Abo
  • Services:

Amerikanisches TV-Netzwerk PBS sendet über Google Video

Die meisten Sendungen für 1,99 US-Dollar erhältlich

Das nicht kommerzielle Fernsehsender-Netzwerk PBS will seine Ankündigung wahr machen und sich in eine digitale Welt hinein entwickeln. Man will das Fernsehprogramm ins Internet bringen - sowohl über Google Video als auch über das Open Media Network (OMN).

Artikel veröffentlicht am ,

Die meisten Downloads kosten 1,99 US-Dollar. Die Sendungen können so oft angesehen werden wie man möchte. Man will damit den zahlreichen Zuschauerwünschen entsprechen, das Programm online anzubieten, sagte Paula Kerger, Präsidentin und CEO von PBS.

Stellenmarkt
  1. Stadt Regensburg, Regensburg
  2. Universität Potsdam, Potsdam

Zu den Angeboten gehören derzeit beliebte Wissenschaftssendungen, politische Beiträge, eine Antiquitäten-Show und einige Cartoons. Eine kostenlose Vorschau von einer Minute kann vor dem Kauf angesehen werden.

PBS gehört 354 Lokalsendern in den USA und erreicht täglich fast 90 Millionen Zuschauer.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-71%) 11,50€
  3. (-78%) 12,99€
  4. 19,99€

Ingmar 27. Jul 2006

Die Frage ist nicht DRM oder nicht sondern ob es sinnvoll und verbraucherfreundlich...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Go - Test

Das Surface Go mag zwar klein sein, darin steckt jedoch ein vollwertiger Windows-10-PC. Der kleinste Vertreter von Microsofts Produktreihe überzeigt als Tablet in Programmen und Spielen. Das Type Cover ist weniger gut.

Microsoft Surface Go - Test Video aufrufen
Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

Haiku Beta 1 angesehen: BeOS in modernem Gewand
Haiku Beta 1 angesehen
BeOS in modernem Gewand

Seit nunmehr über 17 Jahren arbeitet ein kleines Entwickler-Team am quelloffenen Betriebssystem Haiku, das vollständig kompatibel sein soll mit dem um die Jahrtausendwende eingestellten BeOS. Seit einigen Wochen liegt endlich eine erste Betaversion vor, die BeOS ein wenig in die Moderne verhilft.
Von Tim Schürmann


      •  /