Amazons Gewinn schrumpft

Umsatz klettert um 22 Prozent, Gewinn geht um 55 Prozent zurück

Ein Umsatzplus von 22 Prozent auf 2,14 Milliarden US-Dollar meldet Amazon für das zweite Quartal 2006. Der operative Gewinn des Online-Händlers ging aber um mehr als die Hälfte auf 47 Millionen US-Dollar zurück, ein Minus von 55 Prozent.

Artikel veröffentlicht am ,

Amazon begründet den Gewinnrückgang mit Investitionen in Technik und Inhalte sowie geringere Preise und kostenlosen Versand im Rahmen des Programms Amazon Prime. Zudem habe man einen Vertrag im Streit beendet, was 20 Millionen US-Dollar an Kosten verursachte.

Stellenmarkt
  1. Java Entwickler:in (m/w/d)
    Lufthansa Industry Solutions TS GmbH, Oldenburg
  2. Mitarbeiter IT-Helpdesk / Supporttechniker (m/w/d)
    Heinz von Heiden GmbH Massivhäuser, Isernhagen bei Hannover
Detailsuche

Der Nettogewinn ging von 52 auf 22 Millionen US-Dollar zurück.

Mehr als die Hälfte seines Umsatzes, 1,16 Milliarden US-Dollar, erzielte Amazon in den USA und Kanada. Das internationale Geschäft, in dem Amazon Großbritannien, Deutschland, Japan, Frankreich und China zusammenfasst, sorgte für einen Umsatz von 982 Millionen US-Dollar.

Für das dritte Quartal erwartet Amazon einen Umsatz zwischen 2,17 und 2,33 Milliarden US-Dollar, der operative Gewinn soll zwischen 7 und 42 Millionen US-Dollar liegen. Für das Gesamtjahr erwartet Amazon einen Umsatz zwischen 10,15 und 10,65 Milliarden US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Amtlicher Energiekostenvergleich  
Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom

Vom 1. Oktober an müssen große Tankstellen einen Energiekostenvergleich aushängen. Dabei schneiden Elektroautos derzeit am besten ab.

Amtlicher Energiekostenvergleich: Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom
Artikel
  1. Roku Streambar: Soundbar mit Streamingfunktionen kostet 150 Euro
    Roku Streambar
    Soundbar mit Streamingfunktionen kostet 150 Euro

    Roku kommt nach Deutschland und bringt parallel zu externen Streaminggeräten auch eine Soundbar, um den Klang des Fernsehers aufzuwerten.

  2. Konkurrenz zu Fire-TV-Sticks: Roku bringt Streaming-Gerät für 30 Euro
    Konkurrenz zu Fire-TV-Sticks
    Roku bringt Streaming-Gerät für 30 Euro

    Die Fire-TV-Sticks von Amazon bekommen Konkurrenz. Roku kommt nach langer Wartezeit mit seinen Streaming-Geräten nach Deutschland.

  3. Diablo 2 Resurrected im Test: Der dunkle Fürst der Zeitfresser ist auferstanden
    Diablo 2 Resurrected im Test
    Der dunkle Fürst der Zeitfresser ist auferstanden

    Gelungene Umsetzung für Konsolen, überarbeitete Grafik und Detailverbesserungen: Bei Diablo 2 Resurrected herrscht Lange-Nacht-Gefahr.
    Von Peter Steinlechner

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Alternate (u. a. DeepCool Matrexx 55 V3 ADD-RGB WH 49,98€) • Thunder X3 TC5 145,89€ • Toshiba Canvio Desktop 6 TB ab 99€ • Samsung 970 EVO Plus 2 TB 208,48€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • WISO Steuer-Start 2021 10,39€ • Samsung Odyssey G7 499€ [Werbung]
    •  /