Abo
  • Services:

"Hart aber gerecht" - nun etwas freundlicher

Oesterlin mit Chamäleon-Dame
Oesterlin mit Chamäleon-Dame
Auf die Frage danach, ob eine zu harte Abschreckung die Filmbranche nicht in ein schlechtes Licht rücke, betonte Oesterlin gegenüber Golem.de, dass die Zielgruppe selbst fordern würde, besser über die Folgen informiert zu werden. Auch wenn Oesterlin in der anschließenden Pressekonferenz beiläufig erwähnte, dass bereits Klagen mit dem in der Werbung ausgeschlachteten Strafmaß von fünf Jahren Gefängnis endeten, dürfte dies allerdings nur für die wenigsten Schwarzkopierer gelten.

Stellenmarkt
  1. SMR Automotive Mirrors Stuttgart GmbH, Stuttgart
  2. ekom21 - KGRZ Hessen, Kassel

Eine im Auftrag der Filmförderungsanstalt (FFA) von der Firma P4M durchgeführte Studie untersuchte 116 Kinofilme, die im Zeitraum vom 1. April 2006 bis zum 30. Juni 2006 in den deutschen Kinos angelaufen sind. Filme mit 50.000 oder mehr Besuchern am Eröffnungswochenende sollen dabei gleichzeitig zu 100 Prozent online verfügbar gewesen sein. Filme mit 10.000 bis 50.000 Zuschauern am Eröffnungswochenende, was den Großteil der Filme ausmacht, waren zu 80 Prozent online erhältlich.

Freundliche, aber harte Aufklärung
Freundliche, aber harte Aufklärung
Erfasst wurden dabei laut ZKM alle "relevanten Foren, Portale, News-Server und File-Sharing-Technologien [...], wie etwa eDonkey, BitTorrent und Usenet". Bei der Ermittlung der Download-Zahlen wurde ausschließlich in BitTorrent gemessen. Bei dem Film "Das Omen" sollen am Startwochenende 82.187 BitTorrent-Downloads erfolgt sein, 135.225 Personen sahen sich das Gruselfilm-Remake im Kino an. Beim erfolgreicheren Animationsfilm "Ice Age 2 - Jetzt taut's" hätten 2.395.588 Personen 121.894 BitTorrent-Downloads gegenübergestanden.

Da sich auch die ZKM bewusst ist, dass Abschreckung nicht in jedem Fall helfen wird, sind auch schärfere Maßnahmen in den Kinos selbst geplant. Damit die deutschen Tonspuren nicht mehr unerlaubt aufgezeichnet und in Verbindung mit in anderen Territorien bereits erschienenen Kauf-DVDs kombiniert und verbreitet werden, sollen technische Störmaßnahmen die Aufnahmen unbrauchbar machen. Ähnliches wurde auch für Kameras in Aussicht gestellt, allerdings scheint die Technik hier noch etwas auf sich warten zu lassen. Beim Transport an die Kinos werden die Filme zudem nur noch in Einzelteilen geliefert.

 "Hart aber gerecht" - nun etwas freundlicher
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 75,90€ + Versand
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 469€ + Versand (Bestpreis!)

Prian 01. Aug 2006

HALLO? Das Leben des Brian ? Die Kerkerszene?

Versteher 28. Jul 2006

Die access.log ist in dem Verzeichnis auch dabei. Alle Seitenzugriffe von April bis Juli...

DER GORF 28. Jul 2006

Das ist mal ne nette Idee... Aber die ist besser. ^^ Es wird einfach wird ein...

Polisia 28. Jul 2006

Ich kann es nicht verstehen warum es die Aufgabe des staates sein sollte der industrie...

Barahir 28. Jul 2006

Ich finde es zugegebenermaßen fehl am Platze, mit "Sie können sich nicht verstecken" und...


Folgen Sie uns
       


Threadripper 2990WX - Test

Wir testen den Ryzen Threadripper 2990WX, den ersten 32-Kern-Prozessor für High-End-Desktops. In Anwendungen wie Blender oder Raytracing ist er unschlagbar schnell, bei weniger gut parallisierter Software wie Adobe Premiere oder x265 wird er aber von Intels ähnlich teurem Core i9-7980XE überholt.

Threadripper 2990WX - Test Video aufrufen
Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ford will lieber langsam sein
  2. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  3. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nur noch Wochenende Taz stellt ihre Printausgabe wohl bis 2022 ein
  2. Cybercrime Bayern rüstet auf im Kampf gegen Anonymität im Netz
  3. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

    •  /