Abo
  • IT-Karriere:

Apple lässt Mighty Mouse von der Leine

Drahtlose Mighty Mouse funkt mit Bluetooth 2.0

Apple hat eine drahtlose Variante seiner Mighty Mouse vorgestellt, die Bluetooth nutzt. Sie wurde zudem mit einem neuen Lasersensor ausgestattet, mit dem die Maus deutlich präziser arbeiten und auf mehr Oberflächen funktionieren soll als das alte Modell.

Artikel veröffentlicht am ,

Die drahtlose Mighty Mouse kann per Bluetooth 2.0 mit dem Mac kommunizieren. Sie kann sowohl als Ein- als auch als Mehrtasten-Maus konfiguriert werden und verfügt über eine nahtlose Oberfläche mit programmierbaren Berührungssensoren, die als Tasten dienen. Mit einem einfachen Klick auf die obere rechte bzw. linke Seite der Maus können beispielsweise die Kontextmenüs von MacOS X oder andere Anwendungen zugänglich gemacht werden.

Stellenmarkt
  1. Hessisches Ministerium der Finanzen, Frankfurt am Main
  2. transmed Transport GmbH, Regensburg

Die beiden anderen Tasten der Mighty Mouse werden durch Druck auf den Scroll Ball bzw. die Seiten der Maus aktiviert und können vom Anwender mit Funktionen belegt werden.

Blauzahnmaus ohne Schwänzchen
Blauzahnmaus ohne Schwänzchen

Integrierte Stromsparfunktionen schalten die Maus bei Inaktivität automatisch auf einen Energiesparmodus um. Um die Batterien zu schonen, lässt sich bei längerem Nichtgebrauch die Maus ganz ausschalten. Die Stromversorgung erfolgt wahlweise mit einer oder zwei AA-Batterien.

Die drahtlose Mighty Mouse ist ab sofort für 69,- Euro zu haben. Sie kann mit allen neuen Macs mit integrierter Bluetooth-Unterstützung genutzt werden. Einzelne Funktionen stehen erst ab MacOS X 10.4.6 alias "Tiger" zur Verfügung.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 12,50€
  2. (-72%) 16,99€
  3. (-64%) 6,50€
  4. 3,83€

Vegi 12. Nov 2006

Heul Doch du würstchen

Sven Janssen 28. Jul 2006

schon schwer vernünftig zu zitieren oder?

hans 26. Jul 2006

Auch ich hatte die MightyMouse ein halbes Jahr und hab sie wieder verkauft. Windows...

Ickis 26. Jul 2006

Pauschal kann ich das erst einmal auch bestätigen, allerdings hat mich erstaunt, daß bei...


Folgen Sie uns
       


Asus Zephyrus G GA502 - Test

Sparsamer Sprinter mit dunklem Display: das Zephyrus G GA502 im Test.

Asus Zephyrus G GA502 - Test Video aufrufen
IMHO: Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
IMHO
Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

Die technischen Werte der beiden elektrischen Porsche Taycan-Versionen sind beeindruckend. Viele werden sie als "Tesla-Killer" bezeichnen. Doch preislich peilt Porsche damit eine extrem kleine Zielgruppe an: Ein gut ausgestatteter Turbo S kostet 214.000 Euro.
Ein IMHO von Dirk Kunde

  1. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming
  2. IMHO Valve, so geht es nicht weiter!
  3. Onlinehandel Tesla schlägt Kaufinteressenten die Ladentür vor der Nase zu

Langstreckentest im Audi E-Tron: 1.000 Meilen - wenig Säulen
Langstreckentest im Audi E-Tron
1.000 Meilen - wenig Säulen

Wie schlägt sich der Audi E-Tron auf einer 1.000-Meilen-Strecke durch zehn europäische Länder? Halten Elektroauto und Ladeinfrastruktur bereits, was die Hersteller versprechen?
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  2. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich
  3. ID Charger VW bringt günstige Wallbox auf den Markt

E-Auto: Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte
E-Auto
Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

IAA 2019 Die Premiere von Byton in Frankfurt ist überraschend. Da der M-Byte im kommenden Jahr in China startet, ist die Vorstellung des produktionsreifen Elektroautos in Deutschland etwas Besonderes.
Ein Bericht von Dirk Kunde


      •  /