Masterstudium "Visual Computing" startet in Saarbrücken

Interdisziplinäres Studium soll Wissen um digitale Bilder vermitteln

Die Universität des Saarlandes führt zum Wintersemester 2006/2007 den neuen, interdisziplinären Masterstudiengang "Visual Computing" ein. Die Studenten sollen lernen, digitale Bilder zu erstellen und zu analysieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Kenntnisse im Bereich "Visual Computing" seien in vielen Branchen gefragt, begründet die Universität die Einführung des interdisziplinären Studienganges. Beispielsweise werden in der Medizintechnik Verfahren erforscht, um Ultraschall-Bilder und Kernspintomografie-Aufnahmen in hoher Qualität zu rekonstruieren. In der Automobilindustrie werden Fahrerassistenzsysteme entwickelt, die zum Beispiel warnen, wenn ein Kind vor das Auto rennt und in der Robotik sind digitale Bewegungsanalysen notwendig, um bessere Steuerungssysteme zu entwerfen, beschreibt die Universität die künftigen Arbeitsgebiete der Visual-Computing-Studenten. Dazu gehört auch das Thema Bildkompression, z.B. im Multimedia-Bereich und auch für die Spiele- und Filmindustrie soll ausgebildet werden.

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftliche Referentin oder wissenschaftlicher Referent (w/m/d)
    DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Bonn, Berlin
  2. Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (w/m/d) im Lehrgebiet Programmiersysteme
    FernUniversität in Hagen, Hagen
Detailsuche

Interessierte am Masterstudiengang "Visual Computing" müssen einen Bachelor-Abschluss in der Informatik, Mathematik, Physik, Elektrotechnik oder anderen verwandten Fächern mitbringen. Das englischsprachige Studium ist auf vier Semester ausgelegt, Bewerbungen sind bis 15. September 2006 möglich.

An der Ausrichtung des neuen Studienganges sind die Fachbereiche Informatik, Mathematik und Mechatronik der Universität des Saarlandes sowie die Medizintechnik des Fraunhofer Instituts für Biomedizinische Technik in St. Ingbert und das Saarbrücker Max-Planck-Institut für Informatik beteiligt. Dahinter stehen namhafte Professoren wie Hans-Peter Seidel (Direktor am Max-Planck-Institut für Informatik, Leibniz-Preisträger 2003) und Philipp Slusallek, Professor für Computergrafik, der mit seinem Team für die Entwicklung von Echtzeit-Ray-Tracing-Verfahren mit dem europäischen IST-Preis 2005 ausgezeichnet wurde. Joachim Weickert, Professor für Mathematische Bildverarbeitung, erhielt mit seiner Gruppe im Jahr 2004 den Longuet-Higgins-Award, die höchste europäische Auszeichnung im Computer-Vision-Bereich, für das weltweit genaueste Verfahren zur Bewegungsanalyse, und Günter Rolf Fuhr, Direktor des Fraunhofer Instituts für Biomedizinische Technik, wurde 2002 mit dem Philip-Morris-Preis ausgezeichnet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


kigotix 28. Jul 2006

Superior Flash Templates Collection of superior flash templates from Kigotix.com www...

Marc van Woerkom 26. Jul 2006

Ich konnte an der Computer Graphik Vorlesung von Prof. Slusallek per ULI (http://www.uli...

JimmyQ 26. Jul 2006

Korrigiere mich wenn ich falsch liege, aber es scheint das Du nicht so die Ahnung von...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Dungeon Keeper
Wir sind wieder richtig böse!

Nicht Held, sondern Monster: Darum geht's in Dungeon Keeper von Peter Molyneux. Golem.de hat neu gespielt - und einen bösen Bug gefunden.
Von Andreas Altenheimer

25 Jahre Dungeon Keeper: Wir sind wieder richtig böse!
Artikel
  1. bZ4X: Toyota bietet Rückkauf seiner zurückgerufenen E-Autos an
    bZ4X
    Toyota bietet Rückkauf seiner zurückgerufenen E-Autos an

    Toyota bietet Kunden den Rückkauf seiner Elektro-SUVs an, nachdem diese im Juni wegen loser Radnabenschrauben zurückgerufen wurden.

  2. Laptops: Vom Bastel-Linux zum heimlichen Liebling der Entwickler
    Laptops
    Vom Bastel-Linux zum heimlichen Liebling der Entwickler

    Noch vor einem Jahrzehnt gab es kaum Laptops mit vorinstalliertem Linux. Inzwischen liefern das aber sogar die drei weltgrößten Hersteller - ein überraschender Siegeszug.

  3. Entwicklerstudio: Eidos Montreal möchte Cyberpunk 2077 mit Deus Ex toppen
    Entwicklerstudio
    Eidos Montreal möchte Cyberpunk 2077 mit Deus Ex toppen

    Eidos Montreal würde gerne ein neues Deus Ex machen. Der Plan, damit Cyberpunk 2077 zu übertrumpfen, scheitert aber vorerst an einem Detail.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u. a. Samsung 980 1 TB 77€ und ASRock RX 6800 639€ ) • Alternate (u. a. Corsair Vengeance LPX 8 GB DDR4-3200 34,98€ ) • AOC GM200 6,29€ • be quiet! Deals • SSV bei Saturn (u. a. WD_BLACK SN850 1 TB 119€) • Weekend Sale bei Alternate • PDP Victrix Gambit 63,16€ [Werbung]
    •  /