Abo
  • Services:

DekiWiki: Freie Wiki-Software nutzt .Net

Web-Framework Dream zur Entwicklung von Web-2.0-Anwendungen in .Net

Die von ehemaligen Microsoft-Mitarbeitern gegründete Firma Mindtouch hat die freie Wiki-Software DekiWiki veröffentlicht. Das als Fork von MediaWiki gestartete Projekt bietet beispielsweise Seitenhierarchien und Dateianhänge an Webseiten. DekiWiki nutzt das ebenfalls als Open Source veröffentlichte Dream-Framework, das auf .Net setzt.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

DekiWiki basiert auf MediaWiki, der Software, die auch hinter Wikipedia steht und setzt damit komplett auf offene Standards. Ein neuer WYSIWYG-Editor erleichtert die Bearbeitung von Seiten, verspricht der Anbieter. DekiWiki bietet jedoch auch Funktionen wie Dateianhänge an beliebige Seiten sowie Seitenhierarchien. Such- und Idexierungsfunktionen sind ebenfalls in DekiWiki enthalten.

Stellenmarkt
  1. AKKA Deutschland GmbH, München
  2. BWI GmbH, München, Rheinbach

Speziell für Provider möchte Mindtouch eine gesonderte Variante der Wiki-Software anbieten, um so sicheres Wiki-Hosting zu ermöglichen. Auf kommerzieller Basis vertreibt Mindtouch DekiWiki schon länger und setzt dabei auch eine eigene Server-Version ein, die insbesondere die Zusammenarbeit des Wikis mit Microsoft Office erleichtern soll. Damit richtet sich Mindtouchs Angebot in erster Linie an Firmen, die interene Wikis nutzen wollen.

DekiWiki baut dabei auf dem ebenfalls von Mindtouch stammenden Dream-Framework auf, einem REST-Server, der .Net nutzt. Programmierer sollen sich damit ihre eigenen APIs schaffen können, um robuste Webanwendungen zu erstellen. Die Daten werden in XML-Dateien abgelegt und die Laufzeitbibliothek soll die Zusammenarbeit mit dem vorhandenen Webserver übernehmen.

Durch den Einsatz von .Net können Entwickler zwischen Visual Basic, C++ und C# als Programmiersprache wählen. Mindtouch verspricht jedoch, dass die mit Dream erstellten Anwendungen nicht nur unter Windows, sondern auch unter Unix-Systemen mit der Software des Mono-Projektes laufen.

Für DekiWiki verwendet die Firma die GPL, Dream ist unter den Bedingungen der LGPL verfügbar. Beide Komponenten stehen unter opengarden.org zum Download bereit, wo auch Dokumentationen und ein Forum zu finden sind.



Anzeige
Blu-ray-Angebote

warchild 28. Jul 2006

Einfach mal genau hinschauen, Freund 'Linux ist Vergangenheit'! DekiWiki basiert auf...

Kein Zwang 27. Jul 2006

Hoffentlich glaubst Du nicht wirklich das, was Du da schreibst. Muss wohl an der Hitze...

xyz 27. Jul 2006

Die Wiki-Software läuft übrigens auch auf "freien" (wie auch immer man frei definiert...


Folgen Sie uns
       


Tolino Shine 3 - Hands on

Der Shine 3 ist der neue E-Book-Reader der Tolino-Allianz. Das neue Modell bietet einen kapazitiven Touchscreen und erhält die Möglichkeit, die Farbtemperatur des Displaylichts zu verändern. Der Shine 3 ist für 120 Euro verfügbar.

Tolino Shine 3 - Hands on Video aufrufen
Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Mobile-Games-Auslese: Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs

Fantasy-Fanservice mit dem gelungenen Reigns - Game of Thrones, Musikpuzzles in Eloh und Gehirnjogging in Euclidean Skies: Die neuen Mobile Games für iOS und Android bieten Spaß für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Gaming Microsoft Research stellt Gamepads für das Smartphone vor
  2. Mobile-Games-Auslese Bezahlbare Drachen und dicke Bären
  3. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs

Remote Code Execution: Die löchrige Webseite des TÜV Süd
Remote Code Execution
Die löchrige Webseite des TÜV Süd

Der TÜV Süd vergibt Siegel für sichere Webseiten - und tut sich gleichzeitig enorm schwer damit, seine eigene Webseite abzusichern. Jetzt fand sich dort sogar eine Remote-Code-Execution-Lücke, die der TÜV erst im zweiten Anlauf behoben hat.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. Websicherheit Onlineshops mit nutzlosem TÜV-Siegel

    •  /