Abo
  • Services:

19-Zoll-TFT von Samsung mit krummem Fuß

SyncMaster 971P mit Kipp- und Drehdisplay

Mit dem SyncMaster 971P bietet Samsung ein besonders aufgestyltes Display im 19-Zoll-Format an. Auffällig an dem Gerät ist sein asymmetrisch gestalteter Fuß mit Dreifachgelenk, der Drehungen des Panels um 180 Grad oder das Kippen um bis zu 135 Grad nach hinten erlaubt.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Reaktionsgeschwindigkeit soll bei 6 Millisekunden liegen. Das Kontrastverhältnis des PVA-Panels gibt der Hersteller mit 1500:1 an und die Helligkeit mit 250 Candela pro Quadratmeter. Die Einblickwinkel liegen in beiden Hauptrichtungen bei 178 Grad.

Samsung SyncMaster 971P
Samsung SyncMaster 971P
Stellenmarkt
  1. SARTORIUS Werkzeuge GmbH & Co. KG, Ratingen
  2. Bosch Gruppe, Salzgitter

Der Bildschirm kann auch gedreht werden - eine mitgelieferte Software dreht auch das Bild entsprechend. Zum Anschluss an den Rechner hält das Gerät einen DVI-I-Eingang sowie einen VGA-Anschluss bereit. Im SyncMaster 971P sitzt außerdem ein USB-Hub (1x Upstream, 2x Downstream).

Der Samsung SyncMaster 971P soll im August 2006 auf den europäischen Markt kommen, ein Preis steht noch nicht fest.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 29,00€ inkl. Versand
  2. (-60%) 7,99€
  3. 369,00€ (Vergleichspreis ab 450,99€)

samsung kenner 28. Jul 2006

1280 x 1024 :)

Linguist 27. Jul 2006

Korrekt die Wurst. Soweit ich weiss, kann man folgendes einstellen: VGA 1 Aktiv: USB...

smd 26. Jul 2006

jo, wg. dem nicht vorhandenen OSD hab ich schon den 970p nicht gekauft. lieber dann einen...

Ogo 26. Jul 2006

Es gibt auch den Samsung Syncmaster 205BW. Ist zwar ein 20" TFT aber ansonsten ist der...


Folgen Sie uns
       


Samsung Flip - Test

Das Samsung Flip ist ein Smartboard, das auf eingängige Weise Präsentationen oder Meetings im Konferenzraum ermöglicht. Auf dem 55 Zoll großen Bildschirm lässt es sich schreiben oder zeichnen - doch erst, wenn wir ein externes Gerät daran anschließen, entfaltet es sein komplettes Potenzial.

Samsung Flip - Test Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  2. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an
  3. Raumfahrt @Astro_Alex musiziert mit Kraftwerk

Matebook X Pro im Test: Huaweis zweites Notebook ist klasse
Matebook X Pro im Test
Huaweis zweites Notebook ist klasse

Mit dem Matebook X Pro veröffentlicht Huawei sein zweites Ultrabook. Das schlanke Gerät überzeugt durch ein gutes Display, flotte Hardware samt dedizierter Grafikeinheit, clevere Kühlung und sinnvolle Anschlüsse. Nur die eigenwillig positionierte Webcam halten wir für fragwürdig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Android Huawei stellt zwei neue Tablets mit 10-Zoll-Displays vor
  2. Smartphones Huawei will Ende 2019 Nummer 1 werden
  3. Handelskrieg Huawei-Chef kritisiert Rückständigkeit in den USA

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nur noch Wochenende Taz stellt ihre Printausgabe wohl bis 2022 ein
  2. Cybercrime Bayern rüstet auf im Kampf gegen Anonymität im Netz
  3. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

    •  /