Abo
  • Services:

Lycos Europe erwägt schwedische Aktivitäten zu verkaufen

Umsatz klettert im zweiten Quartal um 9 Prozent

Ein kleines Umsatzplus gegenüber dem Vorjahr von 9 Prozent auf 34,2 Millionen Euro konnte Lycos Europe im zweiten Quartal 2006 verbuchen. Dabei erzielte das Unternehmen im zweiten Quartal einen EBITDA-Gewinn von 1,3 Millionen Euro, unter dem Strich bleibt aber ein Fehlbetrag von 0,2 Millionen Euro.

Artikel veröffentlicht am ,

Für die ersten sechs Monate ergibt sich eine Umsatzsteigerung von 4 Prozent auf 64,1 Millionen Euro. Der EBITDA-Gewinn stieg dabei auf 0,9 Millionen Euro und stellt somit das beste Ergebnis seit dem Börsengang im Jahr 2000 dar.

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Stuttgart
  2. über experteer GmbH, München

Mit einem Anteil von 41 Prozent (26,2 Millionen Euro) am Gesamtumsatz stellte der Bereich der kostenpflichtigen Dienste und Shopping den Hauptumsatztreiber dar, gefolgt von Werbeerlösen mit einem Anteil von 30 Prozent (19,4 Millionen Euro) und Interconnect (Internetzugang) mit 29 Prozent (18,5 Millionen Euro).

Die Online-Werbeumsätze blieben fast unverändert (plus 1 Prozent), während die Interconnect-Umsätze um 11 Prozent zurückgingen. Hier sorgt vor allem die schwedische Tochter "Spray" für Umsätze, die Lycos allerdings zu verkaufen erwägt. Für die schwedische Geschäftseinheit wurde jetzt ein Bewertungsprozess angestoßen.

Die liquiden Mittel und Einlagen von Lycos Europe beliefen sich zum 30. Juni 2006 auf 98,1 Millionen Euro, 7 Millionen Euro weniger als Ende Dezember 2005.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 38,99€
  2. 7,99€
  3. 3,99€
  4. 26,99€

Folgen Sie uns
       


Cue Roboter - Test

Wir hatten Spaß mit dem frechen Cue.

Cue Roboter - Test Video aufrufen
Datenschutz-Grundverordnung: Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
Datenschutz-Grundverordnung
Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen

Ab dem 25. Mai gilt europaweit ein neues Datenschutz-Gesetz, das für Unternehmen neue rechtliche Verpflichtungen schafft. Trotz der nahenden Frist sind viele IT-Firmen schlecht vorbereitet. Wir erklären, was auf Geschäftsführung und Admins zukommt.
Von Jan Weisensee

  1. IT-Konzerne Merkel kritisiert Pläne für europäische Digitalsteuer
  2. EU-Kommission Mehr Transparenz für Suchmaschinen und Online-Plattformen
  3. 2019 Schweiz beginnt UKW-Abschaltung

Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


      •  /