Detailsuche

Gespräche zu anderen Kunden im E-Plus-Netz kosten bei CleverOne 1 Cent pro Minute, Anrufe ins deutsche Festnetz werden aber nur im Tarif CleverOne L (45,- Euro im Monat) mit 1 Cent pro Minute abgerechnet. Bei CleverOne M (25,- Euro im Monat) kosten sie 19 Cent, mit CleverOne S (15,- Euro im Monat) 29 Cent. Gespräche in andere inländische Mobilfunknetze werden mit 19, 29 bzw. 39 Cent pro Minute abgerechnet. Eine SMS kostet immer 19 Cent.

Allerdings fällt bei CleverOne eine einmalige Einrichtungsgebühr von 25,- Euro an, dafür gehören subventionierte Handys mit zum Angebot. Zum Start steht das Sony Ericsson K800i im Fokus der Vermarktung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


&#1043... 16. Aug 2006

Totale müll!!!

M-M-A 27. Jul 2006

ich hab nen time + more 240 seit ein paar jahren. Hat sich alles gut eingependelt. Auch...

Svenman 27. Jul 2006

http://www.eplus.de/tarife/18/18_0/18_0.asp Vorteil zum 15 Euro Tarif: kannst mehr...

Billy 27. Jul 2006

Für 25 ein Handy... gibt es natürlich, aber manche möchten eben keine 5 Geräte...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Akkutechnik
Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen

Preise steigen in einem Jahr von Rekordtief auf Rekordhoch. Das Angebot hält mit unerwartet hoher Nachfrage nach Lithium-Ionen-Akkus nicht mit.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Akkutechnik: Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen
Artikel
  1. Telekom: Firmen wollen private 5G-Netze gar nicht selbst betreiben
    Telekom
    Firmen wollen private 5G-Netze "gar nicht selbst betreiben"

    Laut Telekom wollen die Firmen in Deutschland ihre über 110 5G-Campusnetze nicht selbst führen. Doch es gibt auch andere Darstellungen.

  2. Smartphone-App: Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten
    Smartphone-App
    Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten

    Mit dem großen Andrang habe das Kraftfahrt-Bundesamt nicht gerechnet. Nun ist die App kaputt. Ein Update soll es richten.

  3. Blizzard: Reger Handel mit Gegenständen aus Diablo 2 Resurrected
    Blizzard
    Reger Handel mit Gegenständen aus Diablo 2 Resurrected

    Besonders mächtige Ausrüstung aus Diablo 2 Resurrected wird auf Auktionsbörsen gehandelt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 7 Tage Samsung-Angebote bei Amazon (u. a. SSDs, Monitore, TVs) • Samsung G5 32" Curved WQHD 144Hz 265€ • Räumungsverkauf bei MediaMarkt • Nur noch heute: Black Week bei NBB • Acer Nitro 23,8" FHD 165Hz 184,90€ • Alternate (u. a. Cooler Master Gaming-Headset 59,90€) [Werbung]
    •  /