Abo
  • Services:

Slimdevices Transporter: Audioplayer für HiFi-Freaks

Zu Computernetzwerken nimmt der Transporter per Fast-Ethernet oder WLAN (IEEE 802.11b/g) Verbindung auf. Der Sicherheit ist mit WPA-2 inklusive AES Genüge getan, das Funkmodul lässt sich auch abschalten, was im Studiobetrieb für höhere Zuverlässigkeit wohl die Regel sein dürfte. Über seine Verbindungen kann der Transporter dann Audiodaten empfangen und wiedergeben. Das klappt aber nicht per Universal Plug-and-Play (UPnP) wie bei anderen Streaming-Clients, sondern über die eigene Software "Slimserver". Diese ist jedoch als Open Source ausgelegt, in Perl geschrieben und wird von Slimdevices für Windows XP, Linux sowie MacOS angeboten. Im Test des kleineren Geräts "Squeezebox 3" machte diese Lösung einen guten Eindruck.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Berlin
  2. HELBAKO GmbH, Heiligenhaus

Fernbedienung des Transporter
Fernbedienung des Transporter
Der Reiz des Transporters liegt für den HiFi-Fan in der Unterstützung von verlustfreien Audio-Codecs: WMA Lossless, FLAC und Apple Lossless werden abgespielt. Diese Formate reduzieren die Audiodaten ohne das Weglassen von Informationen meist mindestens auf die Hälfte des ursprünglichen Platzbedarfes und sind bei Musikfans - auch durch immer billigere Festplatten - recht beliebt.

Auch gänzlich unkompromiertes Material als WAV, AIFF oder PCM spielt der Transporter ab und soll laut seinem Hersteller die Daten dabei keinesfalls verändern, sondern nur in analoge Signale wandeln. Wem komprimierte Qualität reicht, der kann den Transporter mit MP3 (auch VBR bis 320 kBit/s), AAC, Ogg, MP2, Musepack und diversen WMA-Formaten beschicken. Auch Internetradios in den Formaten MP3, Ogg und WMA empfängt das Gerät.

Derzeit nimmt Slimdevices über seine Webseite Vorbestellungen für den Transporter entgegen, er soll ab dem 18. September 2006 weltweit per UPS ausgeliefert werden. Wer bis zu diesem Termin das ohne Versand 2.000,- US-Dollar teure Gerät bestellt, erhält den kleinen Bruder "Squeezebox 3" kostenlos dazu.

 Slimdevices Transporter: Audioplayer für HiFi-Freaks
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate.de
  2. bei Alternate kaufen
  3. bei Caseking kaufen
  4. für 147,99€ statt 259,94€

wand 20. Nov 2009

kein Text

Ginger84 01. Dez 2006

Ich war Heute erst beim Ohrenarzt, weil ich mich selber als Geräuschempfindlich empfinde...

Weraudio 16. Aug 2006

Tut mir leit, aber ihr habt unrecht! dass geraet spielt lossless encoded und AIFF / WAF...

demon driver 26. Jul 2006

Hochinteressant, danke - und mit so um die 600 Euro (scheint es) doch erheblich...

nie (Golem.de) 25. Jul 2006

Sogar heute: "einen einzelnen Baustein der HiFi-Anlage" (aus der Meldung :) Nur ist eben...


Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption in 4K - Grafikvergleich

Wir haben Red Dead Redemption in 4K auf der Xbox One X angespielt und zeigen unseren Grafikvergleich mit der Originalfassung.

Red Dead Redemption in 4K - Grafikvergleich Video aufrufen
Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Ryzen 7 2700X im Test: AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel
Ryzen 7 2700X im Test
AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel

Der neue Ryzen 7 2700X gehört zu den schnellsten CPUs für 300 Euro. In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs
  2. AMD-Prozessor Ryzen-Topmodell 7 2700X kostet 320 Euro
  3. Spectre v2 AMD und Microsoft patchen CPUs bis zurück zum Bulldozer

Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

    •  /