Abo
  • Services:

Sicherheits-Update für Firefox und SeaMonkey (Update)

Firefox 1.5.0.5 und SeaMonkey 1.0.3 kostenlos zum Download

Mit Firefox 1.5.0.5 schließt das Mozilla-Team insgesamt zwölf Sicherheitslöcher in dem Browser, um gegen mögliche Angriffe gefeit zu sein. Ansonsten enthält die neue Firefox-Version kleinere Optimierungen, aber keine Neuerungen. Mittlerweile wurde auch ein Sicherheits-Update für die Browser-Suite SeaMonkey veröffentlicht. In Kürze wird auch Thunderbird 1.5.0.5 erwartet, um Sicherheitslücken in dem E-Mail-Client zu schließen.

Artikel veröffentlicht am ,

Firefox 1.5
Firefox 1.5
Sieben der zwölf nun mit Firefox 1.5.0.5 geschlossenen Sicherheitslöcher erlaubten Angreifern die Ausführung beliebigen Programmcodes. Sechs dieser sieben Lecks wurden mit Hilfe von JavaScript umgesetzt. In einem Fall sorgte ein Fehler im Zusammenspiel mit Java dafür, dass Code gestartet werden konnte. Diese sieben Sicherheitslecks stufen die Programmierer als kritisch ein.

Stellenmarkt
  1. ALLPLAN Development Germany GmbH, München
  2. Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, Nürnberg

Zwei weitere Sicherheitslücken machen sich in Form eines Cross-Site-Scripting-Angriffs und der Ausführung von JavaScript-Code bemerkbar. Diese beiden Sicherheitslöcher werden als mittelschwer bewertet, während die übrigen drei Lecks als weniger gefährlich eingestuft werden, denn sie lassen sich nicht oder nur unter sehr ungewöhnlichen Bedingungen zur Ausführung von Programmcode missbrauchen.

Firefox 1.5
Firefox 1.5
Zudem behält Firefox 1.5.0.5 den Browser-Verlauf bei, der in der Vorversion gelegentlich verloren ging, und mailto-Links werden in IMG-SRC-Tags nun korrekt erkannt.

Firefox 1.5.0.5 steht unter anderem in deutscher Sprache für Windows, Linux und MacOS X kostenlos zum Download bereit. Alternativ kann die Aktualisierungsfunktion des Browsers verwendet werden, was die Download-Größe auf rund 5 MByte verringert. In den nächsten Tagen soll der E-Mail-Client Thunderbird ebenfalls in der Version 1.5.0.5 erscheinen und gleichfalls Sicherheitslücken schließen. Auch für die Browser-Suite SeaMonkey wird es wohl in Kürze ein Sicherheits-Update geben.

Nachtrag vom 27. Juli 2006 um 11:50 Uhr:
Die Browser-Suite SeaMonkey steht ab sofort in der Version 1.0.3 für Windows, Linux und MacOS X zum Download bereit und schließt alle in Firefox gefundenen zwölf Sicherheitslöcher. Darüber hinaus beseitigt die neue SeaMonkey-Ausführung eine schwere Sicherheitslücke bei der Verarbeitung von vCard-Daten.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (Prime Video)

noplease 01. Aug 2006

Lesen bildet ... und das am besten "an der Quelle"! Das Problem kommt vermutlich durch...

nemesis 28. Jul 2006

Die nightly builds sind nur aktuelle Snapshots des Codes. Es steht auf nem ganz anderen...

BSDDaemon 27. Jul 2006

Eng? Man beachte nun, dass 30% beim IE dann über 30 Lücken dieser Art bedeuten und beim...

gr0w 27. Jul 2006

Ohne Sound geschaut?

Picco 27. Jul 2006

Ja der Download ist ja auch quasi versio 1.5.0.5 Full und der autom. ist 1.5.0.4 - 1.5.0...


Folgen Sie uns
       


No Man's Sky Next - Golem.de Live

Kommet und sehet, wie ein Weltraumbummler an nur einem Abend alles verliert.

No Man's Sky Next - Golem.de Live Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /