Abo
  • Services:
Anzeige

DVB-T-Empfänger bald nichts mehr wert?

Privatsender pochen auf verschlüsseltes DVB-T

Während der Ausbau des terrestrischen Digitalfernsehens (DVB-T) weiter vorangeht, wächst der Widerstand der privaten Fernsehsender. Diese wollen mehr Kontrolle über das ausgesendete Programm erhalten und die Übertragung grundsätzlich verschlüsseln - und verlangen damit auch vom Kunden den Austausch der bisher gekauften DVB-T-Tuner.

Auf Grund der Kosten für den weiteren Ausbau des bundesweit geplanten DVB-T-Sendegebiets haben sich die Privatsender bereits in einigen Gebieten von der Übertragungstechnik verabschiedet. So etwa in Bayern, wo nur die öffentlich-rechtlichen Sender terrestrisch zu empfangen sind. Wie auch beim Satellitenfernsehen schwebt den Privaten auch bei DVB-T eine verschlüsselte Übertragung vor. Öffentlich-rechtliche Sender wie der MDR protestieren schon seit einiger Zeit gegen diese so genannte Grundverschlüsselung. Die Privaten erhoffen sich durch sie jedoch mehr Kontrolle über ihre Ausstrahlungen und mehr Möglichkeiten zu Reichweitebestimmung, die für die Werbekunden relevant ist.

Anzeige

Wie die Hannoversche Allgemeine Zeitung unter Berufung auf Brancheninformationen berichtet, könnte der Umstieg auf eine DVB-T-Verschlüsselung im Jahr 2009 soweit sein. In diesem Zeitraum laufe ein Vertrag der privaten Fernsehsender mit T-Systems aus. Für die Kunden in DVB-T-versorgten Ballungsgebieten, die sich zwecks Einsparen der Kabelgebühren mit DVB-T-Empfängern versorgt haben, würden dann zum Betrachten der Privatsender neue Empfangsgeräte und passende Smartcards für die Verschlüsselung notwendig. Ob die Smartcards selbst etwas kosten werden, ist nicht bekannt.

Andreas Fischer, stellvertretender Direktor der Landesmedienanstalt, bestätigte gegenüber der Zeitung die Pläne der Privaten. Gerüchte über kostenpflichtige Smartcards konnte er nicht bestätigen. Auf Nachfrage von Golem.de erklärte Fischer, dass seitens der Landesmedienanstalt über eine Verschlüsselung nur nachgedacht werde, konkrete Pläne gebe es hingegen bisher nicht.

So bleibt die Frage, ob die Privaten durch Rückzug von DVB-T den Druck erhöhen werden, um ihren Willen durchzusetzen. Eine Maßnahme zur Image-Verbesserung dürfte das allerdings kaum sein, zumindest nicht bei den Kunden, die damit ausgeschlossen würden.


eye home zur Startseite
M.Scollie 13. Aug 2006

Könnten sie mir vielleicht dringet helfen???? Bitte schreiben sie an meine e-mail adresse

guckkäschtle 02. Aug 2006

Situation in BY: im Großraum München ARD-Mux, ZDF-Mux, BR3-Mux, RTL-Mux und P7/S1-Mux...

graf porno 27. Jul 2006

tja, keine ahnung, wo die wohnen. aber praxisnah ist der test allemal, weil eben nicht...

Captain 26. Jul 2006

Das kommt dann auf die Kunden an, ältere Leute z.B. ist nicht oder schwer zu...

Captain 26. Jul 2006

Und damit willst du dann einen arbeitenden Teil der Bevölkerung von Informationen und...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. TenneT TSO GmbH, Dachau
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. dSPACE GmbH, Paderborn
  4. Bosch Healthcare Solutions GmbH, Waiblingen


Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


  1. Spectre

    Intel verteilt Microcode für Client- und Server-CPUs

  2. Aldi Talk

    Nachbuchung des ungedrosselten Datenvolumens wird teurer

  3. Stiftung Warentest

    Zu wenig Datenschutz in Dating-Apps

  4. Mobilfunk

    Vodafone und Telefónica nutzen Glasfaser gemeinsam

  5. Indiegames-Rundschau

    Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

  6. Android P

    Hintergrund-Apps wird Zugriff auf Kamera und Mikro verwehrt

  7. Online-Glücksspiele

    Bei Finanzsperren droht illegale Vorratsdatenspeicherung

  8. Betaversionen

    AirPlay 2 aus iOS und TVOS 11.3 entfernt

  9. Homee

    Homekit mit Z-Wave, Zigbee und Enocean verbinden

  10. Apfel

    Apple lässt sich Regenbogenlogo schützen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Axel Voss: "Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
Axel Voss
"Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Ratspräsidentschaft schlägt deutsches Modell vor
  2. Fake News Murdoch fordert von Facebook Sendegebühr für Medien
  3. EU-Urheberrechtsreform Abmahnungen treffen "nur die Dummen"

Sam's Journey im Test: Ein Kaufgrund für den C64
Sam's Journey im Test
Ein Kaufgrund für den C64
  1. THEC64 Mini C64-Emulator erscheint am 29. März in Deutschland
  2. Sam's Journey Neues Kaufspiel für C64 veröffentlicht

Star Trek Discovery: Die verflixte 13. Folge
Star Trek Discovery
Die verflixte 13. Folge
  1. Star Trek Bridge Crew Sternenflotte verlässt Holodeck

  1. Re: Danke für die Offenlegung

    budweiser | 10:28

  2. Re: Interessante Fragen bleiben unbeantwortet

    M.P. | 10:26

  3. Re: Fallschirme beim Testflug

    Tantalus | 10:26

  4. Re: Besteht denn abseits von Großstadt-Hipstern...

    siedenburg | 10:25

  5. Re: Selbst verschuldet.

    Dwalinn | 10:25


  1. 10:33

  2. 10:16

  3. 09:40

  4. 09:08

  5. 09:06

  6. 08:33

  7. 08:01

  8. 07:41


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel