Abo
  • Services:

Scalix plant, E-Mail-Plattform als Open Source freizugeben

"Eine von der MPL abgeleitete Lizenz in einem Dual-Lizenzierungs-Modell zu verwenden, ist in der Open-Source-Community mittlerweile sehr verbreitet. Es ist die flexibelste Wahl einer Lizenz, da es sowohl der Open-Source-Community als auch Dritten mit proprietärer Lizenz ermöglicht, ihre Produkte zu integrieren", kommentierte Florian von Kurnatowski die Entscheidung für die eigene Lizenz. Von Kurnatowski übernimmt bei Scalix ab sofort die Rolle des "Director of Open Source Programs".

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. über eTec Consult GmbH, Wettenberg

Die freie Edition basiert auf der kommenden Ausgabe von Scalix' Enterprise-Produktlinie. Eine Vorschauversion dieser Produkte ist für August 2006 angekündigt. Die Veröffentlichung als Open Source erfolgt in Zusammenarbeit mit Hewlett-Packard. Dabei kündigte Scalix auch an, in Zukunft mit Open-Source-Projekten wie Mozilla, GNOME und KDE, Asterisk, der Jabber Software Foundation sowie SugarCRM und Compiere zusammenzuarbeiten.

Die Scalix Community Edition ist eine kostenlose E-Mail- und Kalender-Plattform, auf die Nutzer über einen Webclient zugreifen, der aus Desktop-Programmen bekannte Funktionen bietet. Die aktuelle Version 10 der kostenlosen Software steht unter scalix.com für x86 und x86-64 zum Download bereit.

Mit der Open-Source-Edition steht Scalix in Konkurrenz zu anderen freien E-Mail-Plattformen wie Open-Xchange und Zimbra.

 Scalix plant, E-Mail-Plattform als Open Source freizugeben
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung 970 EVO 500 GB für 145,89€ inkl. Versand statt 156,81€ im Vergleich)
  2. 29,99€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 52,26€)
  3. 15,99€

Dirk Ahrnke 28. Jul 2006

Die Lizenz für den Connector ist in der Lizenz für Premium-Mailboxen enthalten. So...

Dirk Ahrnke 27. Jul 2006

:-) Siehe Definition der Nutzertypen: http://www.scalix.com/de/products/usertypes.html...

phor 26. Jul 2006

... bis nach wenigen Monaten die Emailanbieter eingestellt werden und die verbreitete...


Folgen Sie uns
       


Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert

Wir streamen und spielen mit 60 fps mit dem Fire TV Stick.

Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert Video aufrufen
Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Promotion Netflix testet Werbung zwischen Serienepisoden
  2. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  3. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden

Foam: Geodaten auf der Blockchain
Foam
Geodaten auf der Blockchain

Sinnvolle Blockchain-Anwendungen sind noch immer rar. Das Unternehmen Foam aus Brooklyn will Location Services auf die Blockchain bringen und setzt dabei auf ein Lora-Netzwerk statt auf GPS.
Von Dirk Koller


    Flugautos und Taxidrohnen: Der Nahverkehr erobert die dritte Dimension
    Flugautos und Taxidrohnen
    Der Nahverkehr erobert die dritte Dimension

    In Science-Fiction-Filmen gehören sie zur üblichen Ausstattung: kleine Fluggeräte, die einen oder mehrere Passagiere durch die Luft befördern, sei es pilotiert oder autonom. Bald könnte die Vision aber Realität werden: Eine Reihe von Unternehmen entwickelt solche Individualflieger. Eine Übersicht.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Flughafen Ingenieure bringen Drohne das Vögelhüten bei
    2. Militär US-Verteidigungsministerium finanziert Flugtaxis
    3. Gofly Challenge Boeing zeichnet zehn Fluggeräte für jedermann aus

      •  /