Abo
  • Services:
Anzeige

Panda veröffentlicht Anti-Viren-Software für Linux

Integration in Mozilla und Evolution

DesktopSecure ist eine komplette Sicherheitslösung für Linux-Workstations, die neben der Anti-Viren-Funktion auch eine integrierte Firewall bietet. Durch die "Genetic Heurisitic Engine" soll die Software auch bisher unbekannte Schadprogramme erkennen und damit vor allem heterogene Netzwerke schützen. In den ersten drei Monaten sollen Updates kostenlos sein.

Die von Panda vorgestellte Software DesktopSecure ist eine Sicherheitslösung für Linux-Rechner, die in erster Linie Anti-Viren-Funktionen bietet, aber auch Dialer und Spyware aufspüren soll. So schützt DesktopSecure auch vor der Verbreitung von Viren in heterogenen Netzwerken.

Anzeige

Die Software unterstützt einerseits die signaturbasierte Erkennung von bekannter Schadsoftware, durch die "Genetic Heuristic Engine" soll sie andererseits aber auch in der Lage sein, bisher unbekannte Viren und Ähnliches zu erkennen, indem das "genetische Profil" einer Datei untersucht wird.

Panda DesktopSecure
Panda DesktopSecure

Die Anwendung integriert sich darüber hinaus in E-Mail-Clients, um ankommende und ausgehende Nachrichten in Echtzeit zu untersuchen. Unter anderem werden die Clients Evolution, KMail, Mozilla Mail und Mozilla Thunderbird unterstützt, DesktopSecure soll aber auch mit jedem Client zusammenarbeiten, der das Unix-Mailbox-Format nutzt.

Die Verwaltung der Software erfolgt über ein grafisches Konfigurationsprogramm, Updates sollen regelmäßig und automatisch heruntergeladen werden. Zusätzlich integriert Panda eine Firewall, die auf Basis von Regeln festlegt, welche Anwendungen eine Verbindung mit dem Internet aufnehmen können. Nähere Angaben zu ihrer Funktionsweise macht der Hersteller leider nicht.

Panda DesktopSecure läuft laut Anbieter unter SuSE 9.2, Fedora Core 2 bis 4, Ubuntu 5.10, Debian 3.1 sowie Red Hat Enterprise Desktop 4. Die Software steht ab sofort zum Download unter pandasoftware.com bereit, Updates sollen in den ersten drei Monaten kostenlos sein. Wer für zwölf Monate mit Updates versorgt werden möchte, zahlt anschließend knapp 80,- Euro, weitere Angebote gibt es für 24 und 36 Monate.


eye home zur Startseite
Azurblau 07. Aug 2006

Hehe, ein altes Thema, aber hier ist ein erster realer Test dieser Software... ...Die...

iggy 25. Jul 2006

Auch wenn die derzeitigen Antivirenlösungen noch eher auf Windows-Viren abzielen, die...

<°))LOL))>< 25. Jul 2006

.. Linux ein solches gefrickel ist, dass nicht mal Viren vernünftig sich verbreiten können.

Bofrost 25. Jul 2006

oder den RAM-Verdoppler??

Horst 25. Jul 2006

Wo bitte siehst du denn diese Überschrift (außer in deiner Phantasie)? Hier steht...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau
  2. über Hays AG, Hamburg
  3. ADLON Intelligent Solutions GmbH, Ravensburg
  4. Württembergische Lebensversicherung AG, Stuttgart


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bis zu 25% sparen
  2. 89,90€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis ca. 140€)
  3. für 24,99€ statt 39,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Die Woche im Video

    Zweiräder heben ab und ein Luftschiff kommt runter

  2. Autonomes Fahren

    Singapur kündigt fahrerlose Busse an

  3. Coinhive

    Kryptominingskript in Chat-Widget entdeckt

  4. Monster Hunter World angespielt

    Die Nahrungskettensimulation

  5. Rechtsunsicherheit bei Cookies

    EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung

  6. Schleswig-Holstein

    Bundesland hat bereits 32 Prozent echte Glasfaserabdeckung

  7. Tesla Semi

    Teslas Truck gibt es ab 150.000 US-Dollar

  8. Mobilfunk

    Netzqualität in der Bahn weiter nicht ausreichend

  9. Bake in Space

    Bloß keine Krümel auf der ISS

  10. Sicherheitslücke

    Fortinet vergisst, Admin-Passwort zu prüfen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test: Action am Wohnzimmertisch
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test
Action am Wohnzimmertisch
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Gamedesign Der letzte Lebenspunkt hält länger

Cubesats: Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
Cubesats
Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
  1. SAEx Internet-Seekabel für Südatlantikinsel St. Helena
  2. The Cabin Satelliten-Internet statt 1 Million Euro an die Telekom
  3. Sputnik Piep, piep, kleiner Satellit

Coffee Lake vs. Ryzen: Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
Coffee Lake vs. Ryzen
Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
  1. Custom Foundry Intel will 10-nm-Smartphone-SoCs ab 2018 produzieren
  2. ARM-Prozessoren Macom verkauft Applied Micro
  3. Apple A11 Bionic KI-Hardware ist so groß wie mehrere CPU-Kerne

  1. Re: Bewerbung möglich?

    x2k | 10:57

  2. Re: EU ist behindert!

    Sammie | 10:51

  3. Re: Milchmädchenrechnung

    BerndRubel | 10:46

  4. Re: Nicht jammern, sondern machen

    __guido | 10:38

  5. Re: Großartiger Guardian-Artikel und...

    Der Spatz | 10:36


  1. 09:00

  2. 17:56

  3. 15:50

  4. 15:32

  5. 14:52

  6. 14:43

  7. 12:50

  8. 12:35


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel