• IT-Karriere:
  • Services:

DekiWiki: Freie Wiki-Software nutzt .Net

Web-Framework Dream zur Entwicklung von Web-2.0-Anwendungen in .Net

Die von ehemaligen Microsoft-Mitarbeitern gegründete Firma Mindtouch hat die freie Wiki-Software DekiWiki veröffentlicht. Das als Fork von MediaWiki gestartete Projekt bietet beispielsweise Seitenhierarchien und Dateianhänge an Webseiten. DekiWiki nutzt das ebenfalls als Open Source veröffentlichte Dream-Framework, das auf .Net setzt.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

DekiWiki basiert auf MediaWiki, der Software, die auch hinter Wikipedia steht und setzt damit komplett auf offene Standards. Ein neuer WYSIWYG-Editor erleichtert die Bearbeitung von Seiten, verspricht der Anbieter. DekiWiki bietet jedoch auch Funktionen wie Dateianhänge an beliebige Seiten sowie Seitenhierarchien. Such- und Idexierungsfunktionen sind ebenfalls in DekiWiki enthalten.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik IWM, Freiburg im Breisgau

Speziell für Provider möchte Mindtouch eine gesonderte Variante der Wiki-Software anbieten, um so sicheres Wiki-Hosting zu ermöglichen. Auf kommerzieller Basis vertreibt Mindtouch DekiWiki schon länger und setzt dabei auch eine eigene Server-Version ein, die insbesondere die Zusammenarbeit des Wikis mit Microsoft Office erleichtern soll. Damit richtet sich Mindtouchs Angebot in erster Linie an Firmen, die interene Wikis nutzen wollen.

DekiWiki baut dabei auf dem ebenfalls von Mindtouch stammenden Dream-Framework auf, einem REST-Server, der .Net nutzt. Programmierer sollen sich damit ihre eigenen APIs schaffen können, um robuste Webanwendungen zu erstellen. Die Daten werden in XML-Dateien abgelegt und die Laufzeitbibliothek soll die Zusammenarbeit mit dem vorhandenen Webserver übernehmen.

Durch den Einsatz von .Net können Entwickler zwischen Visual Basic, C++ und C# als Programmiersprache wählen. Mindtouch verspricht jedoch, dass die mit Dream erstellten Anwendungen nicht nur unter Windows, sondern auch unter Unix-Systemen mit der Software des Mono-Projektes laufen.

Für DekiWiki verwendet die Firma die GPL, Dream ist unter den Bedingungen der LGPL verfügbar. Beide Komponenten stehen unter opengarden.org zum Download bereit, wo auch Dokumentationen und ein Forum zu finden sind.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,49€
  2. 16,29€
  3. 6,99€

warchild 28. Jul 2006

Einfach mal genau hinschauen, Freund 'Linux ist Vergangenheit'! DekiWiki basiert auf...

Kein Zwang 27. Jul 2006

Hoffentlich glaubst Du nicht wirklich das, was Du da schreibst. Muss wohl an der Hitze...

xyz 27. Jul 2006

Die Wiki-Software läuft übrigens auch auf "freien" (wie auch immer man frei definiert...


Folgen Sie uns
       


Honda E Probe gefahren

Der Honda E ist ein Elektro-Kleinwagen, dessen Design an alte Honda-Modelle aus den 1970er Jahren erinnert.

Honda E Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /