ComBots ist auf weltweiten Erfolg vorbereitet

Tiefrote Zahlen vor dem Start der Produktvermarktung

Tiefrote Zahlen schreibt die ComBots AG - kein Wunder, denn das Mitte Juli 2006 angekündigte Produkt der einstigen Web.de-Macher ist noch nicht auf dem Markt, die Entwicklung verschlingt aber weiterhin Millionen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Ausgaben für Forschung und Entwicklung stiegen von 6,3 Millionen Euro im ersten auf 8,9 Millionen Euro im zweiten Quartal 2006. Dabei stellte das Unternehmen 54 neue Mitarbeiter ein und sieht sich mit 153 Mitarbeitern "auf einen weltweiten Erfolg vorbereitet".

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker (m/w/d)
    ZTG Zentrum für Telematik und Telemedizin GmbH, Hagen
  2. Data Scientist (w/m/d)
    AGF Videoforschung GmbH, Frankfurt am Main
Detailsuche

Das am 13. Juli 2006 vorgestellte "revolutionäre" Kommunikationsprodukt fand bislang allerdings kein sehr positives Echo, was auch der Aktienkurs zeigt. Dieser sank nach Vorstellung des ComBots-Produkts von gut 14,- auf deutlich unter 11,- Euro. Erst zur IFA Anfang September 2006 soll die Vermarktung starten.

Für das erste Halbjahr weist ComBots daher einen Verlust vor Steuern von 15,1 Millionen Euro aus, verfügte aber am 30. Juni 2006 über liquide Mittel in Höhe von 450 Millionen Euro, aufgeteilt in 190 Millionen Euro in bar sowie 260 Millionen Euro aus der 9,31-prozentigen Beteiligung an der United Internet AG.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Kleinanleger 30. Jul 2006

Alles und nichts davon. Die Antwort gibt es unter http://www.combots.com/corporate...

Kleinanleger 30. Jul 2006

Falsche Antwort, wer mit Verlusten leben kann hat als Kleinanleger nichts an der Börse...

Mad Max 27. Jul 2006

Darum ist auch zwifeilhaft, ob die wirklich "auf einen weltweiten Erfolg vorbereitet...

Peter Lustig 27. Jul 2006

Wen interessieren schon Entwickler? Das Produkt ist für DAUs gedacht.

xXXXx 27. Jul 2006

das wäre viel wichtiger. ;)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Powertoys
Microsofts kostenlose Tools, die Windows besser machen

Dateien benennen und Programme von überall starten: Mit den richtigen Tools lässt sich Windows besser bedienen. Wir zeigen die Powertoys.
Von Oliver Nickel

Powertoys: Microsofts kostenlose Tools, die Windows besser machen
Artikel
  1. Mr. Goxx: Hamster handelt mit Kryptowährungen und schlägt Aktienindex
    Mr. Goxx
    Hamster handelt mit Kryptowährungen und schlägt Aktienindex

    Seit Juni 2021 ist der Hamster Mr. Goxx erfolgreich im Handel mit Kryptowährungen.

  2. Neue Alexa-Geräte: Amazon plant Echo Auto 2 und weitere neue Echo-Produkte
    Neue Alexa-Geräte
    Amazon plant Echo Auto 2 und weitere neue Echo-Produkte

    Amazon wird diese Woche neue Echo-Produkte vorstellen. Einige Details zu neuen Alexa-Geräten sind vorab bekanntgeworden.

  3. Amtlicher Energiekostenvergleich: Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom
    Amtlicher Energiekostenvergleich  
    Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom

    Vom 1. Oktober an müssen große Tankstellen einen Energiekostenvergleich aushängen. Dabei schneiden Elektroautos derzeit am besten ab.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer Nitro 23,8" FHD 165Hz 184,90€ • Nur noch heute: Black Week bei NBB mit bis zu 50% Rabatt • Alternate-Deals (u. a. Cooler Master MH 752 Gaming-Headset 59,90€) • Toshiba Canvio Desktop 6 TB 109€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • WISO Steuer-Start 2021 10,39€ [Werbung]
    •  /