Abo
  • Services:
Anzeige

Reiser4 - die unendliche Geschichte

Hans Reiser verlangt gleiche Behandlung für alle

Seit das Dateisystem Reiser4 vor zwei Jahren veröffentlicht wurde, bemüht sich Chefentwickler Hans Reiser um die Integration in den offiziellen Linux-Kernel. Erst kürzlich bekräftigte er, dass die nächste Version Reiser4.1 wirklich in den Kernel gelangen sollte. Nun fühlt Reiser sich von den Kernel-Entwicklern wieder einmal ungerecht behandelt.

Anlass für Hans Reisers erneute Kritik an den Kernel-Entwicklern ist die von der Website Kernel Newbies veröffentlichte FAQ "Why Reiser4 is not in the Linux Kernel". In einer E-Mail an die Linux-Kernel-Mailingliste (LKML) fragt er, ob dies wirklich der offizielle Standpunkt sei. Die Linux-Gemeinde habe ein Problem, sie vergraule regelmäßig gute Entwickler. So würden Leute Code von besseren Entwicklern kommentieren und hätten dabei keinen Respekt. Dies müsse sich ändern.

Anzeige

Auch meint Reiser nicht, dass die Distributionen Dateisysteme aufnehmen sollten, bevor sie im offiziellen Kernel sind. Er könne an Debian herantreten und sie bitten, Reiser4 aufzunehmen, doch so solle es nicht laufen. Daher lasse er dies.

Im Folgenden fordert Reiser dann denselben Integrationsprozess für alle: Stein des Anstoßes ist die Ankündigung von Ext4, das als Nachfolger von Ext3 auch als experimentelles Dateisystem direkt in den Kernel gelangen wird. Er sei zwar nicht der Meinung, dass Ext4 nicht in den Kernel gelangen dürfe oder erst wenn es eine bessere Leistung als Reiser4 aufweist, Reiser fordert eine Gleichbehandlung und sieht in Reiser4 ein Update für Reiser3, das alle kritischen Fehler beseitige.

Vor allem sei Reiser4 stabil und die Distributionen müssten wissen, ob es in den Kernel gelangt, bevor sie es selbst integrieren. Auch ein als experimentell gekennzeichnetes Reiser4 im Kernel würde den Distributoren nichts bringen, da sie dieses aus Verantwortungsbewusstsein gegenüber ihren Nutzern unter Umständen nicht im Installer verfügbar machen würden.

Reiser fordert, dass in Zukunft allein der Code und seine Funktion ausschlaggebend sein sollen, nicht Freundschaften unter den Entwicklern. Man bräuchte mehr Leute wie Andrew Morton - in dessen Kernel-Zweig Reiser4 bereits integriert ist -, dann würden die Dinge besser aussehen. Sollte Reiser4 in Kernel 2.6.19 gelangen, wie Hans Reiser nach eigenen Angaben gehört hat, sei er zufrieden. Dann würde er auch komplett darauf verzichten, Distributionen um die Aufnahme von Reiser4 zu bitten. Die Vorgängerversion Reiser3, ehemals ReiserFS, war auch zuerst in Suse Linux vorhanden, bevor sie in den Kernel 2.4.1 gelangte. Ähnliches könnte auch mit Reiser4 passieren.

Reiser4 - die unendliche Geschichte 

eye home zur Startseite
Sir Jective 27. Jul 2006

aber auch die nicht innerhalb von ner ntfs/reiser/... partition, wie ruwen zu glauben...

ShadowXX 27. Jul 2006

Tja...und mir ist sowas bisher nur mit Linux-Filesystemen passiert (einmal hats ext3...

dekadenz 26. Jul 2006

Tja, hatte noch nie Datenverluste (nunmehr seit > 3y) mit Reiser und das mit "notail...

Hello_World 26. Jul 2006

1. Hör auf zu plenken. 2. Ein Ausrufezeichen reicht. 3. Wenn dein Posting keinen Text...

Anonymous Coward 26. Jul 2006

Userspace ist auch ganz schön: http://www.wizy.org/wiki/ZFS_on_FUSE




Anzeige

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. Schwarz Zentrale Dienste KG, Neckarsulm
  4. über Hanseatisches Personalkontor Bodensee, Großraum Friedrichshafen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals
  2. 89,90€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis ca. 140€)

Folgen Sie uns
       


  1. Übernahme

    Marvell kauft Cavium für 6 Milliarden US-Dollar

  2. Wilhelm.tel

    Weiterer Kabelnetzbetreiber schaltet Analog-TV ab

  3. Grafiktreiber

    AMDs Display-Code in Linux-Kernel aufgenommen

  4. Oneplus 5T im Test

    Praktische Änderungen ohne Preiserhöhung

  5. Vito, Sprinter, Citan

    Mercedes bringt Lieferwagen als Elektrofahrzeuge heraus

  6. JoltandBleed

    Oracle veröffentlicht Notfallpatch für Universitäts-Software

  7. Medion Akoya P56000

    Aldi-PC mit Ryzen 5 und RX 560D kostet 600 Euro

  8. The Update Aquatic

    Minecraft bekommt Klötzchendelfine

  9. Elektroauto

    Fährt der E-Golf auch bei Gewitter?

  10. Prozessoren

    Neues Werk dürfte Coffee-Lake-Verfügbarkeit verbessern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Universal Paperclips: Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
Universal Paperclips
Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
  1. Disney Marvel Heroes wird geschlossen
  2. Starcraft 2 Blizzard lästert über Pay-to-Win in Star Wars Battlefront 2
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Star Wars Battlefront 2 im Test: Filmreife Sternenkrieger
Star Wars Battlefront 2 im Test
Filmreife Sternenkrieger
  1. Star Wars EA entfernt Mikrotransaktionen aus Battlefront 2
  2. Electronic Arts Community empört über freischaltbare Helden in Battlefront 2
  3. Star Wars Mächtiger Zusatzinhalt für Battlefront 2 angekündigt

Coffee Lake vs. Ryzen: Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
Coffee Lake vs. Ryzen
Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
  1. Custom Foundry Intel will 10-nm-Smartphone-SoCs ab 2018 produzieren
  2. ARM-Prozessoren Macom verkauft Applied Micro
  3. Apple A11 Bionic KI-Hardware ist so groß wie mehrere CPU-Kerne

  1. Re: Stromkosten

    DeathMD | 16:36

  2. Re: Klima

    Ispep | 16:36

  3. Re: Danke FDP!

    NachDenker | 16:34

  4. Re: Merkel muss weg

    teenriot* | 16:34

  5. Re: Falsch bzgl der Wahlgänge

    HubertHans | 16:32


  1. 16:21

  2. 15:59

  3. 15:28

  4. 15:00

  5. 13:46

  6. 12:50

  7. 12:35

  8. 12:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel