Abo
  • Services:

CleverOne: Mit E-Plus ab 1 Cent pro Minute telefonieren

Netzinterne Gespräche bei CleverOne besonders günstig

Mit CleverOne startet E-Plus wieder einmal ein neues Tarifkonzept, das sich an Privatkunden mit Laufzeitvertrag richtet. Eine Grundgebühr gibt es nicht, dafür müssen Minutenpakete gekauft werden, mit denen die Kunden ab 1 Cent pro Minute telefonieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Minutenpakete gibt es für monatlich 15,-, 25,- oder 45 Euro; werden sie vollständig abtelefoniert, ergibt sich ein Preis ab 1 Cent pro Minute. Der neue Tarif ergänzt die E-Plus-Angebote Simyo, Base und Aldi Talk.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Gespräche zu anderen Kunden im E-Plus-Netz kosten bei CleverOne 1 Cent pro Minute, Anrufe ins deutsche Festnetz werden aber nur im Tarif CleverOne L (45,- Euro im Monat) mit 1 Cent pro Minute abgerechnet. Bei CleverOne M (25,- Euro im Monat) kosten sie 19 Cent, mit CleverOne S (15,- Euro im Monat) 29 Cent. Gespräche in andere inländische Mobilfunknetze werden mit 19, 29 bzw. 39 Cent pro Minute abgerechnet. Eine SMS kostet immer 19 Cent.

Allerdings fällt bei CleverOne eine einmalige Einrichtungsgebühr von 25,- Euro an, dafür gehören subventionierte Handys mit zum Angebot. Zum Start steht das Sony Ericsson K800i im Fokus der Vermarktung.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

&#1043... 16. Aug 2006

Totale müll!!!

M-M-A 27. Jul 2006

ich hab nen time + more 240 seit ein paar jahren. Hat sich alles gut eingependelt. Auch...

Svenman 27. Jul 2006

http://www.eplus.de/tarife/18/18_0/18_0.asp Vorteil zum 15 Euro Tarif: kannst mehr...

Billy 27. Jul 2006

Für 25 ein Handy... gibt es natürlich, aber manche möchten eben keine 5 Geräte...


Folgen Sie uns
       


Apple Pay ausprobiert

Dank Apple Pay können nun auch Nutzer in Deutschland kontaktlos mit ihrem iPhone bezahlen. Wir haben den Dienst bei unserem Lieblingscafé ausprobiert.

Apple Pay ausprobiert Video aufrufen
Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

    •  /